-->
Cookie-Einstellungen
Formel 1

Hamilton gewinnt Heim-GP - Vettel mit Fiasko

Lewis Hamilton gewann den Heim-GP

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Großbritannien in Silverstone zum fünften Mal in seiner Formel-1-Karriere gewonnen. Der Engländer setzte sich mit einem Start-Ziel-Sieg souverän vor Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen im Ferrari.

Hamilton gewann den Start und hatte danach keinerlei Mühe, seine Führung vor Räikkönen zu behaupten.

Vettel hingegen verlor sofort eine Position an Max Verstappen. Anschließend war der Heppenheimer zwar schneller als der Red-Bull-Pilot, konnte diesen aber trotz mehrerer Versuche nicht überholen. Erst über einen vorgezogenen Reifenwechsel, den Undercut, ging es für Vettel vorbei.

Im Laufe des Rennens näherte sich dann der von Platz neun gestartete Bottas von hinten, der mit einer alternativen Strategie unterwegs war und Vettel im zweiten Stint überholte.

Wenige Runden vor Schluss riss dann erst der linke Vorderreifen von Räikkönen, ehe sich auch der Gummi von Vettel auflöste. Der Finne konnte seinen Podestplatz ins Ziel retten, Vettel fiel auf Platz sieben zurück.

Einen starken Auftritt legte Nico Hülkenberg hin, der im Renault Sechster wurde. Pascal Wehrlein (Sauber) beendete das Rennen als 17.

Die Top 10 komplettierten die Red-Bull-Piloten Verstappen (5.) und Daniel Ricciardo (6.), Esteban Ocon und Sergio Perez (beide Force India/8. und 9.) sowie Felipe Massa im Williams (10.).

Vettel (177) hat nun nur noch einen Punkt Vorsprung vor Hamilton (176) in der Fahrer-Weltmeisterschaft. Bottas folgt mit 154 Zählern vor Ricciardo (117) und Räikkönen (98).

Die Reaktionen:

Lewis Hamilton (Mercedes): "Es ist nie einfach. Das Team hat an diesem Wochenende keine Fehler gemacht und ich bin so stolz, hier vor dieser Menge gewonnen zu haben."

Valtteri Bottas (Mercedes): "Ich bin sehr zufrieden. Es war kein einfaches Rennen, aber wir hatten eine perfekte Strategie."

Kimi Räikkönen (Ferrari): "Mercedes war heute ein bisschen schneller als wir. Und dann hatten wir auch noch Pech mit dem Reifen am Ende. Immerhin haben wir aus dieser Situation noch das Beste herausgeholt."

Der Spielfilm:

Vor dem Start: Fernando Alonso muss wegen zahlreicher Wechsel im Motorenbereich theoretische 30 Startplätze nach hinten. Ricciardo muss 10 Plätze nach hinten. Die beiden bilden damit die letzte Startreihe. Für Bottas (auf Softreifen) geht das Rennen nach einem Getriebetausch von Rang 9 los.

Weil Jolyon Palmer wegen Hydraulikproblemen seinen Renault schon in der Einführungsrunde auf der Wiese abstellen muss und nicht so schnell entfernt werden kann, gibt es eine zweite Formationsrunde. Der Start verzögert sich entsprechend.

Start: Hamilton gewinnt den Start knapp vor Räikkönen. Dahinter duellieren sich der schlecht gestartete Vettel und Verstappen mehrere Kurven entlang, bis der Ferrari-Fahrer zurückstecken muss. Bottas schiebt sich schon auf Platz 7.

Runde 1: Hülkenberg überholt Ocon auf der Hangar Straight, nachdem der Force India den Emmericher am Start kassiert hatte. Die beiden Toro Rossos von Daniil Kvyat und Carlos Sainz Jr. fahren sich in der schnellen Kurvenkombination Maggots-Becketts-Chapel gegenseitig ins Auto - das Safety Car muss raus.

Runde 5: Restart! Vorne tut sich nichts, Hamilton bleibt locker in Führung. Dahinter folgen Räikkönen, Verstappen, Vettel, Hülkenberg.

Runde 8: Hülkenberg ist gegen die Attacke von Bottas machtlos und fällt auf den sechsten Rang zurück. Kann der Finne nun gleich Druck auf Vettel vor ihm machen? Der Heppenheimer seinerseits wird Verstappen bislang nicht gefährlich.

Runde 12: Ricciardo kämpft sich Stück für Stück nach vorne, nach einem Ausritt ins Gras ist der Red-Bull-Pilot nun 13. Stroll wird der Nächste sein.

Runde 13: Irrer Zweikampf! Vettel sticht am Ende der langen Geraden innen gegen Verstappen rein, doch der Niederländer zieht außen mit. Zu zweit geht es dann in die letzte Schikane, wo Verstappen den Heppenheimer von der Strecke drängt. Hart, aber fair, auch wenn das der gestikulierende Vettel anders sieht. Nutznießer des Duells ist im Übrigen Bottas, dem nur noch eine Sekunde auf Vettel fehlt.

Runde 15: Hamilton führt das Rennen mit vier Sekunden Vorsprung vor Räikkönen an. Mit wiederum zehn Sekunden Abstand folgt Verstappen.

Runde 18: Undercut von Vettel. Weil er nicht an Verstappen vorbeikommt, reagiert der Kommandostand und holt seinen Fahrer an die Box. Softreifen für den Ferrari.

Runde 20: Red Bull reagiert und holt Verstappen ebenfalls rein. Doch eine Runde zu spät: Vettel zieht über die Strategie am jüngsten GP-Sieger aller Zeiten vorbei.

Runde 22: Vettel schnupft Hülkenberg, der noch nicht an der Box war und sich entsprechend gar nicht erst wehrt. Selbes Szenario einen Umlauf später, als Verstappen an Hülk vorbeigeht.

Runde 25: Hamilton biegt in die Boxenstraße ab. Nach seinem Wechsel auf die Softs bleibt der Engländer in Führung, knapp hinter ihm Teamkollege Bottas, der noch auf seinen Startreifen unterwegs ist. Räikkönen war bereits beim Stopp.

Runde 30: Auf Platz sechs fährt aktuell Ricciardo, der immer noch auf seinen Supersofts fährt und sogar das Tempo von Verstappen vor ihm mitgehen kann.

Runde 33: Vettel ist nun Dritter, weil Bottas an der Box war. Allerdings hat der Mercedes-Pilot jetzt neue Supersoft-Reifen aufgeschnallt und kann den Ferrari jagen. Verstappen ist bereits dahinter zurückgefallen. Ricciardo war ebenfalls bei seinen Mechanikern und ist nun Zehnter - direkt hinter Magnussen und den beiden Force Indias.

Runde 34: Der Honda-Motor gibt mal wieder keine Power. Alonso muss seinen McLaren abstellen.

Runde 41: Bottas knabbert nach und nach am Rückstand zu Vettel. Nur noch zwei Sekunden trennen die beiden Fahrer. Gibt es hier noch einen Angriff?

Runde 43: Bottas versucht es nach der Hangar Straight außen, doch Vettel drückt den Sieger von Österreich von der Strecke und bleibt so vorne.

Runde 44: Jetzt kann sich Vettel nicht mehr wehren. Noch auf der Geraden zieht Bottas dank DRS vorbei. Podium für den Finnen!

Runde 49: Reifenschaden bei Räikkönen! Der Iceman wird immer langsamer und muss zurück an die Box. Damit ist ein gutes Ergebnis natürlich dahin.

Runde 50: Reifenschaden auch bei Vettels linkem Vorderreifen! Er muss an die Box und fällt zurück bis auf Platz sieben.

Ziel: Nach 51 Runden gewinnt Hamilton den Heim-GP vor Bottas und Räikkönen.

Mann des Rennens: Nico Hülkenberg. Der Emmericher fuhr fehlerlos und hielt seinen Renault dauerhaft auf Platz sechs. Auch stark: Ricciardo und Bottas.

Flop des Rennens: Daniil Kvyat. In der ersten Runde fuhr er nach einem Ausritt unüberlegt auf die Strecke zurück und riss damit Teamkollege Sainz ins Aus. Anschließend ging wenig für den Russen, der bereits in Österreich mit seiner Torpedo-Aktion für Kritik sorgte.

Das fiel auf:

  • Vettel war im ersten Stint schneller als Verstappen und hatte den DRS-Vorteil. Trotzdem gelang es dem Ferrari-Fahrer nicht, am Youngster vorbeizuziehen. Zu stark verteidigte sich Verstappen. Also reagierte die Scuderia und holte Vettel zum frühen Reifenwechsel rein. Mit Erfolg: Dank Undercut gewann der viermalige Champion die umkämpfte Position.
  • Während die meisten Piloten nach gut 20 Runden die Box aufsuchten, blieben Bottas (Soft) und Ricciardo (Supersoft) erstaunlich lange auf ihren Startreifen. Durch diese Alternativ-Strategie ging es für beide Piloten gut nach vorne, für Bottas sogar bis aufs Podium.
  • Kurioses bei Ferrari: Erst ging der linke Vorderreifen von Räikkönen kaputt, einen Umlauf später erwischte es Vettel. Der Finne rettete sich immerhin noch aufs Podest.
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung