Cookie-Einstellungen
Fussball

Max Eberl zu RB Leipzig? Oliver Mintzlaff bestätigt Gespräche

SID
Max Eberl könnte schon am 1. Dezember wieder auf die Bundesliga-Bühne zurückkehren

RB Leipzig hat erstmals Ambitionen bestätigt, den früheren Gladbacher Max Eberl als neuen Sportchef zu verpflichten.

Das Bundesliga-Comeback von Max Eberl rückt immer näher. "Ja, wir haben Interesse an Max Eberl und ja, wir haben erste Gespräche geführt", sagte Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am Dienstag der Bild und bestätigte damit erstmals seine Ambitionen, den langjährigen Macher von Borussia Mönchengladbach als Sportchef zu verpflichten.

Nach Sky-Informationen wird Eberl schon zum 1. Dezember nach seiner Auszeit vom Fußball-Geschäft seinen neuen Job beim DFB-Pokalsieger antreten. Mintzlaff widersprach dieser Darstellung aber. "Was völlig falsch berichtet wird, ist, dass es bereits eine Einigung und einen Eintrittstermin gibt. Wir haben Gladbach natürlich über unser Interesse informiert, nicht mehr und nicht weniger ist bisher passiert", sagte er.

Kurz vor dem Pokalspiel gegen Teutonia 05 Ottensen ging Mintzlaff noch weiter ins Detail. Eberl "wäre jemand, der gut zu uns passen würde. Und Max ist auch bereit, wieder einzusteigen", sagte er bei Sky: "Das Interesse ist beidseitig. Er hat gesagt: Ja, ich kann mir das vorstellen." In den Gesprächen mit der Borussia und auch Eberl gehe es nun "um den Vertrag, um die Laufzeit und um Geld."

Eine Zusage von Eberl hat es laut Sky indes bereits gegeben. Nach SID-Informationen gibt es aber immer noch einige offene Details zu klären - darunter die nach einer möglichen Ablöse. Aktuell ruht Eberls Vertrag in Gladbach. "Es gibt keine Vereinbarung über eine Auflösung seines bis 2026 laufenden Arbeitsvertrages bei Borussia. Die Gespräche zwischen RB Leipzig und Borussia waren diesbezüglich nicht zielführend", sagte ein Gladbacher Vereinssprecher der Rheinischen Post.

Im Raum steht eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich - falls denn überhaupt eine gezahlt werden muss. Eberl dürfte einen längerfristigen Vertrag bei RB erhalten. Bayern Münchens Chefcoach Julian Nagelsmann, der selbst bei RB als Trainer tätig war, sagte auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel bei Viktoria Köln: "Max Eberl ist ein cooler Typ, Leipzig ist ein cooler Klub. Das passt aus meiner Sicht gut zusammen."

RB Leipzig sucht nach Krösche-Abgang neuen Sportdirektor

Seit dem Abschied von Markus Krösche zu Eintracht Frankfurt war der Sportdirektorenposten bei RB verwaist gewesen. Am 28. Januar hatte Eberl aus gesundheitlichen Gründen nach 23 Jahren als Spieler und Funktionär die Gladbacher verlassen. "Ich bin erschöpft und müde und kann nicht mehr arbeiten", hatte Eberl damals gesagt und angekündigt, eine längere Auszeit zu nehmen.

Mitte August hatte Mintzlaff eine zeitnahe Entscheidung in der Sportdirektorenfrage angekündigt. Es komme jemand, "weil wir den auch brauchen. Zu RB Leipzig gehört ein starker sportlicher Mann, ein Aushängeschild", hatte der 46-Jährige betont.

Eberl sollte dem Pokalsieger aus Sicht des Ex-Gladbachers Stefan Effenberg einen hohen Preis wert sein. Eberl habe "in Gladbach bewiesen, was für ein ausgezeichneter Manager er ist, und könnte Leipzig schon nochmal auf ein neues Level bringen", schrieb Effenberg unlängst in seiner t-online-Kolumne.

Der frühere Nationalspieler ist grundsätzlich sicher, dass Ex-Profi Eberl "in absehbarer Zeit auf die Bühne Bundesliga zurückkehren wird. Wenn das in Leipzig sein wird, kann das nur gut sein für RB".

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung