Cookie-Einstellungen
Fussball

Patrick Vieira tritt Everton-Fan nach Niederlage von Crystal Palace

Von Alex Frieling
Patrick Vieira soll einen Fan vom FC Everton getreten haben.

Crystal-Palace-Trainer Patrick Vieira hat nach dem Platzsturm der Everton-Fans zugetreten. Der Franzose selbst will sich dazu nicht äußern.

Crystal-Palace-Trainer Patrick Vieira hat am Donnerstagabend für einen Eklat gesorgt, als er einen Everton-Anhänger trat. Dieser provozierte ihn während eines Platzsturms der Toffees-Fans im Goodison Park unter anderem mit dem Mittelfinger, bis der Ex-Profi die Nerven verlor und zutrat. Vieira wollte sich anschließend zu dem Vorfall nicht äußern.

"Dazu habe ich nichts zu sagen", erklärte Viera auf der Pressekonferenz nach dem Spiel, als er zu den Ereignissen befragt wurde. Seine Mannschaft hatte einen 2:0-Vorsprung verspielt und mit 2:3 verloren. Dieses Ergebnis sicherte Everton den Klassenerhalt und sorgte für Ekstase bei den Fans der Gastgeber.

Neben dem englischen Verband FA kündigte auch die Polizei eine Untersuchung des Vorfalls an. Eine Anzeige gegen den Trainer liege jedoch nicht vor, hieß es.

Vor seinem Tritt war Vieira von dem mutmaßlichen Everton-Anhänger mit dem Handy gefilmt und bedrängt worden. Der Fan revanchierte sich mit einem Schubser für Vieiras Angriff, ehe der Coach von anderen Zuschauern abgedrängt wurde.

Lampard: "Keine einfache Situation" für Vieira

Evertons Teammanager Frank Lampard sagte zu der Szene: "Ich habe ihn (Vieira, Anm. d. Red.) am Ende nicht erwischt. Ich hätte gesagt: 'Komm mit uns rein' - obwohl er das vielleicht nicht gewollt hätte." Es sei "keine einfache Situation" gewesen, so Lampard.

Grundsätzlich hatte Lampard jedoch kein Problem mit dem Platzsturm: "Es war die pure Freude der Fans, die nach dem Abstiegskampf auf den Platz gekommen sind. Wenn es richtig gemacht wird, lasst sie auf dem Platz bleiben, lasst sie ihren Moment haben. Solange sie sich benehmen, kein Problem."

Wie in Deutschland bereiten Platzstürme den Verantwortlichen auf der Insel zunehmend Sorgen. Am Donnerstag war ein Fan von Zweitligist Nottingham Forest zu 24 Wochen Haft verurteilt worden. Er hatte Billy Sharp, Kapitän von Sheffield United, nach dem Halbfinal-Rückspiel in den Play-offs zur Premier League einen Kopfstoß versetzt. Bei beiden Halbfinal-Duellen im Kampf um den letzten freien Platz in der 3. Liga gab es ähnliche Szenen.

"Ich hoffe wirklich, dass wir daraus lernen", sagte Liverpool-Coach Jürgen Klopp über all die Vorfälle: "Es muss möglich sein, dass wir feiern, ohne uns gegenseitig zu bedrohen." Pep Guardiola (Manchester City) äußerte sich ähnlich und ergänzte: "Ich kann Patrick verstehen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung