Cookie-Einstellungen
Fussball

Regionalliga: ATSV Wolfsberg steigt freiwillig ab – Liga-Zehnter SV Spittal steigt auf

Von SPOX Österreich
Fußball.

Der ATSV Wolfsberg hat am vergangenen Wochenende bekanntgegeben, freiwillig aus der Regionalliga Mitte abzusteigen und in der kommenden Saison in der Kärntner Liga antreten zu wollen. Da die ersten neun Teams aus ebenjener absagten, steigt mit SV Spittal der Zehntplatzierte auf.

"Um gestärkt in das 100 jährige Bestandsjahr zu gehen, haben wir uns entschieden, sportlich einen Schritt zurück zu machen", teilte Wolfsberg auf der Vereinsseite mit. Das Coronavirus riss ein zu großes Loch ins Budget des ATSV, aus wirtschaftlichen Gründen müssen sie nun kürzertreten.

Den freien Platz in der dritthöchsten Spielklasse nimmt nun der SV Spittal in Anspruch. In der Saison 1984/85 spielten die Kärntner ein Jahr lang in der Bundesliga, zudem kommen sie auf 16 Jahre in der zweithöchsten Spielstufe.

"Unser klares Ziel ist es, diese Liga zu halten und uns in Zukunft weiter nach oben zu orientieren", teilten die Spittaler auf Facebook mit. "Wir erfüllen sämtliche Voraussetzungen - vor allem auch, weil in Spittal in den vergangenen Jahren sehr seriös gewirtschaftet wurde und unser SV Spittal somit (trotz aller Schwierigkeiten rund um Corona) gut dasteht."

Neben SV Spittal soll laut einem Bericht von ligaportal auch der KAC Interesse an einem Aufstieg in die Regionalliga gehegt haben, die Rotjacken haben aber als Tabellen-13. das Nachsehen.

Regionalliga Ost: Nach Ebreichsdorf-Aus nur 15 Teams

Auch in der Regionalliga Ost gibt es mit dem Tabellen-Dritten ASK Ebreichsdorf einen überraschenden Rückzieher. Die Niederösterreicher übernehmen den Platz der zweiten Mannschaft in der Gebietsliga Süd/Südost in der sechsten Liga. Erst in der Vorsaison holten die Ebreichsdorfer den Titel in der Regionalliga.

Der Platz wird nun nicht nachbesetzt, obwohl sich mehrere Vereine aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland darum bemüht hätten. "Diese Anträge wurden in der Sitzung der Paritätischen Kommission zur Abstimmung gebracht. Nach intensiver eingehender Diskussion wurde über alle eingebrachten Anträge einzeln abgestimmt. Keiner dieser Anträge konnte dabei jedoch eine Mehrheit erzielen", lautete die Begründung des Gremiums der Regionalliga Ost.

Tiroler Unterhaus: Videoaufnahme vom Mannschaftstraining

Im Westen machte indessen ein dem Tiroler Fußballverband zugespieltes Video Wirbel. Die TT berichtete von einem Verstoß gegen die Abstandsregeln im Training - ähnlich wie dies schon beim LASK der Fall war. Den Verein nannte das Blatt ebenso nicht wie TFV-Präsident Josef Geisler, der den Zwischenfall bestätigte.

"Wir haben Kontakt aufgenommen und eine Ermahnung ausgesprochen, die Verordnungen sehr ernst zu nehmen", sagte Geisler.

Regionalliga Mitte: Vereine der Saison 2020/21

SteiermarkOberösterreichKärnten
Sturm IIWSC Hertha WelsWAC Amateure
SV AllerheiligenUnion GurtenSV Spittal
TuS Bad GleichenbergJunge Wikinger Ried
SV St. Anna/AigenUVB Vöcklamarkt
SC WeizATSV Stadl-Paura
FC GleisdorfFC Wels
DSC SC Kalsdorf
Deutschlandsberger SC
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung