Steht die Aufstellung schon fest? Bundestrainer Julian Nagelsmann plant offenbar keine Änderungen gegen Ungarn ein

Von Christian Guinin
Julian Nagelsmann
© getty

Für das zweite Gruppenspiel der EM 2024 gegen Ungarn hat Bundestrainer Julian Nagelsmann offenbar schon im Voraus eine Entscheidung über die Aufstellung getroffen.

Cookie-Einstellungen

Nach Informationen der Bild wird Nagelsmann die identische Elf aufs Feld schicken, welche schon gegen Schottland von Beginn an auf dem Rasen stand. Veränderungen in der Startformation wird es demnach also keine geben.

Im Tor bliebe Manuel Neuer, davor bestünde die defensive Viererkette aus Joshua Kimmich, Antonio Rüdiger, Jonathan Tah und Maximilian Mittelstädt. Im Zentrum würden Toni Kroos und Robert Andrich dem Offensivtrio aus Florian Wirtz, Ilkay Gündogan und Jamal Musiala den Rücken frei halten. Und ganz vorne erhielte Kai Havertz erneut den Vorzug vor Niclas Füllkrug.

Bereits bei den Testspielen gegen Frankreich und die Niederlande im März hatte Nagelsmann betont, klare Hierarchien sowie eine feste Stammelf bilden zu wollen. Darüber hinaus gibt es nach dem souveränen 5:1-Auftaktsieg gegen Schottland kaum Gründe für einen großen Umbau.

"Es hat uns sehr geholfen, dass der Trainer eine klare Rolle ausgesprochen hat. Das hilft uns sehr, gerade nach den Negativerlebnissen der letzten Turniere. Unter der Mannschaft herrscht Klarheit, auch weil der Trainer Sicherheit ausstrahlt", hatte auch Kapitän Gündogan über die klaren Strukturen des Bundestrainers gesagt.

Mit einem Sieg im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Ungarn könnte sich das DFB-Team vorzeitig für das Achtelfinale qualifizieren. Zum Abschluss in Gruppe A muss die deutsche Nationalmannschaft dann gegen die Schweiz antreten.