Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Gerüchte: Vorerst kein Trade von Kevin Durant? "Niemand will den Brooklyn Nets helfen"

Von Philipp Jakob
Kevin Durant muss wohl noch eine Weile auf einen Trade von den Brooklyn Nets warten.

Etwa zwei Monate vor dem Start des Training Camps scheinen die Chancen auf einen Trade von Kevin Durant in naher Zukunft eher schlecht zu stehen. Kyrie Irving hat sich angeblich damit abgefunden, kommende Saison in Brooklyn zu spielen.

Das geht aus einem Bericht von Ian Begley (SNY.tv) hervor. Demnach seien mehrere Quellen aus dem Nets-Umfeld "pessimistisch", dass ein KD-Trade bald über die Bühne gehen wird.

Der angebliche Grund dafür: Um die hohen Forderungen der Nets zu erfüllen, müssten die meisten Interessenten noch ein drittes oder viertes Team mit ins Boot holen, um ein Paket zusammenzustellen. Aber: "Niemand will Brooklyn helfen, einen Deal zu bekommen", wird eine Quelle von Begley zitiert.

Seinen Infos zufolge stecken die Gespräche rund um einen Trade des zweifachen Finals-MVPs in einer "Warteschleife" fest, eine baldige Lösung scheint nicht in Aussicht zu sein. Auch wenn Begley betont, dass sich der Markt schnell verändern könne.

Bereits zuvor war allerdings durchgesickert, dass viele Executives von rivalisierenden Teams skeptisch seien, dass Brooklyn überhaupt einen KD-Trade einfädeln möchte. Stattdessen hoffe die Franchise darauf, den 33-Jährigen doch noch von seiner Trade-Forderung abbringen zu können und mit ihm um den Titel zu spielen. Zuletzt war zu hören, dass ein Treffen zwischen Durant und Nets-Besitzer Joe Tsai geplant sei.

Irving hat sich derweil offenbar damit abgefunden, dass sich seine kurzfristige Zukunft in Brooklyn abspielen wird. Laut Begley "fühlt er sich wohl damit, mit den Nets in die Saison 2022/23 zu gehen". Mit Durant, Irving, Ben Simmons sowie dem Supporting Cast um Patty Mills, Joe Harris und Seth Curry könnte Brooklyn in der Theorie ein Top-Team im Osten stellen.

Gleichzeitig vermeldete The Athletic, dass Irving weiterhin seine Augen auf die Los Angeles Lakers hat und spätestens in der Free Agency 2023 Richtung Westküste ziehen wird. Die Trade-Gerüchte um den Point Guard sind zuletzt deutlich weniger geworden, abgesehen von den Lakers scheint kein Team am 30-Jährigen interessiert zu sein. L.A. will allerdings nicht zu viele eigene Draft-Picks in einem potenziellen Irving-Deal opfern.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung