Cookie-Einstellungen
Fussball

EM-Finale: ZDF verzichtet erstmals seit 25 Jahren auf Bela Rethy in einem Endspiel

Von Philipp Schmidt
Bela Rethy ist bei den Olympischen Spielen für das ZDF im Einsatz.
© imago images

Beim EM-Finale zwischen Italien und England am Sonntagabend (21 Uhr) müssen die Fernsehzuschauer beim ZDF auf die vertraute Stimme von Kommentator Bela Rethy verzichten. Erstmals seit 25 Jahren ist der 64-Jährige bei Endspielen einer EM oder WM, die der Sender überträgt, nicht berücksichtigt worden.

Auf das legendäre Finale der EM 1996 mit dem Golden Goal von Oliver Bierhoff folgten zahlreiche weitere Highlights, darunter das WM-Finale 2018 oder auch das 7:1 gegen Brasilien vor sieben Jahren.

Statt Rethy hat sich das ZDF um Sportchef Thomas Fuhrmann darauf festgelegt, dass Oliver Schmidt erstmals ein großes Endspiel kommentieren wird. Warum die Wahl auf den 49-Jährigen fiel, wurde öffentlich nicht weiter begründet. Weitere Kandidaten waren Martin Schneider und Claudia Neumann.

Als Co-Kommentator fungiert Ex-Bayern-Stürmer und Unterhaching-Trainer Sandro Wagner. Dieser unterstützte im bisherigen Turnierverlauf Rethy, fehlte allerdings im Halbfinale aus gesundheitlichen Gründen. Wagner überzeugte bisher durch seine Expertise und kam bei den Zuschauern gut an - und ist deshalb auch im Endspiel dabei.

Rethy wird in Kürze noch bei den Olympischen Spielen im Einsatz sein, nach der WM in Katar im kommenden Jahr verabschiedet er sich in den Ruhestand.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung