-->
Cookie-Einstellungen
Formel 1

Hamilton triumphiert in Barcelona vor Vettel

Lewis Hamilton gewann sein zweites Saisonrennen

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Spanien gewonnen und damit seinen 55. Sieg in der Formel 1 geholt. Vorausgegangen war ein spannendes Rad-an-Rad-Duell mit Sebastian Vettel im Ferrari, der sich letztlich mit Rang zwei begnügen musste. Dritter wurde Daniel Ricciardo im Red Bull.

Vettel gewann den Start gegen Hamilton und setzte sich so früh in Führung. Im Hintergrund kam es währenddessen zu einer Kollission zwischen Kimi Räikkönen und Max Verstappen - sowohl der Ferrari-Fahrer als auch der Red-Bull-Pilot mussten ihre Wagen anschließend abstellen.

Nach einer alternativen Strategie und einem starken Überholmanöver holte sich Hamilton im Laufe des Rennens Platz eins von Vettel zurück. Diesen Rang gab er bis zum Schluss nicht mehr ab.

Weil Valtteri Bottas im zweiten Mercedes das Rennen mit einem Motorschaden vorzeitig beenden musste, gelang Ricciardo der Sprung aufs Podest. Dahinter kamen die beiden Force India von Sergio Perez (4.) und Esteban Ocon (5.) ins Ziel.

Das Rennergebnis im Überblick

Nico Hülkenberg brachte seinen Renault auf den 6. Platz, Pascal Wehrlein sah die schwarz-weiß-karierte Flagge als Siebter. Weil der Sauber-Pilot aber nach einem kurzen Ausflug nicht ordnungsgemäß auf die Strecke zurückkehrte, wurden ihm fünf Straf-Sekunden aufgebrummt, wodurch er hinter Carlos Sainz Jr. (Toro Rosso) auf Platz 8 zurückfiel. Daniil Kvyat (9./Toro Rosso) und Romain Grosjean (10./Haas) komplettierten die Top 10.

In der WM-Wertung behält Vettel mit 104 Punkten die Führung vor Hamilton, der nun auf 98 Zähler kommt. Bottas (63), Räikkönen (49) und Ricciardo (37) folgen dahinter.

Die Reaktionen:

Lewis Hamilton (Mercedes): "Das Team hat toll gearbeitet. Ich weiß nicht, was beim Start schief lief. Bei der Strategie haben wir aber einen guten Job gemacht."

Sebastian Vettel (Ferrari): "Ich habe wirklich gepusht. Ich hatte einen guten Start. Beim zweiten Stopp war ich überrascht, dass Lewis plötzlich so nah war. Ich habe alles versucht, es war ein gutes Rennen."

Daniel Ricciardo (Red Bull): "Das erste Podium in dieser Saison fühlt sich gut an. Wir hatten etwas Glück mit den Ausfällen, aber das nehmen wir mit. Es hat mich sehr gefreut, mal wieder mit dem Champagner herumzuspritzen."

Der Spielfilm:

Vor dem Start: Bei Stoffel Vandoorne muss der Motor kurzfristig gewechselt werden. Damit geht es für den McLaren-Piloten zurück auf den letzten Platz. Der Rest des Feldes bleibt straffrei.

Start: Vettel gewinnt den Start vor Hamilton und Bottas. Der Finne trifft seinen Landsmann Räikkönen, der wiederum Verstappen berührt. Im Hintergrund wird Alonso von Massa ins Kies gedrückt - das kostet viele Plätze. Die großen Gewinner sind Hülkenberg, der schon Siebter ist, sowie die beiden Force India auf fünf und sechs.

Runde 1: Sowohl der Finnen-Ferrari als auch der Oranje-Red-Bull sind stark beschädigt. Kimi muss mit gebrochenener Aufhängung abstellen, Verstappen schafft es nur noch bis in die Garage.

Runde 5: Vettel kann sich schnell von Hamilton lösen. Der Engländer wiederum liegt souverän vor seinem Teamkollegen Bottas. Vor allem im vorderen Feld tun sich also schon recht große Lücken auf.

Quiz: Erkennst du die Formel-1-Kurse am Layout?

Runde 12: Hamilton wird über Funk mitgeteilt, dass es nun in die "kritische Phase" gehe und er zulegen müsse. Will Mercedes seinen Fahrer auf eine Drei-Stopp-Strategie schicken? Standard werden wohl zwei Reifenwechsel sein.

Runde 15: Nix da Hamilton! Vettel kommt an die Box und verhindert so einen Undercut seines Kontrahenten. Der Ferrari-Pilot fällt hinter Ricciardo auf Platz 4 zurück - den Australier schnappt er sich aber dank DRS einen Umlauf später ohne Mühe.

Runde 19: Hamilton verliert auf seinen alten Pneus nun deutlich an Boden, bis zu 1,8 Sekunden pro Runde ist er langsamer als Vettel. Trotzdem bleibt der Brite weiter draußen. Auch in Bottas' Garage tut sich noch nichts.

Runde 21: Boxenstopp Hamilton! Jetzt schraubt Mercedes die Mediums an den Boliden mit der Nummer 44. Damit führt Bottas vor Vettel, der übrigens auf Softs unterwegs ist. Nun darf der Finne Blockade spielen und den Heppenheimer aufhalten.

Runde 25: Vettel fährt mit den Messern zwischen den Zähnen auf der Start-Ziel zickzack und überholt so mit einem starken Manöver inklusive Grasberührung Bottas. Doch das Hinterherfahren hat Zeit gekostet, Hamilton ist nun wieder dran.

Runde 30: Bei einem Blick ins Mittelfeld fällt auf, dass Wehrlein noch immer auf seinem Startreifen unterwegs ist. Der Sauber-Pilot liegt damit aktuell auf Rang sieben und wird wohl nur ein Mal zum Wechsel gehen.

Runde 35: Im hinteren Feld zieht Massa neben Vandoorne, der Belgier zieht aber dennoch wie immer in die Kurve - und fährt in den Williams. Das war es für Vandoorne. Virtual Safety Car.

Runde 38: Mercedes reagierte auf die Schleichfahrt und holte Hamilton erneut rein. Nun kommt auch Vettel zum Stopp und holt sich Mediums. Am Boxenausgang treffen die beiden aufeinander, es kommt zur Berührung - doch der Ferrari-Pilot bleibt vorne. Allerdings: Hamilton hat jetzt natürlich die schnelleren Reifen.

Runde 39: Bei Bottas macht der Motor schlapp. Der Finne muss seinen Silberpfeil abstellen.

Runde 44: Hamilton saugt sich im Windschatten an Vettel heran. Der Ferrari-Pilot fährt Kampflinie, doch ist gegen den mit Überschuss kommenden Mercedes chancenlos. Führung Hamilton!

Runde 49: Der Engländer meldet, dass seine Hinterreifen überhitzen. Brechen seine Pirellis hier noch ein und geben Vettel damit die Chance auf den Sieg?

Runde 57: Wehrlein fährt immer noch auf Rang sieben. Allerdings hat er eine Fünf-Sekunden-Strafe erhalten und wird damit seinen Platz mindestens an Sainz abgeben.

Ziel: Weil Vettel die Lücke nicht mehr schließen kann, gewinnt Hamilton nach 66 Runden vor dem WM-Führenden. Ricciardo komplettiert das Podium als Dritter.

Mann des Rennens: Pascal Wehrlein. Der DTM-Champion von 2015 mauserte sich zum Reifenflüsterer und bugsierte seinen unterlegenen Sauber damit bis auf Platz sieben. Dabei verteidigte er sich immer wieder stark gegen Sainz. Eine perfekte Fahrt, die nur ein kleines Manko hatte: Er fuhr nicht regelkonform in die Boxengasse und bekam eine 5-Sekunden-Strafe aufgebrummt.

Flop des Rennens: Jolyon Palmer. Während Nico Hülkenberg seinen Renault auf Platz 6 kutschierte, dümpelte Palmer auf dem letzten Platz herum. Ein schwacher Auftritt des Briten.

Das fiel auf:

  • Ferrari umging einen möglichen Undercut von Hamilton mit einem frühen Stopp. Anschließend blieb der Mercedes-Pilot überraschend lange draußen und setzte damit auf eine Alternativ-Strategie.
  • Vettel konnte sich auf den neuen Gummis eigentlich einen guten Vorsprung herausfahren. Doch Mercedes nutzte die Position von Bottas, um den Kontrahenten möglichst lange aufzuhalten. Anschließend zog Vettel aber wieder von Hamilton weg.
  • Mercedes nutzte das Virtual Safety Car, um Hamilton zeitsparend die Reifen zu wechseln. Dadurch gewann er einige Sekunden auf Vettel und legte den Grundstein für den Sieg.
  • Kurzzeitig schienen Hamiltons Reifen im letzten Stint stark abzubauen, doch die Gummis erholten sich und hielten bis zur Ziellinie.

Die Formel 1 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung