Fussball

FC Bayern München, News und Gerüchte: Erhält Alexander Nübel keine Einsatzgarantie?

Von SPOX
Alexander Nübel erhält beim FC Bayern wohl keine schriftliche Einsatzgarantie.

Alexander Nübelerhält beim FC Bayern wohl keine schriftliche Einsatzgarantie. Nübels Berateragentur berichtet von Drohungen und millionenschweren Angeboten. Derweil will Javi Martinez offenbar bleiben. Alle News und Gerüchte zum FCB gibt es hier.

FC Bayern München: Alexander Nübel erhält wohl keine Einsatzgarantie

Alexander Nübel muss bei seinem neuen Arbeitgeber Bayern München wohl auf dem Platz um Einsatzzeiten kämpfen. Wie die Bild vermeldet, ist im Vertrag des aktuellen Schalke-Torwarts keine schriftliche Einsatzgarantie hinterlegt, wie von Sport1 vermutet.

Nachdem Sportdirektor Hasan Salihamidzic in Verhandlungen mit Nübel-Berater Stefan Backs die Möglichkeit einer Einsatzgarantie für acht bis zehn Spiele angedeutet habe, hätten sich die Verantwortlichen auch aufgrund des Gesprächs mit Manuel Neuer gegen eine solche Klausel entschieden.

Der deutsche Nationaltorhüter soll sich massiv gegen eine Arbeitsteilung ausgesprochen haben und sagte im Bayern-Trainingslager in Katar: "Ich bin kein Statist, sondern Protagonist. Ich will immer spielen." Backs sprach gegenüber dem sid von einem "schlüssigen Konzept", das die Bayern vorgelegt hätten und das die Grundlage für eine Zusage Nübels gewesen sei.

Im Anschluss an die Unterschrift Nübels, der bis 2025 beim deutschen Rekordmeister unterschrieb, wurde von vielen Seiten Unverständnis geäußert: Während Bundestrainer Joachim Löw den Wechsel infrage stellte ("Wenn ein Spieler mit 20, 21 Jahren zwei oder drei Jahre auf der Bank sitzt, weiß ich nicht ob das nützlich ist."), bezeichnete Peter Neururer Nübel als den "sportlich am schlechtesten beratenen Spieler Deutschlands".

Alexander Nübel: Keine finanziellen Motive für Wechsel

Michael Schulz, der für Nübels Berateragentur Siebert & Backs tätig ist, hat bestritten, dass der Wechsel des Torhüters zum FC Bayern finanzielle Gründe hätte. "Wir waren nicht geldgeil. Das müssen wir aufs Schärfste von uns weisen. Wir sind mit siebenstelligen Beträgen hofiert worden, um ihn zu anderen Vereinen zu bringen", sagte der ehemalige Bundesligaprofi in der Sportschau.

Es habe massive Drohungen gegen die Berater gegeben. Der Wechsel sei jedoch "wohlüberlegt" gewesen: "Das Geld hat keine Rolle gespielt, weder für Alex noch für uns. Es ging um eine sportliche Entscheidung, die man sicher diskutieren kann", erklärte Schulz.

Laut Schulz hätte Schalke 04 die Möglichkeit verpasst, unter Sportvorstand Christian Heidel langfristig mit Nübel zu verlängern. "Vor zwei Jahren, als Alex noch gar nicht gespielt hat, hätten wir sofort unterschrieben. Wir haben förmlich darauf gewartet, dass Schalke eine Vertragsverlängerung vorlegt."

Man sei trotz schlechter Verhandlungsposition selbst auf Schalke zugegangen, hätte aber keinen Rückruf erhalten. Demnach hätten die Verantwortlichen fälschlicherweise gedacht, dass der Vertrag des ehemaligen Paderborners erst 2021 auslaufe.

FC Bayern München: Javi Martinez will offenbar bleiben

Javi Martinez will nach Informationen von Sport 1 seinen Vertrag beim FC Bayern unbedingt erfüllen. Der Kontrakt des Basken, der unter anderem mit einer Rückkehr zu Athletic Bilbao in Verbindung gebracht wird, läuft noch bis 2021. Somit könnte der FCB nur noch im kommenden Sommer eine Ablöse für den 31-Jährigen generieren.

Gespräche mit Martinez, der in der Vorrunde in 17 Einsätzen sowohl in der Innenverteidigung wie auch im defensiven Mittelfeld auflief, habe es noch keine gegeben. Die Entscheidung hänge insbesondere auch davon ab, wer zukünftig den FC Bayern trainieren werde. Interimscoach Hansi Flick lobte Martinez zwar mehrfach ("Er geht für einen durchs Feuer"), dieser kam jedoch letztmals am 12. Spieltag über 90 Minuten zum Einsatz.

Martinez wechselte 2012 für 40 Millionen Euro von Bilbao nach München. In 231 Pflichtspielen erzielte er 13 Tore und bereitete neun vor. Aktuell fällt er mit einem Muskelbündelriss aus und wird auch den Rückrundenauftakt verpassen. Die Verletzung zog er sich zum Abschluss der Vorrunde gegen den VfL Wolfsburg zu, die prognostizierte Ausfallzeit beträgt mindestens sechs Wochen.

FC Bayern München: Die kommenden Spiele

Der FC Bayern startet mit einem Auswärtsspiel bei Hertha BSC um Ex-Trainer Jürgen Klinsmann in die Rückrunde. Im Achtelfinale der Champions League geht es im Februar gegen den FC Chelsea.

DatumWettbewerbHeimAuswärts
19. JanuarBundesligaHertha BSCFC Bayern München
25. JanuarBundesligaFC Bayern MünchenFC Schalke 04
1. FebruarBundesliga1. FSV Mainz 05FC Bayern München
5. FebruarDFB-PokalFC Bayern MünchenTSG 1899 Hoffenheim
9. FebruarBundesligaFC Bayern MünchenRB Leipzig
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung