Cookie-Einstellungen

England - Deutschland: Noten und Einzelkritiken zum EM-Achtelfinale

 
Die deutsche Nationalmannschaft ist im EM-Achtelfinale ausgeschieden! Das DFB-Team unterlag England in London mit 0:2 (0:0). SPOX hat die Noten und Einzelkritiken beider Teams.
© getty

Die deutsche Nationalmannschaft ist im EM-Achtelfinale ausgeschieden! Das DFB-Team unterlag England in London mit 0:2 (0:0). SPOX hat die Noten und Einzelkritiken beider Teams.

ENGLAND - JORDAN PICKFORD: Hatte gegen die DFB-Offensive nicht allzu viel zu tun, zeichnete sich aber zweimal aus. Machte Werner bei dessen Chance nervös, parierte mit einem sensationellen Reflex Havertz’ verdeckten Schuss in der 48. Minute. Note: 2.
© getty
ENGLAND - JORDAN PICKFORD: Hatte gegen die DFB-Offensive nicht allzu viel zu tun, zeichnete sich aber zweimal aus. Machte Werner bei dessen Chance nervös, parierte mit einem sensationellen Reflex Havertz’ verdeckten Schuss in der 48. Minute. Note: 2.
KYLE WALKER: Hatte mit die meisten Ballkontakte der Engländer, brachte gut 90 Prozent seiner Pässe an den Mann und klärte in der ersten Halbzeit einmal gut vor Havertz. Starke Vorstellung. Note: 2,5.
© getty
KYLE WALKER: Hatte mit die meisten Ballkontakte der Engländer, brachte gut 90 Prozent seiner Pässe an den Mann und klärte in der ersten Halbzeit einmal gut vor Havertz. Starke Vorstellung. Note: 2,5.
JOHN STONES: Nicht weniger sicher als Walker, sogar mit einer fast perfekten Passquote - und auch bei ihm waren das mitnichten nur Sicherheits-Querpässe rund um den eigenen Strafraum. Note: 2.
© getty
JOHN STONES: Nicht weniger sicher als Walker, sogar mit einer fast perfekten Passquote - und auch bei ihm waren das mitnichten nur Sicherheits-Querpässe rund um den eigenen Strafraum. Note: 2.
HARRY MAGUIRE: Gewann in der ersten Halbzeit jeden seiner acht Zweikämpfe und gab zudem die meisten Torschüsse ab. Auffälligster und aktivster Spieler der Engländer in diesem Stellungskrieg - und das als Abwehrchef. Note: 2.
© getty
HARRY MAGUIRE: Gewann in der ersten Halbzeit jeden seiner acht Zweikämpfe und gab zudem die meisten Torschüsse ab. Auffälligster und aktivster Spieler der Engländer in diesem Stellungskrieg - und das als Abwehrchef. Note: 2.
KIERAN TRIPPIER: Vor allem seine Hereinnahme war als sicheres Zeichen gewertet worden, dass Southgate sein Heil nur in der Defensive suchen würde. Aber: Der Atletico-Rechtsverteidiger machte Dampf, sehr viel lief über seine Seite. Note: 2.
© getty
KIERAN TRIPPIER: Vor allem seine Hereinnahme war als sicheres Zeichen gewertet worden, dass Southgate sein Heil nur in der Defensive suchen würde. Aber: Der Atletico-Rechtsverteidiger machte Dampf, sehr viel lief über seine Seite. Note: 2.
KALVIN PHILLIPS: Machte nichts verkehrt, ordentliche Passquote, gutes Pressing. Dennoch ein bisschen enttäuschend, weil er eben so überhaupt nicht auffiel. Note: 4.
© getty
KALVIN PHILLIPS: Machte nichts verkehrt, ordentliche Passquote, gutes Pressing. Dennoch ein bisschen enttäuschend, weil er eben so überhaupt nicht auffiel. Note: 4.
DECLAN RICE: Hatte früh ein bisschen Glück, dass sein nötiges Foul gegen Goretzka nicht als Notbremse gewertet wurde. Traute sich danach nicht mehr allzu häufig in Zweikämpfe, machte kaum Druck. Note: 4.
© getty
DECLAN RICE: Hatte früh ein bisschen Glück, dass sein nötiges Foul gegen Goretzka nicht als Notbremse gewertet wurde. Traute sich danach nicht mehr allzu häufig in Zweikämpfe, machte kaum Druck. Note: 4.
LUKE SHAW: Über seine linke Seite ging zunächst deutlich weniger als über Trippiers rechte, stand jedoch bei Grealishs Pass vor dem 1:0 genau richtig, legte Sterling den Treffer auf und war auch am 2:0 beteiligt. Note: 3.
© getty
LUKE SHAW: Über seine linke Seite ging zunächst deutlich weniger als über Trippiers rechte, stand jedoch bei Grealishs Pass vor dem 1:0 genau richtig, legte Sterling den Treffer auf und war auch am 2:0 beteiligt. Note: 3.
BUKAYO SAKA: Bekam den Vorzug vor Foden, Mount, Grealish, Sancho und den anderen englischen Jung-Dynamikern. Blieb weitgehend wirkungslos. Note: 4,5.
© getty
BUKAYO SAKA: Bekam den Vorzug vor Foden, Mount, Grealish, Sancho und den anderen englischen Jung-Dynamikern. Blieb weitgehend wirkungslos. Note: 4,5.
HARRY KANE: War erst nur eine Hummels-Grätsche zum Niederknien von seinem ersten Turniertor entfernt, durfte dann bei Sterlings 1:0 mitwirken - und machte doch noch seinen ersten Turniertreffer. Note: 3.
© getty
HARRY KANE: War erst nur eine Hummels-Grätsche zum Niederknien von seinem ersten Turniertor entfernt, durfte dann bei Sterlings 1:0 mitwirken - und machte doch noch seinen ersten Turniertreffer. Note: 3.
RAHEEM STERLING: Ging immer wieder auf den früh mit Gelb vorbelasteten Ginter, strahlte von den englischen Offensiven von Beginn an die meiste Gefahr aus. Leitete seinen Treffer zum 1:0 selbst ein. Note: 2.
© getty
RAHEEM STERLING: Ging immer wieder auf den früh mit Gelb vorbelasteten Ginter, strahlte von den englischen Offensiven von Beginn an die meiste Gefahr aus. Leitete seinen Treffer zum 1:0 selbst ein. Note: 2.
JACK GREALISH: Kam nach 68 Minuten für Saka. Gab vor Sterlings 1:0 mit Übersicht den eminent wichtigen vorletzten Pass und bereitete das 2:0 direkt vor. Note: 2.
© getty
JACK GREALISH: Kam nach 68 Minuten für Saka. Gab vor Sterlings 1:0 mit Übersicht den eminent wichtigen vorletzten Pass und bereitete das 2:0 direkt vor. Note: 2.
JORDAN HENDERSON: Kam in der 88. Minute für Rice. Keine Bewertung.
© getty
JORDAN HENDERSON: Kam in der 88. Minute für Rice. Keine Bewertung.
DEUTSCHLAND - MANUEL NEUER: Hatte im Kerngeschäft nur wenig zu tun, aber kam auf mehr Ballaktionen als Gosens, Müller und Werner. Gute Parade gegen Sterlings Schuss (16.), bei den Gegentoren ohne Chance. Note: 3,5.
© getty
DEUTSCHLAND - MANUEL NEUER: Hatte im Kerngeschäft nur wenig zu tun, aber kam auf mehr Ballaktionen als Gosens, Müller und Werner. Gute Parade gegen Sterlings Schuss (16.), bei den Gegentoren ohne Chance. Note: 3,5.
MATTHIAS GINTER: Spielte seinen Part hinten rechts gewohnt solide und zuverlässig, hatte mit Sterling aber gut zu tun und baute im zweiten Durchgang ab. Wird beim 0:1 unglücklich getunnelt. Note: 4.
© getty
MATTHIAS GINTER: Spielte seinen Part hinten rechts gewohnt solide und zuverlässig, hatte mit Sterling aber gut zu tun und baute im zweiten Durchgang ab. Wird beim 0:1 unglücklich getunnelt. Note: 4.
MATS HUMMELS: Bester Deutscher! Sehr stark im Zweikampf und immer aufmerksam, gewohnt starke Antizipation. Sensationelle Grätsche gegen Kane (45.+2). Hatte keine Aktien an den Gegentreffern. Note: 2.
© getty
MATS HUMMELS: Bester Deutscher! Sehr stark im Zweikampf und immer aufmerksam, gewohnt starke Antizipation. Sensationelle Grätsche gegen Kane (45.+2). Hatte keine Aktien an den Gegentreffern. Note: 2.
ANTONIO RÜDIGER: Verließ vor dem 0:1 seine Position, konnte Sterling nicht aufhalten und machte so die Situation gefährlich, weil danach die Ordnung nicht mehr stimmte. Ansonsten nicht mehr als solide. Note: 4,5.
© getty
ANTONIO RÜDIGER: Verließ vor dem 0:1 seine Position, konnte Sterling nicht aufhalten und machte so die Situation gefährlich, weil danach die Ordnung nicht mehr stimmte. Ansonsten nicht mehr als solide. Note: 4,5.
JOSHUA KIMMICH: Offensiv nicht wirklich durchschlagskräftig, auch wenn er die gefährliche Flanke auf Gosens schlug (32.). Gegen den Ball stets aggressiv und mit großem Willen - doch beide Gegentore fielen über seine Seite. Note: 4,5.
© getty
JOSHUA KIMMICH: Offensiv nicht wirklich durchschlagskräftig, auch wenn er die gefährliche Flanke auf Gosens schlug (32.). Gegen den Ball stets aggressiv und mit großem Willen - doch beide Gegentore fielen über seine Seite. Note: 4,5.
TONI KROOS: War der defensivere Sechserpart und sammelte vom Fleck weg sehr wichtige Balleroberungen dank seines starken Gegenpressings. Führte viele Zweikämpfe und spielte gewohnt präzise Pässe, nach der Pause jedoch nicht mehr so stark. Note: 3.
© getty
TONI KROOS: War der defensivere Sechserpart und sammelte vom Fleck weg sehr wichtige Balleroberungen dank seines starken Gegenpressings. Führte viele Zweikämpfe und spielte gewohnt präzise Pässe, nach der Pause jedoch nicht mehr so stark. Note: 3.
LEON GORETZKA: Verzeichnete Deutschlands ersten Schuss (4.) und zeigte wie Kroos ein gutes Gegenpressing, die meisten Balleroberungen gelangen ihm. In der Offensive versuchte er viel, doch ihm gelang nur wenig. Note: 4.
© getty
LEON GORETZKA: Verzeichnete Deutschlands ersten Schuss (4.) und zeigte wie Kroos ein gutes Gegenpressing, die meisten Balleroberungen gelangen ihm. In der Offensive versuchte er viel, doch ihm gelang nur wenig. Note: 4.
ROBIN GOSENS: Hatte gegen Trippier und Saka einen schweren Stand, war daher kaum zu sehen und hatte die zweitwenigsten Ballaktionen. Flog knapp an Kimmichs Flanke vorbei (32.). Seine beste Aktion war die Flanke zu Havertz' Chance (48.). Note: 5.
© getty
ROBIN GOSENS: Hatte gegen Trippier und Saka einen schweren Stand, war daher kaum zu sehen und hatte die zweitwenigsten Ballaktionen. Flog knapp an Kimmichs Flanke vorbei (32.). Seine beste Aktion war die Flanke zu Havertz' Chance (48.). Note: 5.
KAI HAVERTZ: Gegen den Ball so etwas wie der offensivste defensive Mittelfeldspieler, bot sich stets tief im Aufbau an und machte mit der Kugel meist etwas Sinnvolles. Mit den Vorlagen zu Werners und Müllers Großchancen (32., 81.). Note: 2,5.
© getty
KAI HAVERTZ: Gegen den Ball so etwas wie der offensivste defensive Mittelfeldspieler, bot sich stets tief im Aufbau an und machte mit der Kugel meist etwas Sinnvolles. Mit den Vorlagen zu Werners und Müllers Großchancen (32., 81.). Note: 2,5.
THOMAS MÜLLER: Großer Aktionsradius, aber wenig effizient in seinen Aktionen und mit einer schwachen Passquote. Sein Fehlpass schenkte Kane beinahe die Führung (45.+2). Vergab die Riesenchance auf den Ausgleich (81.). Note: 5.
© getty
THOMAS MÜLLER: Großer Aktionsradius, aber wenig effizient in seinen Aktionen und mit einer schwachen Passquote. Sein Fehlpass schenkte Kane beinahe die Führung (45.+2). Vergab die Riesenchance auf den Ausgleich (81.). Note: 5.
TIMO WERNER: Kam mit 21 auf die mit Abstand wenigsten Ballaktionen im deutschen Team. Scheiterte mit der bis dato besten deutschen Chance an Pickford (32.). Hatte einen schweren Stand gegen Englands Defensive und blieb glücklos. Note: 4,5.
© getty
TIMO WERNER: Kam mit 21 auf die mit Abstand wenigsten Ballaktionen im deutschen Team. Scheiterte mit der bis dato besten deutschen Chance an Pickford (32.). Hatte einen schweren Stand gegen Englands Defensive und blieb glücklos. Note: 4,5.
SERGE GNABRY: Wurde in der 68. Minute positionsgetreu für Werner eingewechselt, doch auch er konnte gegen die großgewachsene Innenverteidigung der Three Lions nichts ausrichten. Sein Ballverlust leitete das 0:2 ein. Note: 4,5.
© getty
SERGE GNABRY: Wurde in der 68. Minute positionsgetreu für Werner eingewechselt, doch auch er konnte gegen die großgewachsene Innenverteidigung der Three Lions nichts ausrichten. Sein Ballverlust leitete das 0:2 ein. Note: 4,5.
EMRE CAN: Kam kurz vor dem Ende für Ginter in die Partie. Ohne Einfluss aufs Spiel. Keine Bewertung.
© getty
EMRE CAN: Kam kurz vor dem Ende für Ginter in die Partie. Ohne Einfluss aufs Spiel. Keine Bewertung.
LEROY SANE: Nach 87 Minuten für Gosens eingewechselt und ohne nennenswerte Aktion. Keine Bewertung.
© getty
LEROY SANE: Nach 87 Minuten für Gosens eingewechselt und ohne nennenswerte Aktion. Keine Bewertung.
JAMAL MUSIALA: In der Nachspielzeit für Müller gekommen. Keine Bewertung.
© getty
JAMAL MUSIALA: In der Nachspielzeit für Müller gekommen. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung