Fussball

FC Schalke 04: Vorstand Jochen Schneider fordert fairen Umgang mit Alexander Nübel

SID
Alexander Nübel sah in der Hinrunde Rot und wurde mehrere Spiele gesperrt.

Sportvorstand Jochen Schneider (49) vom FC Schalke 04 wünscht sich von den Fans der Königsblauen einen fairen Umgang mit dem im Sommer scheidenden Torhüter Alexander Nübel.

"Alexander Nübel hat nichts Unrechtes getan. Er erfüllt den Vertrag, den er und der Verein abgeschlossen haben. Er streikt oder klagt sich nicht aus dem Vertrag, alles ist legitim. Seinen Wechsel müssen wir akzeptieren und respektieren", sagte Schneider der Sport Bild.

Nübel, der den Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach am Freitagabend (20.30 Uhr live auf DAZN) wegen einer Rotsperre verpassen wird, wechselt zur kommenden Saison ablösefrei zu Rekordmeister Bayern München.

Mit dieser Entscheidung zog der Keeper den Unmut vieler Schalke-Fans auf sich. Seine Kapitänsbinde hat der 23-Jährige mittlerweile abgelegt.

"Alle Schalker sollten nicht vergessen, welch überaus großen Anteil Alexander Nübel am Klassenerhalt in der vergangenen Saison hatte", erklärte Schneider weiter: "Wenn ich nur an seine unglaublich starken Leistungen in den Spielen in Hannover, in Nürnberg und in Dortmund denke, in denen wir für den Verein sieben lebenswichtige Punkte geholt haben. Da muss man sagen: Ohne Alexander Nübel würde Schalke diese Saison vielleicht in der 2. Liga spielen. Das sollten wir Schalker alle nicht vergessen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung