Fussball

Stimmen zum Länderspiel Estland - Deutschland: Löw reagiert auf Instagram-Likes - Gündogan mit Medienkritik

Von SPOX

Durch das 3:0 in der EM-Qualifikation auswärts gegen Estland hält die deutsche Nationalmannschaft weiter Kurs auf die EM 2020. Angesichts der frühen Roten Karte für Emre Can sind die Protagonisten mit dem Ergebnis nicht unzufrieden. SPOX hat die Stimmen zum Spiel.

Joachim Löw (Bundestrainer): "Es war ein schweres Stück Arbeit, keine Frage, wir mussten uns erstmal fangen. Aber in der zweiten Halbzeit hat es die Mannschaft ganz gut gemacht. Wir sind nicht nervös geworden und haben am Ende die Tore erzielt. Die Ausgangslage hat sich nicht geändert. Wir müssen die beiden letzten Spiele gewinnen und werden sie auch gewinnen und uns qualifizieren. Wir müssen gucken, was Holland in Nordirland macht. "

... über die Kontroverse um Gündogan und Can: "Das war heute ein klares Statement für Deutschland von Ilkay. Sie haben die Likes ja auch sofort zurückgenommen, das war aus meiner Sicht wichtig. Wer die beiden kennt, weiß, dass sie gegen Terror und gegen Krieg sind. Ich habe kurz vor der Abfahrt davon erfahren."

Ilkay Gündogan über sein Instagram-Like: "Es ist krass, was für Geschichten heutzutage geschrieben werden. Ich dachte, ich like ein Foto eines guten Freundes von mir, der gerade eine schwierige Zeit bei Everton durchmacht und kaum spielt, und jetzt ein Tor schießt und seine Mannschaft zum Sieg führt. Das haben vielleicht 200.000 Leute gelikt, Fußballer aus der ganzen Welt. Dass gerade wir zwei herausgepickt werden und so eine Geschichte daraus gemacht wird, ist ein bisschen schade. Emre und ich sind beide gegen jeglichen Terror und Krieg. Das war rein als Unterstützung für unseren Freund gedacht."

Emre Can über sein Instagram-Like: "Es war vor zwei, drei Tagen. Es war einfach sportlich gemeint. Es hatte nichts mit Politik zu tun, ich bin gegen jegliche Art von Krieg und bete selbst jeden Tag, dass auf der Welt Frieden herrscht."

Manuel Neuer (Kapitän): "Wir spielen nach einer Viertelstunde in Unterzahl, dann ist alles schwieriger, man muss sich neu orientieren. Ich fand die Leistung deshalb nicht blamabel. Es war eine Frage der Zeit. Wir haben sie über die Fitness bekommen, hatten ein gutes Positionsspiel, das war nicht so schlecht. Die Seriosität war drin gewesen. Wir haben schon eine Zeit gebraucht, aber es in der zweiten Halbzeit gut gemacht. Über 90 Minuten perfekt zu spielen, das ist natürlich auch schwer bei einer Mannschaft, die sich erst finden muss."

Timo Werner: "Es war ein schweres Spiel. Am Ende ist es ein verdienter Sieg. Wir haben uns gute Torchancen herausgespielt und hinten nichts mehr anbrennen lassen. 3:0 mit einem Mann weniger ist schon gut. In der Nationalmannschaft hat es bei mir in den letzten Monaten etwas gehapert, ich bin froh, dass ich heute ein Tor erzielen konnte."

Niklas Süle: "Die Rote Karte hat unserem Spiel geschadet, danach mussten wir uns erst einmal fangen und überlegen, wie wir die Esten knacken können. Die Einstellung stimmte."

Marco Reus über ...

... die Rote Karte: "Das war ungünstig. Danach mussten wir uns in der Kabine erstmal sammeln und eine andere Grundausrichtung an den Tag legen. Es war es wichtig, dass wir Geduld haben und unser Spiel aufziehen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit auch getan."

... seine Rolle im Team: "Man versucht als erfahrener Spieler immer voranzugehen. Auswärts ist es egal, wo der Spieler in der Weltrangliste steht, da kann viel passieren. Es war wichtig, dass wir die Ruhe bewahren und unser Spiel aufziehen."

... die Vorlage per Hacke zum 2:0: "Eigentlich wollte ich erst schießen, aber dann habe ich meinen Namen gehört und wusste, dass jemand hinter mir war. Es war Instinkt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung