Eishockey

Eishockey: KAC nach 2:4 in Biel in Champions Hockey League out

Von APA
KAC
© GEPA

Der KAC hat in der Champions Hockey League (CHL) wie erwartet den Aufstieg ins Achtelfinale verpasst. Die Klagenfurter verloren am Dienstag ihr letztes Gruppenmatch auswärts gegen den EHC Biel mit 2:4 (0:1,1:3,1:0) und schlossen Pool A damit als Dritter ab. Für die Vienna Capitals, bereits zuvor ohne Chance auf die K.o.-Phase, gab es zum Abschluss einen 5:2-(2:1,1:1,2:0)-Heimerfolg über GKS Tychy.

Der KAC hätte in Biel einen Sieg mit fünf Toren Unterschied benötigt - davon waren die Gäste aber weit entfernt. Die Schweizer diktierten die Partie und sorgten durch Toni Rajala (15./PP), Peter Schneider (22.) und Anssi Salmela (32.) schnell für klare Verhältnisse.

Den Klagenfurtern gelang durch Nicholas Petersen (38.) das Anschlusstor, doch Mike Künzle stellte mit Ende des zweiten Drittels den alten Abstand wieder her. Der Treffer wurde erst nach knapp zehnminütiger Beratung der Referees gegeben, weil nicht klar war, ob der Puck rechtzeitig vor der Schlusssirene die Linie überquert hatte. Im Schlussabschnitt hatte Biel keine Mühe, den Vorsprung zu verwalten, daran änderte auch das zweite KAC-Tor durch Andrew Kozek (52.) in 5:3-Überzahl nichts.

Einen ungefährdeten Sieg gab es auch die für Capitals gegen Tychy. Patrick Peter (5.), Nikolaus Hartl (13.), Lucas Birnbaum (30.), Sondre Olden (46.) und Sascha Bauer (54.) sorgten für den zweiten Erfolg der Wiener im sechsten und letzten Match der Gruppe F. Damit schoben sich die Caps noch vor die Polen auf Endrang drei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung