Cookie-Einstellungen
Handball

Auch Handball-Bundesliga ab 2023 auf Seifert-Plattform zu sehen

SID
Das Nonplusultra im deutschen Handball aktuell: Rekordmeister THW Kiel und der aktuelle Champion, der SC Magdeburg.

Auch die Handball-Bundesliga (HBL) setzt künftig auf die neue Streaming-Plattform von S Nation Media. Das vom ehemaligen DFL-Chef Christian Seifert mitgegründete Unternehmen erhält aller Voraussicht nach ab der Saison 2023/24 die Übertragungsrechte an allen Spielen der 1. und 2. Liga sowie des DHB-Pokals.

Bereits Anfang Mai war bekannt geworden, dass die Partien der Volleyball Bundesliga (VBL) künftig bei S Nation Media zu sehen sein werden. Gleiches gilt für die Basketball Bundesliga (BBL) und die Tischtennis-Bundesliga.

"Wir freuen uns außerordentlich über das große Vertrauen, das die Partnerligen uns entgegenbringen", sagte Seifert: "Langfristige Vereinbarungen mit vier Profi-Ligen sind eine hervorragende Ausgangsbasis für unser Ziel, attraktivem Sport jenseits des Fußballs eine größere Bühne und mehr mediale Reichweite als je zuvor zu bieten."

Nach abschließenden Gesprächen soll die finale Unterzeichnung der Verträge über "sämtliche nationalen Medienrechte" der HBL für sechs Spielzeiten "zeitnah" erfolgen, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung