Cookie-Einstellungen
Fussball

Nicht nur Cristiano Ronaldo: Diese Top-Spieler könnten im Januar zu haben sein

Von SPOX

Durch die Weltmeisterschaft in Katar erwarten viele Klubs eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Wintertransfers. Einerseits steigt der Bekanntheitsgrad der Spieler, andererseits gibt es Verletzungen wie die von Lucas Hernández beim FC Bayern München. Wir schauen auf potenzielle Transfers im Januar.

Edin Terzic von Borussia Dortmund erwartet einen "verrückten Transfermarkt" im Winter. Das sagte der BVB-Trainer auf der Asienreise des Klubs. Man müsse abwarten, wie die Lage nach der WM sei. Viele Verträge würden als Folge der Corona-Krise im kommenden Sommer auslaufen. "Vielleicht kommt da etwas in Bewegung", führte Terzic aus.

Tatsächlich gibt es jetzt schon viele Spieler, die bereits im Januar die Vereinsfarben wechseln könnten. SPOX und GOAL schauen auf potenzielle Wintertransfers.

Cristiano Ronaldo (vereinslos)

Der Portugiese hat solange Interviews gegeben, bis sein Klub Manchester United ihn freigestellt hat. Nun sucht er einen neuen Klub, der bereit ist, seine Privilegien und Gehaltsvorstellungen zu akzeptieren. Eine sonderlich große Auswahl gibt es naturgemäß nicht.

Paris Saint-Germain, Newcastle United und der FC Chelsea stehen angeblich in Europa auf der Liste der Interessenten. Spannend: Auch Inter Miami soll mit einer Verpflichtung liebäugeln. Der Klub von David Beckham arbeitet parallel allerdings an einem Transfer von Lionel Messi. Spielen die beiden Rivalen bald im selben Trikot?

Auch aus Saudi-Arabien gab es zuletzt interessante Geldsummen zu lesen. So soll Al-Nassr FC einen langfristigen Vertrag mit einem Gehalt weit über der dreistelligen Millionen-Grenze anbieten. Das berichtet CBS Sports. Demnach sei ein Jahresgehalt in Höhe von 75 Millionen US-Dollar Thema. Kann Ronaldo da ablehnen?

Youssoufa Moukoko (BVB)

Sein Vertrag läuft nach wie vor im kommenden Sommer aus. Zuletzt bekräftigte Moukoko zwar in einem Interview mit dem RND, dass er sich in Dortmund sehr wohlfühle, doch er stellte auch klare Bedingungen.

"Ich möchte wissen, was der Verein ganz genau perspektivisch mit mir vorhat", sagte der Nationalstürmer. Gerüchte um ihn gibt es viele. Eine Reihe von Top-Klubs beschäftige sich laut verschiedenen Medienberichten mit dem 18-Jährigen. Real Madrid, FC Bayern München, FC Liverpool, Manchester United, Paris Saint-Germain - sie alle tauchen darin auf. Wobei fragwürdig ist, wie konkret diese Gerüchte tatsächlich sind.

Declan Rice (West Ham)

Aktuell ist Rice noch bei der WM in Katar unterwegs. Da sein Vertrag bei West Ham 2024 ausläuft, steht sein Klub nicht unter Zugzwang. Doch den Engländer zieht es wohl in absehbarer Zeit zu einem Top-Klub.

Bereits länger gibt es Gerüchte um einen Transfer zum FC Liverpool, wo man sich im Mittelfeld unbedingt verstärken möchte. In Spanien kursieren sogar Berichte, die einen Wechsel zum FC Bayern ins Spiel bringen.

Christian Pulisic (Chelsea)

Beim FC Chelsea fühlt sich der US-Amerikaner nicht mehr wohl, so heißt es immer wieder. Seine Spielzeit ist überschaubar. Deshalb wurde in den vergangenen Wochen über einen Wintertransfer spekuliert.

Sogar eine Rückkehr zu Borussia Dortmund soll Thema sein. Es wäre nicht das erste Mal, dass der BVB einen Spieler holt, der die Schwarz-Gelben einst verließ. Ein Transfer innerhalb der Premier League könnte ihn hingegen zu Manchester United ziehen, wie auf der Insel gemunkelt wird.

Marcus Thuram (Gladbach)

Der Gladbacher wird wohl spätestens im Sommer wechseln. Mehrere Medien in Deutschland berichteten, dass es ihn zum FC Bayern ziehen könnte. Laut Sky soll das aber nur ein Thema sein, wenn Eric Maxim Choupo-Moting die Münchner verlässt.

In der Bundesliga soll zudem der BVB interessiert sein, während im Ausland Klubs wie Atlético Madrid oder Newcastle United genannt werden. Angeblich hat der Stürmer Inter Mailand abgesagt. Das berichtet zumindest die Gazzetta dello Sport. Ein Winterwechsel wäre für Gladbach die letzte Chance auf Einnahmen. Laut der L'Équipe ist der Plan von Thuram aber, den Vertrag auslaufen zu lassen.

Ramy Bensebaini (Gladbach)

Dasselbe gilt bei Bensebaini. Der Außenverteidiger hat ebenfalls nur noch bis 2023 Vertrag bei der Borussia. Eine wirklich lange Interessentenliste gibt es zumindest laut Gerüchteküche noch nicht.

Borussia Dortmund soll wie schon im vergangenen Sommer ein Kandidat sein. Womöglich könnte es hier aber auch darauf ankommen, wie es mit Raphaël Guerreiro weitergeht.

Daichi Kamada (Frankfurt)

Ein weiterer Spieler, den der BVB angeblich auf dem Zettel hat, ist Kamada. Bei der Eintracht zählt er als Dreh- und Angelpunkt zu den wichtigsten Spielern.

Dortmund fehlt im Mittelfeld hingegen weiter die Balance und Jude Bellingham könnte es im Sommer auf die Insel ziehen. Kommt mit Kamada also schon im Winter jemand, der sich mit etwas Vorlauf für die nächste Saison einspielen kann?

Jesper Lindström (Frankfurt)

Eintracht Frankfurt könnte spätestens im Sommer einige Spieler verlieren. Interessanterweise auch den einen oder anderen, der noch lange Vertrag hat. Lindströms Arbeitspapier läuft noch bis 2026.

Mit Borussia Dortmund, RB Leipzig und dem FC Arsenal gibt es laut Medien aber hochkarätige Interessenten. Zahlt einer von ihnen genug, um Lindström schon im Winter zu verpflichten?

Evan N'Dicka (Frankfurt)

N'Dicka ist wiederum einer der Kandidaten, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausläuft. Bei Frankfurt hat sich der Franzose zu einem der besten Innenverteidiger der Bundesliga entwickelt. Dementsprechend lang ist die Liste der Interessenten.

Newcastle United, Tottenham, PSG, AC Mailand und Juventus Turin werden hier international genannt. National käme wohl nur der FC Bayern in Frage. Noch gibt es keine konkreten Gerüchte. Aber wer weiß? Mit der Verletzung von Lucas Hernández und einem weiteren Abgang, der ihnen droht ...

Benjamin Pavard (FC Bayern)

Denn Benjamin Pavard äußerte sich in der Gazzetta dello Sport zuletzt sehr deutlich: "Mit Bayern München habe ich alles gewonnen. Ich spiele, um zu gewinnen, und ich bin bereit, neue interessante Projekte in Betracht zu ziehen, aber als Innenverteidiger."

Die Position spielte in den letzten Jahren immer eine Rolle beim Franzosen. Interesse gibt es wohl von Manchester United, Real Madrid, dem FC Barcelona und Tottenham. Geschwärmt hatte Pavard zuletzt aber von Italien.

Denzel Dumfries (Inter)

Nach seiner starken Europameisterschaft war Dumfries im Sommer 2021 einer der begehrtesten Spieler. Die Bayern sollen damals interessiert gewesen sein. Letztlich wechselte er zu Inter Mailand.

So richtig überzeugen konnte er seit damals aber nicht mehr. Laut dem Corriere dello Sport soll Inter deshalb über einen Verkauf nachdenken. Möglicherweise schon im Winter. Konkrete Gerüchte gibt es noch nicht, aber vielleicht ruft das ja auch den FC Bayern wieder auf den Plan?

Eric Maxim Choupo-Moting (FC Bayern)

Mit Choupo-Moting wollen die Bayern in jedem Fall verlängern. Das deuteten die Bosse zuletzt immer wieder an. Und auch der Angreifer hatte mindestens zwischen den Zeilen mehrfach geäußert, dass er sich eine Zukunft bei Bayern vorstellen kann.

Interesse soll es dennoch von Manchester United geben. Da der Vertrag des Kameruners im kommenden Sommer ausläuft, könnte man in München vielleicht auf eine schnelle Entscheidung drängen. Ein Winterabgang ist allerdings sehr unwahrscheinlich.

Benjamin Sesko (RB Salzburg)

In Salzburg konnte Sesko in den letzten Monaten auf sich aufmerksam machen. Die ganz großen Torquoten blieben zwar noch aus, aber sein Talent ist unverkennbar. Auf der Insel soll das bei Manchester United und dem FC Chelsea Interesse geweckt haben.

Deshalb hat Leipzig im September bereits zugeschlagen und einen Wechsel für den kommenden Sommer fix gemacht. Das Interesse von United und Chelsea soll aber so groß sein, dass sie Sesko gerne frühzeitig aus Salzburg loseisen und dabei Leipzig die Transferrechte für den kommenden Sommer abkaufen wollen. Machen Salzburg und Leipzig dieses Spiel mit, könnte er trotz fixiertem Transfer niemals für die Sachsen auflaufen.

Memphis Depay (FC Barcelona)

Der Niederländer sollte schon im letzten Transferfenster verkauft werden. Gibt es jetzt einen neuen Versuch? Auch hier soll Manchester United die Finger im Spiel haben.

Raphaël Guerreiro (BVB)

Im kommenden Sommer läuft auch der Vertrag des Portugiesen aus. Im Winter könnte Dortmund noch eine Ablöse für den Außenverteidiger kassieren. Allerdings spielt der keine allzu gute Saison.

Fraglich also, wie viel Geld drin wäre. Mit Juventus Turin und Leeds United soll es aber immerhin namhafte Interessenten geben.

Thomas Meunier (BVB)

Auch auf der anderen defensiven Außenbahn bahnt sich ein Umbruch beim BVB an. Auch hier stellt sich die große Frage, ob ihn jemand nach einer bisher durchschnittlichen Saison möchte.

Einige Medien bringen den FC Barcelona und Juventus Turin ins Spiel. Wirklich konkret wurde es aber noch nicht.

Cody Gakpo (PSV Eindhoven)

Der Niederländer bietet sich bei der WM in Katar gerade an. In vier Partien erzielte er drei Tore. In der Offensive ist Gakpo flexibel einsetzbar.

Klingt nach einem Spieler, der zu Jürgen Klopp passen würde. Und tatsächlich soll der FC Liverpool interessiert sein. Auch Manchester United wird regelmäßig genannt.

Robin Gosens (Inter)

Nach seinem Wechsel zu Inter Mailand wurde Gosens nicht mehr so richtig glücklich. Verletzungen haben ihn aus der Bahn geworfen und auch Simone Inzaghi scheint in ihm keinen Stammspieler zu sehen.

Gosens sprach in den letzten Monaten und Jahren häufig von einer Rückkehr nach Deutschland. Aus der Bundesliga soll es mit Leverkusen, Frankfurt und Gladbach gleich drei Interessenten geben. Mit Nizza ist angeblich auch ein französisches Team interessiert. Darf Gosens schon im Winter gehen? Sein Vertrag läuft noch bis 2026.

Borna Sosa (VfB Stuttgart)

Auch der VfB Stuttgart könnte bereits im Winter einen wichtigen Spieler verlieren. Das Gute aus Sicht der Schwaben: Sosas Vertrag läuft noch bis 2025.

Allerdings ist mit Newcastle wohl ein Klub interessiert, der bereit ist, viel Geld auszugeben. Auch Atalanta und Inter haben laut italienischen Medien Interesse.

Moussa Diaby (Leverkusen)

Und wo wir schon bei Newcastle sind: Die wollen sich nicht nur in der Defensive weiter verstärken. Offensiv könnte Diaby ein Kandidat sein, glaubt man englischen Medienberichten. Der Franzose spielt trotz schwacher Teamleistungen wieder eine gute Saison. Auch sein Vertrag läuft aber noch bis 2025.

Mason Mount (Chelsea)

Bei den Blues kommt der Engländer nicht mehr richtig in Tritt. Mit einem Arbeitspapier bis 2024 sind seine Möglichkeiten für einen Wechsel zudem begrenzt.

Angeblich überlegen aber der FC Liverpool und Juventus Turin, ob sie einen Versuch starten.

Moises Caicedo (Brighton)

Trotz Aus in der Gruppenphase hat Caicedo ein gutes Turnier mit Ecuador gespielt, gegen den Senegal traf er am dritten Spieltag sogar. Nun könnte der nächste Schritt kommen. In England wird berichtet, dass er zum FC Chelsea, Liverpool oder Manchester United wechseln könnte.

Auch bei ihm könnte die lange Vertragslaufzeit (2025) zum Problem werden. Doch dass in England viel Geld kein großes Problem ist, zeigte die Vergangenheit.

Enzo Fernandez (Benfica)

Der Argentinier wechselte erst im Sommer zu Benfica und ist seitdem ein zentraler Bestandteil im Team von Roger Schmidt. Mit erst 21 Jahren ist er sogar schon eines der wichtigsten Puzzleteile.

Dies in Verbindung mit den starken Teamleistungen bringt die ersten Top-Klubs ins Spiel. So wird von mehreren Medien berichtet, dass er auf der Beobachtungsliste von Real Madrid und Liverpool steht. Aber ob er diesen Winter schon wieder geht? Wohl unwahrscheinlich.

João Felíx (Atlético)

Beim Portugiesen gibt es schon länger Gerüchte um einen Abgang. Konkret wurde es in der Vergangenheit auch mit dem FC Bayern. Doch den Münchnern war er schließlich zu teuer.

Sollte Felíx im Winter verfügbar sein, sollen mit Paris Saint-Germain und Manchester United aber schon zwei Klubs in Lauerstellung sein, die gern viel Geld in die Hand nehmen.

Victor Osimhen (Neapel)

Viel Geld wird wohl auch bei Osimhen notwendig sein. Mit seiner Qualität hat sich der Stürmer ebenfalls auf den Zettel von Manchester United gespielt, heißt es in England. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft aber noch bis 2025.

Jonathan David (Lille)

Und United zum Dritten! Nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo muss eben ein Offensivmann her. David machte in Frankreich mit konstant starken Leistungen auf sich aufmerksam.

Sogar der FC Bayern soll Interesse haben und ihn beobachten. Doch rund um Manchester United sind die Gerüchte konkreter. Und: Der Bedarf ist akut. Die Red Devils werden wohl schon im Winter einen neuen Stürmer präsentieren wollen.

Rafael Leão (AC Milan)

Ein anderes Kaliber ist Rafael Leão. Der Portugiese hat bei der AC Milan noch Vertrag bis 2024. Milan will unbedingt verlängern, aber angeblich winken Manchester City, Chelsea und Real Madrid nicht nur mit viel Geld, sondern auch mit größeren Chancen auf große Titel. Ein Wechsel im Winter scheint dennoch abwegig.

Frenkie de Jong (FC Barcelona)

Wie es mit de Jong weitergeht, ist auch durchaus spannend. Zwar hat er es sich kaum anmerken lassen, aber der letzte Sommer könnte Spuren hinterlassen haben. Barças finanzielle Situation hat sich gebessert, insofern dürften sie einen Wechsel kaum erzwingen wollen.

Doch mit dem FC Chelsea soll es einen Klub geben, der laut englischen Medien Interesse am Mittelfeld-Ass hat. Und wenn sie genug zahlen ...

Callum Hudson-Odoi (Leverkusen/Chelsea)

Bis Weihnachten soll sich entscheiden, ob Chelsea-Leihgabe Hudson-Odoi weiterhin bei Leverkusen bleibt. Das berichtete der kicker. Denn kurz vor den Festtagen soll eine Klausel verfallen, die den Blues ermöglichen würde, den Offensivspieler zurückzuholen.

Luca Waldschmidt (VfL Wolfsburg)

Eine Zukunft in Wolfsburg hat Waldschmidt eher nicht. Zuletzt gab es viele Gerüchte um seine Zukunft. Wird er im Winter verliehen? Wird er direkt verkauft?

Interesse gibt es wohl aus Hoffenheim, aber auch aus Köln, wo man den Kader im Winter gern verstärken würde.

Max Kruse (vereinslos)

Die Zeit von Max Kruse beim VfL Wolfsburg ist bereits zu Ende. Den Vertrag haben beide Seiten einvernehmlich aufgelöst. Der Stürmer äußerte auf Instagram bereits, dass er im Winter ein neues Abenteuer starten möchte.

Wohin die Reise geht, ließ er noch offen. Ein naheliegendes Ziel wäre die USA, wo Kruse auch schon das eine oder andere Mal als Poker-Ass erfolgreich war.

Sergio Busquets (FC Barcelona)

Busquets ist, wenn man Xavi mal rausnimmt, die letzte verbliebene Erinnerung an das legendäre 2011er Team des FC Barcelona. Auch der Mittelfeldspieler wird Barça aber wohl spätestens im nächsten Sommer verlassen.

Oder doch schon im Winter? Beckham-Klub Inter Miami soll den Mittelfeldmann verpflichten wollen. Wahrscheinlich hätten sie nichts dagegen, das schon im Januar zu realisieren.

Youri Tielemans (Leicester)

Als Ersatz könnte Barcelona ja bei Youri Tielemans anklopfen. Um das belgische Talent gibt es ebenfalls heiße Gerüchte - unter anderem aus Katalonien. Auch ein Wechsel auf der Insel ist Thema.

90min berichtete im November, dass der FC Arsenal Interesse habe. Und auch Manchester United steht natürlich auf der Liste derjenigen, die Tielemans haben wollen.

Rúben Neves (Wolverhampton)

"Wer würde nicht gerne in Barcelona spielen?" Das fragte Neves im Interview mit Canal 11. Gerüchte um einen Wechsel zu Barça gibt es schon seit letztem Sommer. Neves sei sogar mehrfach bei den Katalanen angeboten worden, berichteten mehrere Medien. Auch hier soll Manchester United seine Finger im Spiel haben.

Edson Alvarez (Ajax)

Der 25-jährige Defensiv-Allrounder soll Ajax verlassen wollen und der niederländische Rekordmeister sei laut Telegraaf bereit, ihn ziehen zu lassen. Demnach plane man den Einkauf von Verstärkungen und die Millionen durch einen Verkauf des Mexikaners wären da gern gesehen.

Im vergangenen Sommer habe Chelsea 50 Millionen Euro geboten. Mit einer vergleichbaren Summe wäre Ajax im Winter zufrieden. Auch Barça wird als Interessent genannt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung