Cookie-Einstellungen
Fussball

Tönnies: Trainerfrage auf Schalke nicht geklärt

Von Marco Nehmer
Werd wird der neue/alte Trainer auf Schalke? Clemens Tönnies macht bisher keine Angaben
© getty

Die Trainerfrage beim FC Schalke 04 ist offenbar doch noch nicht endgültig geklärt: Nachdem Clemens Tönnies zuletzt angab, die Personalie bereits intern geklärt zu haben, ruderte der S04-Boss am Montag überraschend zurück.

Am Sonntag hatte Tönnies im "Doppelpass" bei "Sport1" noch erklärt, Schalkes Trainer für die kommende Bundesliga-Saison bereits zu kennen. Er revidierte seine Aussagen jedoch nur einen Tag später.

Auf Nachfrage von "Bild", ob die endgültige Entscheidung bereits gefallen sei, sagte Tönnies: "Nein, doch wir haben einen ganz klaren Plan und werden danach handeln." Tags zuvor hatte er in der TV-Sendung indirekt angedeutet, dass der derzeitige Interimstrainer Jens Keller große Chancen auf einen Verbleib über das Saisonende hinaus habe - man sei in Gelsenkirchen "hochzufrieden" mit Keller.

Horst Heldt: "Die Tendenz ist klar"

Schalke-Manager Horst Heldt hatte sich zuvor ähnlich geäußert. "Die Tendenz ist klar. Ich bin da einer Meinung mit Clemens Tönnies", sagte Heldt nach dem 2:2 gegen Bayer Leverkusen am Samstag.

Nach der Entlassung von Huub Stevens und der Übernahme von Keller, der ursprünglich als Interimscoach angedacht war, kursierten auf Schalke diverse Namen wie Roberto Di Matteo, Jupp Heynckes, Mike Büskens oder Morten Olsen. Keller hat sich durch die aufsteigende Form der Schalker allerdings für eine Weiterbeschäftigung empfohlen.

Seit seinem Amtsantritt holte Keller mit den Königsblauen 21 Punkte aus 12 Ligaspielen, derzeit steht sein Team auf Tabellenplatz vier und darf sich somit berechtigte Hoffnungen auf die Champions-League-Qualifikation machen.

Der FC Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung