Cookie-Einstellungen
AnalyseMarokkoThesenLivetickerNotenStatistik
Fussball

Kroatien - Belgien 0:0: Drama um Lukaku! Rote Teufel ausgeschieden

SID

Die Goldene Generation ist gescheitert: Belgien trennt sich torlos von Kroatien, scheidet nach der Vorrunde aus und verliert seinen Trainer. Luka Modric und Co. sind weiter dabei.

Romelu Lukaku zog sich das Trikot über den Kopf und weinte hemmungslos, Kevin de Bruyne starrte ins Leere - und Trainer Roberto Martinez warf frustriert hin. Das 0:0 gegen Kroatien besiegelte das bittere WM-Aus für Belgiens Topstars, die Goldene Generation ist nun wohl endgültig eine gescheiterte. Kroatien um Luka Modric indes zitterte sich ins Achtelfinale und trifft dort überraschend auf Japan.

"Die Goldene Generation hat trotzdem ein Vermächtnis hinterlassen, es wird nachhallen", sagte Martinez gleich nach dem Spiel - und wenig später verkündete er seinen Rücktritt: "Es ist Zeit für mich, zu akzeptieren, dass es das letzte Spiel für mich war. Es waren sechs tolle Jahre. Ich bin stolz auf die Spieler."

Seine Stars allerdings werden nun auf ewig auch für ein denkwürdiges WM-Vorrundenaus stehen, denn das war den Roten Teufeln zuletzt vor 24 Jahren passiert. Der zuletzt angeschlagene Lukaku, zur zweiten Halbzeit eingewechselt, hätte sein Team bei einem Pfostentreffer (61.) und völlig freistehend in der Schlussphase (89.) fast erlöst.

Als seine Tränen getrocknet waren, schlug Lukaku vor Wut die Plexiglasscheibe der Trainerbank entzwei.

Belgien: Lukaku betreibt Chancenwucher

Auch Vize-Weltmeister Kroatien war zwar erneut vieles schuldig geblieben, trifft im Achtelfinale nun aber auf den Ersten der Gruppe E mit Spanien und Deutschland. Modric, 37 Jahre alt, war erneut Taktgeber des kroatischen Spiels.

Die Stimmung rund um das belgische Team hatte schon vor dem Gruppenfinale einen Tiefpunkt erreicht. Eine Krisensitzung war notwendig, die Offensive schimpfte auf die Abwehr und umgekehrt - Eden Hazard sprach von einer "schwierigen Phase". Und saß dann erstmal auf der Bank. Trainer Martinez rotierte seinen Kapitän raus.

Belgien gestaltete den Beginn vor 43.984 Zuschauern in Ar-Rayyan aber durchaus offen. Zwar hatte Ivan Perisic schon nach neun Sekunden eine erste gute Chance für Kroatien, dann aber war Belgien dran. Yannick Carrasco war aus spitzem Winkel zu zögerlich (11.), Dries Mertens setzte den Ball drüber (13.). Nur zwei Minuten später stand dann Modric bereits am Elfmeterpunkt, Carrasco hatte Andrej Kramaric gefoult - dann stellte der VAR allerdings eine hauchdünne Abseitsstellung von Dejan Lovren fest.

Die Szene nahm der Begegnung den Schwung, viele Fehler im Aufbauspiel schlichen sich ein. Vor allem Belgien, das ja unter Siegzwang stand, enttäuschte. Zur Pause reagierte Martinez, brachte mit Lukaku einen Zielspieler. Die Fans feierten den Rekordtorschützen, der sich mit einer ersten Chance per Kopf einführte (48.) - und dann echte Großchancen vergab. In dieser zweiten Halbzeit sammelte Lukaku sogar mehr Expected Goals (1,98) als das ganze marokkanische Team in der gesamten Gruppenphase (1,35). Der Unterschied: Marokko steht im Achtelfinale, Belgien nicht.

Kroatien - Belgien: Stimmen

Zlatko Dalic (Nationaltrainer Kroatien): "Ich hatte dieses schwere Spiel erwartet. Belgien konnte nicht dreimal schlecht spielen. Wir haben aber vor allem in der ersten Stunde stark dagegengehalten. Wir hatten einige Chancen. Man muss aber sagen, dass wir am Schluss bei einigen großen Möglichkeit von Belgien Glück hatten. Ich muss meinen Spielern ein Kompliment aussprechen. Man muss jetzt schauen, gegen wen wir im Achtelfinale spielen. Wenn wir aber so spielen wie gegen Belgien, mit dieser Leidenschaft, müssen wir keinen Gegner fürchten. Jetzt müssen wir uns erst einmal erholen, meine Spieler sind müde."

Roberto Martinez (Nationaltrainer Belgien): "Es ist Zeit für mich zu akzeptieren, dass es das letzte Spiel für mich war. Es waren sechs tolle Jahre. Ich bin stolz auf die Spieler. Es gibt neue Ziele. Wir haben gut gespielt, hatten einige gute Chancen. Wir hatten einen tollen Schlussspurt. Wir haben viel Leidenschaft gezeigt, das hatten wir in den ersten beiden Spielen vermissen lassen, das waren wir nicht. Man darf sich bei einer WM keine Fehler erlauben. Das ist eine riesige Enttäuschung für uns. Aber wir gehen erhobenen Hauptes. Die Goldene Generation hat trotzdem für ein Vermächtnis gesorgt, es wird nachhallen."

Kroatien - Belgien: Die Daten zum Spiel

Kroatien: Livakovic - Juranovic, Lovren, Gvardiol, Sosa - Brozovic - Modric, Kovacic (ab 90.+2 Majer) - Kramaric (ab 64. Pasalic), Livaja (ab 64. Petkovic), Perisic. - Trainer: Dalic

Belgien: Courtois - Alderweireld, Vertonghen, Castagne - Meunier (ab 87. Eden Hazard), Dendoncker (ab 72. Tielemans), Witsel, Carrasco (ab 72. Doku) - De Bruyne, Trossard (ab 58. Hazard), Mertens (ab 46. Lukaku). - Trainer: Martinez

Schiedsrichter: Anthony Taylor (England)

Zuschauer: 43.984 (in Ar-Rayyan)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung