Cookie-Einstellungen
Fussball

Schalke-Beben erschüttert Vereinslegende Klaus Fischer: "Eine Katastrophe! Das ist Chaos hoch drei"

Christian Gross ist nicht mehr Schalke-Trainer.

Das jüngste Schalke-Beben hat Vereins-Legende Klaus Fischer fassungslos zur Kenntnis genommen. "Was bei meinem Verein im letzten Jahr abgelaufen ist, ist eine absolute Katastrophe. Wahnsinn. Und so etwas passiert unserem Verein - deprimierend, ", sagt der beste Torjäger der Schalker Klubgeschichte zu SPOX und Goal.

Einen Tag nach dem 1:5 gegen den VfB Stuttgart und dem vorangegangenen Spieleraufstand gegen Trainer Christian Gross hat Schalke die komplette sportliche Leitung ausgetauscht. Neben Gross, der nur 63 Tage im Amt war und unter dessen Leitung die Mannschaft acht Spiele verlor, zwei Unentschieden, aber immerhin auch den einzigen Saisonsieg holte (am 9. Januar beim 4:0 gegen die TSG Hoffenheim), mussten sich auch Sportvorstand Jochen Schneider, Lizenzspielerkoordinator Sascha Riether, Assistenztrainer Rainer Widmayer und Athletiktrainer Werner Leuthard die Papiere holen.

Noch im Winter habe er Hoffnung gehabt, dass sich die Dinge noch irgendwie zum Besseren wenden könnten, doch nun meint Fischer: "Schalke muss für die Zweite Liga planen, das wird auch schon schwer genug." Schalke sei gerade "Chaos hoch drei. Es ist niemand mehr da. Ich bin gespannt, wer sich das jetzt noch antun will", sagt Fischer.

Der Vize-Weltmeister von 1982 kann sich zudem nicht vorstellen, wie Schalke "mit dieser Mannschaft erhobenen Hauptes in die Zweite Liga gehen" könne.

"Ich hatte in dieser Saison in keinem Spiel das Gefühl, dass die Spieler mit aller Macht versucht haben, den Abstieg zu vermeiden. Wir haben 27 Tore nach Standards kassiert! Wo sind da die Leute, die bestimmen und für die Zuordnung sorgen? Wo sind da die Führungsspieler? Gegen Stuttgart stehen acht Schalker im Strafraum und trotzdem kommt Endo mehrmals frei zum Schuss. Ein Spieler wie Bentaleb ist sechsmal suspendiert, darf dann den Elfmeter schießen und verschießt dann so! Im Winter wird Huntelaar geholt, der schon alt war, als er Schalke vor drei Jahren verlassen hat. Und man erwartet allen Ernstes, dass er mit 37 Jahren der Heiland sein würde? Solche Dinge dürfen niemals passieren."

Auch den angeblichen Spieleraufstand gegen Gross kann Fischer nicht nachvollziehen: "Wenn die Mannschaft ein Problem mit dem Trainer hat, erwarte ich von den Spielern, dass sie direkt zu ihm gehen und das direkte Gespräch suchen, statt ihn zu hintergehen", sagt Fischer.

Vor dem Spiel gegen Stuttgart sollen die als Führungsspieler geholten Winter-Neuzugänge Sead Kolasinac, Klaas-Jan Huntelaar und Shkodran Mustafi bei Schneider die Entlassung Gross' gefordert haben. Sie sollen dem Trainer falsche taktische Entscheidungen und ein mangelhaftes, unstrukturiertes Training vorgeworfen haben. Außerdem soll Gross mehrmals die Namen der eigenen Spieler und Gegner durcheinander gebracht haben.

Schalke 04: Büskens soll es machen - aber will er?

Gross war bereits der vierte Schalker Cheftrainer in dieser Saison nach David Wagner, Manuel Baum und Klub-Legende Huub Stevens. Das Training am Montag sollen nun die verbliebenen Assistenztrainer leiten. Schneiders Aufgaben übernimmt bis auf Weiteres Peter Knäbel, bisher Leiter des Schalker NLZ. Er soll von U19-Chef-Trainer Norbert Elgert und Mike Büskens unterstützt werden.

Büskens stand als Assistent von Huub Stevens bereits im Dezember 2020 und auch schon 2019 nach der Entlassung von Domenico Tedesco bei Schalke in der Verantwortung. 2008 und 2009 hatte er die Schalker Profis interimistisch als Cheftrainer betreut. Auch jetzt soll der Aufsichtsrat dem Vernehmen nach Büskens gebeten haben, die Profis zu betreuen. Doch der einstige Eurofighter soll sich noch zieren. Die Koordination der Lizenzspielerabteilung übernimmt bis zum Ende der Saison Ex-Stürmer Gerald Asamoah, aktuell der Manager der U23.

"Die getroffenen Entscheidungen sind nach den enttäuschenden Auftritten gegen Dortmund und Stuttgart unausweichlich geworden. Wir brauchen nicht Drumherum zu reden: Die sportliche Situation ist eindeutig, deshalb müssen wir bei jeder noch zu treffenden Personalentscheidung auch über die Saison hinausdenken. Gleichzeitig steht nun die Mannschaft in der Pflicht, das letzte Drittel der laufenden Spielzeit so erfolgreich wie möglich zu bestreiten. Das sind die Spieler Klub und Fans schuldig", erklärt Dr. Jens Buchta, Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Schalke 04: Trainer Saison 2020/2021

Nameim Amt von - bis
David WagnerSaisonbeginn - 27.9.2020
Manuel Baum30.09.2020 - 18.12.2020
Huub Stevens18.12.2020 - 26.12.2020
Christian Gross27.12.2020 - 27.02.2021
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung