Cookie-Einstellungen
Fussball

Robert Lewandowski über Start bei Barça: "Natürlich bin ich nicht glücklich"

Von Philipp Schmidt
ROBERT LEWANDOWSKI

Barça -Stürmer Robert Lewandowski hat sich enttäuscht über das frühe Ausscheiden in der Gruppenphase der Champions League mit seinem neuen Klub gezeigt. Völlig überraschend komme dies für ihn allerdings nicht.

"Natürlich bin ich nicht glücklich, Barça sollte im Achtelfinale stehen", sagte der Pole im Interview mit der katalanischen Tageszeitung La Vanguardia. Dem ehemaligen Bayern-Angreifer sei allerdings schon vor seiner Ankunft in Barcelona bewusst gewesen, "dass die erste Saison schwieriger werden könnte, als sie es wahrscheinlich sein sollte. Wir befinden uns in einem Wiederaufbauprozess, der Zeit braucht, wir müssen mehr Geduld haben."

Obwohl Lewandowski in der Königsklasse fünf Tore in fünf Spielen beisteuerte, steht der Abstieg in die Europa League bereits einen Spieltag vor Schluss fest. In den entscheidenden Partien gegen den FC Bayern (0:2, 0:3) sowie bei der Hinspiel-Niederlage gegen Inter (0:1) blieb er allerdings auch torlos. Lewandowski zeigte sich dennoch überzeugt, dass die Mannschaft durch solche Negativereignisse wachsen werde "und dass in der nächsten Saison alles anders sein wird. Dies ist ein Prozess, der Zeit und Geduld erfordert." Dinge ließen sich nicht in einer Woche oder einem Monat ändern.

Eine solche Stabilität, wie sie sich Lewandowski bei Barça wünsche, habe Ex-Klub Bayern "seit Jahren. Diese Stabilität fehlt teilweise noch bei uns, aber das ist normal bei all dem, was passiert ist." Zudem habe es in der bisherigen Saison bereits viele Verletzungen im Team gegeben, welche die Entwicklung zusätzlich erschwert haben.

Lewandowski: "Barça der Klub, bei dem ich sein will"

Aktuell sei es für ihn jedoch am wichtigsten, dass "ich bei dem Klub bin, bei dem ich sein will". Von Beginn an habe er sich glücklich gefühlt und sei von allen gut aufgenommen worden.

"Es ist eine großartige Gruppe, nicht nur als Fußballspieler, sondern auch Persönlichkeiten." Sein Herz sei "rein", zudem habe er "schon immer den großen Traum" gehabt, in LaLiga zu spielen. Dass er sich diesen Traum nun erfüllen konnte, mache ihn sehr stolz. Trotz seiner Erfahrung im Fußball verspüre er "neue Gefühle und neue Emotionen", wenn er den Rasen im Camp Nou betrete. "Darüber bin ich sehr froh, dann ich dachte, das würde mir nicht mehr passieren."

Nach 17 Pflichtspielen steht Lewandowski bereits bei 18 Toren, zudem läuft es in der Liga deutlich besser als in der Champions League. Nach dem Patzer von Real Madrid gegen Girona beträgt der Rückstand von Barça auf den großen Rivalen nur ein Punkt. Mit 31 Zählern stehen die Katalanen auf Platz zwei glänzend da, der Vorsprung auf Rang drei (Atlético Madrid) beträgt bereits acht Punkte.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung