Cookie-Einstellungen
Formel 1

Virtuelle Formel 1: Darum wird der Vietnam-GP auf der Strecke von Australien ausgetragen

Von SPOX
Das erste virtuelle Formel-1-Rennen fand in der vergangenen Woche in Bahrain statt.

Während die echten Boliden weiterhin in der Garage bleiben müssen, geht die virtuelle Formel 1 in die zweite Runde. Warum der GP von Vietnam allerdings auf der Strecke des Australien-GP gefahren wird und was noch wichtig ist, erfahrt Ihr bei SPOX.

Vom GP zum Virtual Grand Prix: Alle Infos zu den virtuellen Rennen

Um den Fans auch in Zeiten von Corona Motorsport-Unterhaltung bieten zu können, haben die Verantwortlichen der Formel 1 die Virtual Grand Prixes ins Leben gerufen.

Diese virtuell ausgetragenen Rennen sollen an jedem Sonntag, an dem ursprünglich ein GP geplant war, ausgetragen werden. Momentan sind sechs Virtual Grand Prixes geplant, sollten allerdings mehr GPs der aktuellen Situation zum Opfer fallen, würde sich diese Zahl vergrößern.

Los ging es am vergangenen Wochenende mit dem Virtual GP von Bahrain. In dieser Woche geht es auf dem virtuellen Rundkurs von Australien weiter.

Virtuelle Formel 1: Darum wird der Vietnam-GP auf der Strecke von Australien ausgetragen

Doch warum Australien? Im Rennkalender war ursprünglich der GP von Vietnam für dieses Wochenende angesetzt. Der Grund ist simpel: Auf dem für die virtuellen Rennen benutzten Spiel "F1 2019" ist der Kurs von Vietnam nicht vorhanden.

Um trotzdem einen Virtual Grand Prix stattfinden lassen zu können, entschieden die Organisatoren, auf den Kurs von Australien auszuweichen. Dieser stand im Rennkalender ursprünglich an erster Stelle und wurde aufgrund des späteren Starts der VGPs noch nicht befahren.

Ein ähnliches Szenario wird es übrigens am 3. Mai geben, wenn die Strecke von Zandvoort an der Reihe wäre - auch diese ist in "F1 2019" nicht vorhanden.

Australien-Grand-Prix: Das virtuelle Rennen im TV und Livestream

Auch bei den übertragenden Sendeanstalten herrscht im Moment Bedarf an neuen Inhalten, daher haben sich sowohl Sky als auch RTL dazu entschieden, den Virtual Grand Prix von Australien live zu übertragen.

Während es der Virtual GP bei Sky ins TV-Programm geschafft hat (SkySport HD1), zeigt RTL das simulierte Rennen lediglich im Livestream.

Zudem streamt die Formel 1 alle Rennen live auf ihren Social-Media-Kanälen, etwa bei Youtube.

Virtual Grand Prix von Australien: Fahrer und Rennrunden

Mit dabei sind in dieser Woche sechs Stammfahrer der Formel 1. Neben Vettel-Teamkollege Charles Leclerc sitzen Red-Bull-Mann Alex Albon, George Russell (Williams), Lando Norris (McLaren), Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) und Nicholas Latifi (Williams) am heimischen Gaspedal.

Um ins Ziel zu kommen, muss jeder der Fahrer 28 Runden absolvieren. Dies entspricht der halben Rundenanzahl des ursprünglichen GPs.

Virtual Grand Prix: Die weiteren Termine

DatumOrt
22. MärzBahrain
5. AprilVietnam (ersetzt durch Australien)
19. AprilChina
3. MaiZandvoort (wird ersetzt)
10. MaiBarcelona
24. MaiMonaco
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung