Cookie-Einstellungen
Fussball

LaLiga-Boss Tebas verrät: FC Barcelona muss mächtig Gehalt einsparen

Von Kevin Hildebrand
Joan Laporta, FC Barcelona

LaLiga-Präsident Javier Tebas hat im Gespräch mit der Mundo Deportivo erneut eine Warnung an den FC Barcelona ausgesprochen. Demnach müssen die Katalanen hinter den Kulissen finanziell ordentlich aufräumen - oder mit den Konsequenzen für ihr Handeln leben.

"Die Hebel, die Barcelona in Gang gesetzt hat, gelten für diese Saison - aber nicht für die nächste. Barça muss die Gehaltskosten massiv senken, sie können nicht wieder mit mehr als 500 Millionen Euro weitermachen", sagte Tebas. Der Hintergrund: Die strengen Regeln der spanischen Liga geben genau vor, wie viel ein Verein in Neuverpflichtungen und Gehälter investieren darf.

So dürfen die spanischen Klubs ein Viertel ihrer Einnahmen für Neuverpflichtungen verwenden. Zusätzlich gibt es ebenfalls ein "Gehalts-Cap", also eine maximale Summe für Spielergehälter. Laut aktuellen Berechnungen müsste Barça laut Tebas für die kommende Saison rund 24 Prozent der Gehaltskosten von aktuell 656 Millionen Euro einsparen.

Entwarnung gab Tebas aber beim Thema Champions League: "Sollten sie in der Champions League in der Gruppenphase ausscheiden, verdient Barcelona zwar weniger Geld, aber sie müssen weniger Boni zahlen. Also ändert das nicht viel", sagte er.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung