Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - 5 Fragen zum Playoff-Aus der Boston Celtics: Wachstumsschmerzen zum falschen Zeitpunkt

Für Daniel Theis und Jayson Tatum war in den Conference Finals mit den Boston Celtics gegen Miami Endstation.

Die Boston Celtics haben zum dritten Mal in vier Jahren den Einzug in die NBA Finals durch eine Niederlage in den Conference Finals verpasst. Gegen die Miami Heat setzte es eine Pleite in sechs Spielen. Für die Zukunft sind die Celtics dennoch gut aufgestellt, nicht zuletzt weil Jayson Tatum einen Schritt in die richtige Richtung machte. Ein Spieler könnte aber auf dem Trade-Block stehen. SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was ist passiert und wie ist die Saison einzuschätzen?

Die Celtics haben nach einer enttäuschenden Vorsaison mit dem Ausscheiden in Runde zwei einen Schritt nach vorne gemacht, dennoch bleibt das Gefühl, dass Boston eine Chance auf die Finals liegengelassen hat. Miami war kein klassischer 5-Seed, sie verdienen das Duell mit den Los Angeles Lakers, auf der anderen Seite hinterließen Bostons Probleme in der Crunchtime einen faden Beigeschmack.

Zunächst aber das Positive. Nach einer Spielzeit voller negativer Schlagzeilen um Kyrie Irving und Streit innerhalb des Teams verkörperten die Celtics mit Ausnahme von Spiel 2 gegen die Heat eine echte Gemeinschaft, die gerne miteinander Basketball spielte. Das war im Jahr zuvor nicht selbstverständlich, als man sich mitunter auf dem Feld angiftete.

Jayson Tatum und Jaylen Brown haben nach einem Jahr Stagnation einen Schritt nach vorne gemacht, auch Daniel Theis konnte sich nach zwei Lehrjahren unter Al Horford und Aron Baynes als Starter etablieren. Kemba Walker entpuppte sich als guter Anführer, ein Rookie wie Grant Williams war beständig in der Rotation.

Mit dem amtierenden Champion Toronto Raptors wurde ein höher gesetztes Team eliminiert. Doch was gegen die Kanadier in teils spannenden Schlussphasen noch gut ging, misslang gegen die Heat. Bei jeder Niederlage führten die Celtics zwischenzeitlich im vierten Viertel, zieht man alle Schlussviertel ab, erzielte Boston sogar gleich 22 Punkte mehr als das Team, welches sich durchsetzte.

"Wir hatten genug Chancen", bemängelte auch Coach Brad Stevens. "Am Ende hat uns aber der Wille gefehlt, diese auch zu nutzen." Es ist womöglich auch der fehlenden Erfahrung zuzuschreiben. Klar, Brown und Tatum sind fast schon alte Hasen in der Eastern Conference, doch noch nie hatten sie eine solche Verantwortung wie in diesen Playoffs. Auch für den 30-jährigen Walker war Playoff-Basketball auf diesem Niveau eine neue Erfahrung.

"Ich glaube, dass wir es am Ende erzwingen wollten", sagte Walker. "Wir hatten gute Gelegenheiten, konnten sie aber nicht nutzen."

Celtics vs. Heat: Die Serie im Überblick

SpielDatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
116. September0.30 UhrBoston CelticsMiami Heat114:117 OT
218. September1 UhrBoston CelticsMiami Heat101:106
320. September2.30 UhrMiami HeatBoston Celtics106:117
424. September2.30 UhrMiami HeatBoston Celtics112:109
526. September2.30 UhrBoston CelticsMiami Heat121:108
628. September1.30 UhrMiami HeatBoston Celtics125:113
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung