Cookie-Einstellungen
Fussball

Juventus: Italienischer Sportminister bestätigt Untersuchungen gegen CR7

Von SPOX
Cristiano Ronaldo, Coronavirus, Juventus Turin

Italiens Sportminister Vincenzo Spadafora hat Untersuchungen gegen Starstürmer Cristiano Ronaldo von Juventus Turin bestätigt. Der Portugiese soll gegen Corona-Auflagen verstoßen haben.

"Cristiano hat die Auflagen missachtet. Die Landesanwaltschaft hat sich der Sache angenommen", so Spadafora bei Rai Tre. "Das Virus hat uns gezeigt, dass niemand davon befreit ist. Es ist eine unangenehme Sache, aber er hat gegen das Protokoll verstoßen, und das ist eine Tatsache."

Ronaldo wurde in der vergangenen Länderspielpause positiv auf Covid-19 getestet. Weil er die Quarantäne-Regeln gebrochen haben und ohne Erlaubnis mit seinem Privatjet nach Italien zurückgekehrt sein soll, droht ihm nun eine Strafe.

Der 35-Jährige selbst verteidigte vor einigen Tagen seine Handlungen: "Ich habe nicht gegen die Regeln verstoßen. Sie sagen, ich habe italienisches Gesetz gebrochen, aber das ist eine Lüge. Ich habe mich mit dem Team abgesprochen", schrieb Ronaldo auf Instagram.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung