Fussball

FC Barcelona wollte Inter Mailands Stefano Sensi von US Sassuolo holen

Von SPOX
Stand beim FC Barcelona auf dem Zettel, wechselte im Sommer aber zu Inter Mailand: Stefan Sensi.

Der FC Barcelona war im vergangenen Sommer an Mittelfeldspieler Stefano Sensi interessiert. Das hat Geschäftsführer Giovanni Carnevali von Sensis Ex-Klub US Sassuolo verraten. Allerdings seien die Blaugrana in den Gesprächen nicht schnell genug gewesen und so habe am Ende Inter Mailand den 24-Jährigen unter Vertrag genommen.

Carnevali sagte dem Corriere dello Sport über die Gespräche vor dieser Saison: "Als ich wegen der Marlon-Verhandlungen in Barcelona war, hat mich einer der Barca-Verantwortlichen nach Sensi gefragt. Sie waren auch hinter ihm her, aber Inter war schneller."

Inters neuer Trainer Antonio Conte sei direkt involviert gewesen und die Einigung fand offenbar drei Tage vor einem geplanten Treffen mit Barcelona statt: "Wir haben den Deal freitags klargemacht, in einem kurzen Meeting, bei dem auch Antonio Conte mit dabei war. Montags hätte ich mich mit einem wichtigen ausländischen Verein getroffen", führte Carnevali aus.

Stefano Sensi startet stark bei Inter Mailand

Anfang Juli wurde der Sensi-Deal offiziell unter Dach und Fach gebracht. Inter lieh ihn für diese Saison für eine Gebühr in Höhe von fünf Millionen Euro aus. Anschließend haben die Nerazzurri eine Kaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro.

In Mailand hat der italienische Nationalspieler (vier Einsätze für die Azzurri) einen herausragenden Saisonstart hingelegt: In sieben Serie-A-Spielen erzielte er drei Tore und bereitete vier weitere Treffer vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung