Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- 1. Runde

, -
J. Struff
Match beendet
 
C. Ruud
J. Struff
C. Ruud
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
6
6
4
4
2
Court 15 | 1. Runde
Spielzeit: 02:04 h
Letzte Aktualisierung: 12:20:42
Struff
Ruud
Ende
 
Das war es dann von dieser Stelle. Wir hoffen, Sie hatten genauso viel Spaß wie wir und klicken sich bald wieder rein. Wenn Sie Lust auf noch mehr Live-Tennis haben, lege ich Ihnen noch den Live-Ticker vom Match zwischen Alexander Zverev gegen Radu Albot ans Herz. Zverev führt mit 2:1 Sätzen und liegt im vierten mit 4:5 zurück. Da deutet sich ein echter Thriller an. Ihnen noch einen schönen Abend - bis bald!
Ausblick
 
Struff trifft in der 2. Runde nun auf Lokalmatador John Isner. Der aufschlaggewaltige 2,08-Meter-Riese besiegte Guillermo Garcia-Lopez ebenfalls in drei Sätzen (6:3, 6:4 und 6:4) und ist ganz ohne Zweifel ein völlig anderes Kaliber als der zweifelsfrei talentierte, heute aber zahnlose, Casper Ruud.
Fazit
Es war ein konzentrierter, konstanter und vor allem beim Aufschlag überzeugender Auftritt des Warsteiners. 20 Asse, 60 Winner und 92 Prozent gewonnener Punkte beim ersten Aufschlag sind nur die Kernfaktoren dieses erfolgreichen Tages. Sein Gegner erwischte wahrlich keinen guten Tag und verlor auch in der Höhe verdient.
6:4, 6:4, 6:2
Da kam man ja mit dem Tippen gar nicht mehr hinterher, da war die Sache dann auch schon erledigt! Jan-Lennard Struff verwandelt seinen ersten Matchball und bezwingt Casper Ruud mit 6:4, 6:4 und 6:2!
6:4, 6:4, 5:2
 
So glatte Spielgewinne wie diesen hier hätte die 57 der Welt schon viel früher gebraucht, jetzt ist es halt nur Ergebniskosmetik. Immerhin, er poliert seine Ass-Statistik auf und steht nun bei deren vier. Struff serviert nun zum Matchgewinn.
6:4, 6:4, 5:1
 
Welch Ironie: Da hat Ruud ausnahmsweise mal Recht mit der genommenen Challenge, doch das bringt ihm nichts, weil er danach dann den Service-Winner und damit das 5:1 kassiert.
6:4, 6:4, 4:1
 
Puh, das ist hart für den Osloer: Er führt 30:0, gibt dann drei Punkte in Folge ab, davon zwei per Doppelfehler und kriegt dann noch beim ersten Aufschlag bei Breakball Struff den Vorhand-Winner um die Ohren gehauen. Jetzt geht es dahin, so scheint es zumindest.
6:4, 6:4, 3:1
 
Kurzer Prozess: Keine Minute nachdem beide von der Trinkpause zurückkehren, steht es auch schon 3:1. Auch dank des 17. Asses, das Struff gar beim zweiten Aufschlag gelingt. Das ist schon eine kleine Demütigung für seinen Gegner.
6:4, 6:4, 2:1
 
Diesmal lässt er nichts liegen! Aggressiv und entschlossen geht er mit der Vorhand zu Werke und rückt vor ans Netz. Für Ruud wird das Feld immer kleiner und irgendwann unmöglich zu treffen. 2:1 für den Deutschen.
6:4, 6:4, 1:1
 
Und jetzt hat er die Chance zur Vorentscheidung, oder besser gesagt zwei, nämlich zwei Breakbälle!
6:4, 6:4, 1:1
 
Über die Stärke von Struff beim Aufschlag haben wir im Prinzip alles bereits gesagt, deswegen machen wir es kurz: Alles beim Alten und deshalb alles in der Reihe - 1:1.
6:4, 6:4, 0:1
 
Doch er kann sich wieder einmal befreien und behält routinemäßig seine Führung zu Beginn eines jeden Satzes.
6:4, 6:4, 0:0
 
Auch das kennen wir schon: Der Norweger legt gut los und kommt dann ins Schleudern. Von 40:15 geht's zum Einstand, er ist gleich wieder unter Druck.
3. Satz
 
Gleiches Spielchen wie die beiden Male zuvor: Ruud serviert zum Satzbeginn!
Fazit 2. Satz
 
Vor allem die Quote gewonnener Punkte beim ersten Service ist überragend vom Sauerländer: Da steht er bei 89 Prozent, selbst beim zweiten sind es immer noch deren 58. Ruud (68) hat bisher ganze 14 Punkte weniger gewonnen als sein Gegner (82).
6:4, 6:4
Bei eigenem Aufschlag ist das Effizienz pur von Struff! Auch in diesem Game gelingen ihm zwei Asse und damit steht er nicht nur bei 14 glatten Punkten, sondern nun auch bei der 2:0-Satzführung.
6:4, 5:4
 
Das zähe Ringen ist (vorerst) vorbei. Nach zwei abgewehrten Satzbällen kann Ruud nochmal auf 5:4 verkürzen. Doch, wie schon im ersten Satz, hat Struff den Satzgewinn nun in der eigenen Hand. Er serviert.
6:4, 5:3
 
Da sind wir jetzt schon zum fünften Mal, nach einem Rückhand-Fehler und einem Vorhand-Winner von Struff.
6:4, 5:3
 
Es soll (noch) nicht sein, dem Norweger gelingt der Service-Winner! Wieder Einstand.
6:4, 5:3
 
Das gibt's ja nicht, wieder Doppelfehler und damit wieder Satzball Struff!
6:4, 5:3
 
Beim neu ausgetragenen Punkt macht Ruud aber richtig Druck und zwingt seinen Gegner zu lauter Notbällen und dann zum Punktverlust.
6:4, 5:3
 
Es geht ja um was, also kann man auch mal challengen - und das zahlt sich aus! Ruuds Aufschlag wurde gut gegeben, dann schlug Struff die Rückhand ins Netz. Doch er lässt den Service checken und der war tatsächlich zu lang.
6:4, 5:3
 
Bei der Folgerally gerät ihm die Vorhand aus der Rücklage zu lang. Erster Satzball für Struff!
6:4, 5:3
 
Der ist postwendend wieder weg, denn da serviert er den vierten Doppelfehler.
6:4, 5:3
 
Ass Nummer zwei für den Norweger, ist nicht nur notiert, sondern auch wertvoll, denn es bringt ihm einen Spielball.
6:4, 5:3
 
Und manchmal dann eben doch, so wie in diesem Fall. Denn zwei Asse sind zwei Punktgewinne und die führen nach Einstand eben auch zum Spielgewinn - 5:3!
6:4, 4:3
 
Gefühlt war der 29-Jährige schon auf dem Weg zur Bank, mit dem 5:3 im Kopf und auf der Anzeigetafel. Doch dann gibt er drei Punkte in Folge ab. Bis zu einem gewissen Punkt ist Tennis eben keine Mathematik.
6:4, 4:3
 
Mit neuen Bällen serviert es sich ja bekanntlich zumindest nicht schlechter und so ist es auch in diesem Fall. Diesmal geht es auch bei Ruuds Aufschlag recht fix, er holt sich das siebte Spiel im zweiten Satz - und nun ein neues Oberteil.
6:4, 4:2
 
Und auf der Anzeigetafel steht nun das 4:2. Der 1,96-Meter-Hühne steht bei satten 90 Prozent gewonnener Punkte beim ersten Aufschlag.
6:4, 3:2
 
Doppelfehler Nummer zwei bei Struff. Kann passieren, gerade, wenn man mittlerweile neun Asse auf der Habenseite hat.
6:4, 3:2
 
Doch es nutzt nichts, auch der folgende Punkt ist futsch und damit kommt der Youngster wieder auf 3:2 heran.
6:4, 3:1
 
Beim Einstand unterläuft Struff wieder ein einfacher Fehler, diesmal mit der Rückhand. Darüber ärgert er sich auch sicht- und hörbar.
6:4, 3:1
 
Den wehrt Ruud aber gekonnt mit einem Service-Winner ab.
6:4, 3:1
 
Knapp 40 Prozent der Punkte beim Return des ersten Aufschlags des Gegners im zweiten Satz hat Struff gewonnen. Das ist auch ein Grund dafür, warum er jetzt wieder einen Breakball hat.
6:4, 3:1
 
Wieder kommt der Norweger nur zu einem Punkt bei Struffs Aufschlag, er findet einfach kein Gegenmittel und rennt fortwährend hinterher. Das ist auf Dauer ermatternd. 3:1 für den Deutschen.
6:4, 2:1
 
Ruud und die Challenges, das ist heute keine gute Beziehung. Zum nun dritten Mal lässt er einen Ball von Struff überprüfen, zum dritten Mal liegt er klar im Unrecht.
6:4, 2:1
 
Da(s) ist es! Endlich, wird Struff sich sagen, holt er sich das Break. Er baut den Punkt gut mit zwei Rückhand-Topspinbällen auf, steht dann mitten im Feld und verlädt seinen Gegner dann mit der Vorhand.
6:4, 1:1
 
Der Norweger kommt mit einem Aufschlag-Winner zum Spielball und schaut dann völlig verdutzt, als Struffs glatt durchgezogene Vorhand beim Return genau vor der Linie im Feld landet.
6:4, 1:1
 
Der nächste Netzangriff ist nicht gut vorbereitet und dann kann Ruud sich die Ecke aussuchen. Einmal mehr Einstand.
6:4, 1:1
 
Rumms, der Schmetterball sitzt! Genau im richtigen Moment rückt der Sauerländer vor und kommt zum nächsten Breakball, dem mittlerweile vierten.
6:4, 1:1
 
Noch so ein unnötiger Vorhandfehler - erst von Struff und dann von Ruud. Statt Spiel Ruud jetzt wieder Einstand.
6:4, 1:1
 
Wieder nix! Der Vorhand-Return schafft es nicht ins Feld.
6:4, 1:1
 
Doch dann unterläuft ihm wieder ein Doppelfehler. Dritte Breakchance in diesem Spiel.
6:4, 1:1
 
Und auch der zweite ist weg! Im richtigen Moment packt Ruud eine wunderbare Rückhand-Longline genau entlang der Seitenlinie aus, die unerreichbar für den Warsteiner ist.
6:4, 1:1
 
Der erste ist schon wieder weg, er verzieht die einfache Rückhand an der Grundlinie ins Netz.
6:4, 1:1
 
Stark von "Struffi"! Mit zwei waschechten Vorhand-Winnern in Ruuds Vorhandecke holt er sich zwei Breakchancen.
6:4, 1:1
 
Struff macht kurzen Prozess und gibt nur einen Punkt an den Gegner ab, serviert dafür aber auch ein weiteres Ass - 1:1.
6:4, 0:1
 
Zwei unnötige Fehler später wandert das Spiel dann nach Norwegen. So kann es im Tennis eben auch gehen.
6:4, 0:0
 
... den wehrt er weniger ab, als dass Struff ihn vergibt. Obwohl der Norweger am Netz ist, ist er eigentlich der Schwächere im Ballwechsel. Sein Gegner lässt die Riesenchance liegen und haut die Kugel ins Netz.
6:4, 0:0
 
Und sieht sich, wie schon im ersten Spiel im ersten Satz, gleich einem Breakball ausgesetzt ...
2. Satz
 
Ruud eröffnet nun den zweiten Durchgang!
Fazit 1. Satz
 
Die Satzführung für den Deutschen geht völlig in Ordnung. Er ist der tonangebende Mann, das sieht man nicht zuletzt an 6:1 Assen und 18:5 Winnern.
6:4
Ruuds Vorhand landet weit im Aus und damit geht der erste Satz nach einer knappen Dreiviertelstunde mit 6:4 an Jan-Lennard Struff! Dafür brauchte er gerade einmal einen Satzball.
5:4
 
Ruud merkt natürlich auch, dass es für ihn immer enger wird, zumal Struff zwei Asse in Folge gelingen. Das zweite fechtet er mittels Hawk-Eye an, doch auch diese Challenge ist verschwendet.
5:4
 
Das tut der Norweger auch, wenn auch nicht vollends souverän. Er hat zwar die höhere Quote beim ersten Aufschlag, spielt aber weniger druckvoll als sein Gegenüber. Der wiederum serviert nun zum Satzgewinn.
5:3
 
Die Klemme hat er bravourös überstanden, er holt sich zwei schnelle Punkte und stellt damit den alten Abstand wieder her. Jetzt muss Ruud schon seinen Aufschlag durchbringen, um überhaupt im Satz zu bleiben.
4:3
 
... und den kann er nicht nutzen. Struffs Vorhand aus der Bedrängnis wird Aus gegeben, doch er hat ja noch die Challenge. Und die beweist sich als goldwert, denn das Hawk-Eye zeigt, da waren noch Filzfasern auf der Linie. Der Punkt wird neu gespielt und ist dann Struffs.
4:3
 
Diesmal ist Struff nicht ganz auf der Höhe - im Gegenteil, ihm unterläuft sein erster Doppelfehler. Urplötzlich hat Ruud Breakball ...
4:3
 
Jetzt liegt er auch noch auf dem Boden, er war über seine eigenen Füße gestolpert. Schnell reckt er den Arm, um anzuzeigen, dass ihm nichts passiert ist.
4:3
 
Nun war wieder kurzzeitig medizinisches Personal beim jungen Norweger. Es ist nicht klar ersichtlich, wo es ihm zwickt oder wehtut. Aber wie zuvor gibt es kein Medical Timeout.
4:3
 
Ein Netzfehler von Struff ... haben wir heute noch gar nicht gesehen, bis jetzt. Doch der beschert seinem Gegner den Spielgewinn.
4:2
 
Struff ist hingegen voll bei der Sache und baut seine frisch errungene Führung auf 4:2 aus, auch dank seines vierten Asses.
3:2
 
Casper Ruud hat offenbar muskuläre Probleme, er hatte kurz Besuch vom Physio. Doch es geht erstmal weiter.
3:2
 
... jawoll, das ist es! Ruud muss über den zweiten Aufschlag und ist nach Struffs Return nur noch in der Defensive. Das geht nicht lange gut, vor allem, da die 37 der Welt wieder ans Netz vorrückt. Unter dem Druck bekommt der Norweger den Ball nicht mehr auf die andere Seite.
2:2
 
Vielleicht ja jetzt, Unforced Error von Ruud ...
2:2
 
Doch, so schnell er kam, so schnell ist er auch wieder weg. Der Return schafft es nicht übers Netz.
2:2
 
Und hat nun den nächsten Breakball - Ruud leistet sich den zweiten Doppelfehler.
2:2
 
Der Verlauf von Ruuds Aufschlagspielen ähnelte sich bislang stark: Er holt die ersten zwei, drei Punkte und dann kommt Struff wieder ran. So auch jetzt, der Deutsche holt sich den Ball am Netz und stellt auf 30 beide.
2:2
 
Auch den Folgepunkt gewinnt er am Netz und gleicht damit wieder aus.
1:2
 
Der Warsteiner muss über Einstand gehen und entscheidet sich für Serve-And-Volley. Auf Hartplatz selten gesehen, in dem Fall aber ein gutes Rezept.
1:2
 
Ruud nimmt die erste Challenge der Partie, möchte den Vorhand-Winkelball von Struff, der vom Umpire gut gegeben wurde, nochmal sehen. Doch der war zur Hälfte auf der Linie.
1:2
 
Ein paar unnötige Fehler hat Struff schon diagnostiziert, ist noch nicht happy mit sich. Aber das dritte Ass wird ihm sicher trotzdem gut tun.
1:2
 
Das war es dann aber auch schon wieder mit den Schwierigkeiten bei der Nummer 57 der Welt. Es bleibt alles in der Reihe - 2:1 für den 20-Jährigen.
1:1
 
Wir notieren den ersten Doppelfehler beim Norweger. Beim Stand von 15:0 ist der aber auch verschmerzbar.
1:1
 
Das war mal eine Ansage vom Deutschen! Er braucht gerade einmal eine Minute, um auszugleichen und hat auch noch sein zweites Ass im Gepäck.
0:1
 
Der Schlacks aus dem Sauerland lässt sich gar nicht lange bitten und prügelt mit seinem ersten Aufschlag gleich sein erstes Ass ins Feld. So kann man mal starten.
0:1
 
Und mit dem ersten Ass macht er den Spielgewinn dann auch klar!
0:0
 
Auch in der Rally danach ist er am Drücker und hat den längeren Atem, Spielball Ruud.
0:0
 
Struff bekommt sogar die Breakchance, nachdem Ruud eine Rückhand verschießt. Doch mit einer guten Kombination nach dem Aufschlag gegen die Laufrichtung seines Gegners stellt er wieder auf Einstand.
0:0
 
Der Norweger beginnt an sich ganz gut und hat schon Spielball, dann gewinnt aber Struff zwei Punkte in Folge. So muss Ruud über Einstand.
1. Satz
 
Casper Ruud hat den Münzwurf gewonnen und sich für den Aufschlag entschieden. Los geht's!
Einschlagen
 
Die Spieler sind nun auf dem Court, haben die Seitenwahl bereits absolviert und schlagen sich nun ein. In Kürze geht es also los.
Court frei
 
Das Damen-Match auf Court 15 ist nun beendet! Magda Linette aus Polen bezwingt die Australierin Astra Sharma nach 1:34 Stunden glatt mit 6:3 und 6:4 und zieht damit in die 2. Runde ein. Nun wird der Court für Casper Ruud und Jan-Lennard Struff präpariert.
Zverev auf dem Court
 
Etwas weiter als Struff, nämlich auf dem Platz, ist nun die deutsche Nummer 1, Alexander Zverev. Er duelliert sich nun mit dem Moldauer Radu Albot. Diese Partie gibt es auch bei uns im Live-Ticker. Wenn Sie mögen, klicken Sie sich auch dort gern rein!
Head To Head
 
Die bislang einzige Begegnung zwischen Ruud und Struff datiert vom Masters in Monte Carlo 2017. Dort gewann Struff glatt in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:4. Als echtes Exempel taugt dieser Vergleich jedoch nicht; vor allem, da sie auf Sand ausgetragen wurde.
Verschiebung
 
Wie es bei solchen Turnieren eben ist: Nicht immer geht es sich mit der vorgesehenen Startzeit aus. Auf Court 15 läuft derzeit noch ein Match der Damen-Konkurrenz, auf dessen Ende wir noch warten müssen. Vor 20:45 Uhr werden Ruud und Struff wohl nicht anfangen.
Ruud bei den US Open
 
Es ist Ruuds dritte Teilnahme an den US Open, zum ersten Mal steht er dank seiner Weltranglistenposition (derzeit die 54) im Hauptfeld. Bei seiner Premiere vor zwei Jahren kam er nicht über die 2. Qualifikationsrunde hinaus. Vergangenes Jahr schaffte er es dann über die Quali ins Hauptfeld, musste sich dann in der 1. Runde Pella in drei Sätzen geschlagen geben.
Ruuds Weg zu den US Open
 
Der 20-Jährige Casper Ruud ist eines der vielen Gesichter der aufstrebenden Young Generation, die die Großen herausfordert. 2015 wurde er im Alter von gerade einmal 15 Jahren schon Profi und hat in diesem Jahr 18 Matches gewonnen und zwölf verloren. Als Vorbereitung auf die US Open bestritt er zuletzt das Masters in Cincinnati, schied dort aber nach überstandener Quali in der 1. Runde gegen Guido Pella aus Argentinien aus. In Winston-Salem war für den Osloer dann im Achtelfinale gegen Steve Johnson Schluss.
Struff bei den US Open
 
Zum bereits achten Mal nimmt Struff nun an den US Open teil, zum sechsten Mal ist er direkt im Hauptfeld vertreten. Sein bestes Abschneiden war das Erreichen der 3. Runde im vergangenen Jahr, dort hieß seine Endstation dann David Goffin (4:6, 1:6 und 6:7 (4:7)). In diesem Jahr erscheint das Achtelfinale durchaus realistisch, dort könnte dann allerdings mit Rafael Nadal die Nummer 2 der Setzliste und damit einer der Top-Favoriten warten.
Struffs Weg zu den US Open
 
Vor gut zwei Monaten wurde Jan-Lennard Struff auf Platz 33 der ATP-Weltrangliste geführt und damit so hoch wie noch nie, nun steht er auf der 37 und verpasste damit knapp die Ränge der Setzliste bei diesem Turnier. Er ist schon seit zwei Monaten auf dem amerikanischen Kontinent und bestritt zur Vorbereitung auf Flushing Meadows drei Hartplatzturniere. Bei den Citi Open in Washington D.C. war überraschend in der 2. Runde schon Schluss. Beim Rogers Cup in Montreal schied er ebenfalls in Runde 2 aus, hatte dort aber mit Nikoloz Basilashvili wahrlich ein undakbares Los. In Cincinnati schaffte der Warsteiner es dann ins Achtelfinale und unterlag dort dem derzeit stark auftrumpfenden Russen Daniil Medvedev klar mit 2:6 und 1:6.
Ruud gegen Struff
 
Bei den Herren ist heute die untere Hälfte des Tableau an der Reihe, wir widmen uns nun dem Erstrundenmatch zwischen Jan-Lennard Struff und dem Norweger Casper Ruud.
Drei Deutsche weiter
 
Doch es gab auch Erfolgserlebnisse: Dominik Köpfer, der schon den harten Weg der Qualifikation hinter sich bringen musste, gewann sein Match gegen den Spanier Jaume Munar mit 6:4, 7:6 (7:2), 5:7 und 7:5. Laura Siegemund bezwang die polnische Qualifikantin Magdalena Frech mit 5:7, 6:4 und 6:3. Vor wenigen Minuten gelang auch Julia Görges der Einzug in die 2. Runde. Die an 26 gesetzte Bad Oldesloerin hatte zwei Stunden harte Arbeit mit der Russin Natalia Vikhlyantseva, gewann aber letztlich mit 1:6, 6:1 und 7:6 (7:1).
Angie und Kohli raus
 
Das Turnier war kaum einen Tag alt, da gab es auch schon die erste große Enttäuschung für das DTB-Team, denn für Angelique Kerber war das Turnier schon wieder beendet. Die an 14 gesetzte Kielerin verlor mit 5:7, 6:0 und 4:6 gegen Kristina Mladenovic aus Frankreich und schied damit zum dritten Mal in Serie in der ersten Runde aus. Auch Philipp Kohlschreiber musste die Segel streichen, er unterlag Lucas Pouille mit 3:6, 6:4, 4:6 und 4:6.
Turniertag 2
 
Tag 2 bei den 139. US Open, Flushing Meadows erwartet die besten Spielerinnen und Spieler zum letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres und lockt mit über 57 Millionen US-Dollar Preisgeld - so viel wird sonst nirgendwo an die Teilnehmer ausgeschüttet. Die Titelverteidigerin Naomi Osaka und ihr männliches Pendant Novak Djokovic gehen als Top-Favoriten und auch jeweils als Nummer 1 der Setzliste ins Turnier.
Willkommen
 
Herzlich willkommen bei den US Open zur Erstrundenpartie zwischen Jan-Lennard Struff und Casper Ruud.
Weltrangliste
Spielerprofile
J. Struff
Ranking:
35
Geburtsd.:
25.04.1990
Größe:
1.93
Gewicht:
92
Bilanz:
35-29
Preisgeld:
USD 5.278.695
C. Ruud
Ranking:
54
Geburtsd.:
22.12.1998
Größe:
1.83
Gewicht:
77
Bilanz:
21-19
Preisgeld:
USD 1.196.962