Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1: Großer Preis des 70-jährigen Jubiläums in Silverstone - Freies Training heute live im TV, Livestream und Liveticker

Von APA/Red
Lewsi Hamilton

Nach dem Reifen-Krimi am vergangenen Sonntag geht der Formel-1-Zirkus auch am kommenden Sonntag wieder in Silverstone an den Start. SPOX verrät euch, wo ihr ihr das Freie Training beim Großbritannien GP im TV, Livestream und Liveticker verfolgen könnt.

Lange hatte es am Sonntag in Silverstone nach einem lockeren Mercedes-Doppelsieg ausgesehen, am Ende brauchte Lewis Hamilton eine heftige Dosis Glück.

Nach einem Reifenschaden rettete der Formel-1-Weltmeister in der letzten Runde 5,8 Sekunden Vorsprung auf Max Verstappen im Red Bull. Dritter war Ferrari-Zukunftsaktie Charles Leclerc, Valtteri Bottas hatte schon davor einen Reifenschaden gehabt.

Das zweite Rennen in Silverstone läuft am Sonntag unter dem Namen Großer Preis des 70-jährigen Jubiläums.

Freies Training beim GP in Silverstone heute live im TV und Livestream

Die Rechte zur Formel 1 sicherte sich der ORF, das erste Freie Training wird allerdings nicht übertragen. Ab 15.55 Uhr schaltet ORF1 zum Zweiten Freien Training, durch die Sendung begleiten Ernst Hausleitner und Alexander Wurz.

Pay-TV-Sender Sky zeigt das 1. wie auch das 2. Freie Training. Um 12 Uhr startet der erste Durchgang, die zweite Trainingseinheit gibt es ebenfalls ab 16 Uhr.

Sollte kein Fernseher zur Verfügung stehen, ist die Übertragung auch in der ORF TVthek abrufbar. Hier geht es zum Link.

Alternativ dazu liefert die SkyGo-App einen kostenpflichtigen Livestream.

Formel 1: Freies Training in Großbritannien im Liveticker

Damit ihr auf dem aktuellsten Stand bleibt, tickern wir auch alle Sessions beim Großen Preis von Großbritannien umfassend mit.

Hier geht's zum Liveticker des 1. Freien Trainings.

Hier geht's zum Liveticker des 2. Freien Trainings.

Zweites Training: Hamilton heimst schnellste Zeit ein

1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:25,606 Min. - 2. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes +0,176 Sek. - 3. Daniel Ricciardo (AUS) Renault +0,815 - 4. Max Verstappen (NED) Red Bull +0,831 - 5. Lance Stroll (CAN) Racing Point +0,895 - 6. Nico Hülkenberg (GER) Racing Point +1,140 - 7. Charles Leclerc (MON) Ferrari +1,206 - 8. Lando Norris (GBR) McLaren +1,261 - 9. Carlos Sainz jr. (ESP) McLaren +1,312 - 10. Esteban Ocon (FRA) Renault +1,322 - 11. Alexander Albon (THA) Red Bull +1,354 - 12. Daniil Kwjat (RUS) AlphaTauri +1,396 - 13. Pierre Gasly (FRA) AlphaTauri +1,522 - 14. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +1,592

Formel 1: Pirelli lässt Reifenprobleme in Silverstone untersuchen

Nach einer Serie von ähnlichen Reifenschäden beim Formel-1-Rennen in Silverstone hat Exklusivhersteller Pirelli eine umfassende Untersuchung angekündigt. "Wir wollen nichts ausschließen. Wir wollen alles aus einer 360-Grad-Perspektive analysieren", sagte Pirelli-Sportchef Mario Isola nach dem vierten Grand Prix der Saison.

In der Schlussphase des Großen Preises von Großbritannien am Sonntag hatten Lewis Hamilton und sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas sowie McLaren-Pilot Carlos Sainz jeweils an ihren linken Vorderrädern Plattfüße. Während sich Hamilton nach einem Reifenplatzer auf der letzten Runde noch als Sieger ins Ziel schleppte, fielen Bottas und Sainz in aussichtsreichen Positionen aus den Punkten. Am Wochenende wird erneut auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in England gefahren.

"Wir haben nicht viel Zeit für die Untersuchung", sagte Isola, "wir müssen also so schnell wie möglich zu einer Schlussfolgerung kommen." Trümmerteile auf der Strecke und eine Überbeanspruchung der Reifen nach vorgezogenen Boxenstopps seien mögliche Ansätze.

WM-Stand (nach vier von 13 Rennen)

1.

Lewis Hamilton (GBR)

Mercedes

88

2.

Valtteri Bottas (FIN)

Mercedes

58

3.

Max Verstappen (NED)

Red Bull

52

4.

Lando Norris (GBR)

McLaren

36

5.

Charles Leclerc (MON)

Ferrari

33

6.

Alexander Albon (THA)

Red Bull

26

7.

Sergio Perez (MEX)

Racing Point

22

8.

Lance Stroll (CAN)

Racing Point

20

9.

Daniel Ricciardo (AUS)

Renault

20

10.

Carlos Sainz jr. (ESP)

McLaren

15

11.

Esteban Ocon (FRA)

Renault

12

12.

Pierre Gasly (FRA)

AlphaTauri

12

13.

Sebastian Vettel (GER)

Ferrari

10

14.

Antonio Giovinazzi (ITA)

Alfa Romeo

2

15.

Daniil Kwjat (RUS)

AlphaTauri

1

16.

Kevin Magnussen (DEN)

Haas

1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung