Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Leichtathletik-EM: Goldmedaillen für Deutschland an Tag 2 der Europameisterschaft - Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX

Bei der Leichtathletik-EM in München haben am zweiten Tag Niklas Kaul und Gina Lückenkemper jeweils Goldmedaillen für Deutschland eingefahren. Der Liveticker zum Nachlesen.

Leichtathletik-EM: Tag 2 der Europameisterschaft in München im Liveticker zum Nachlesen

Was für ein Leichtathletik-Tag! Gold für Niklas Kaul und Gina Lückenkemper, die emotionale Verabschiedung von Arthur Abele - der Leichtathletik-Dienstag hatte einiges zu bieten. "Das zeigt dann doch, dass die deutsche Leichtathletik lebt", betont Kaul zu Recht im Interview vor der atemberaubende Kulisse im Münchner Olympiastadion.

100 Meter (M) - Platzwunde beim Jubel: Gina Lückenkemper geht nach dem Foto-Finish, an dem auch Daryll Keita als Dritte im Bunde beteiligt war, unglücklich zu Boden und rammt sich die Spikes in die Knie. Die Platzwunde wird sofort versorgt, schließlich will die gebürtige Westfälin auch noch Staffel laufen.

100 Meter (M) - Lückenkemper ist Europameisterin! Titelverteidigerin Asher-Smith verletzt sich und trudelt aus, während es vorne um Millimeter geht. Lange Zeit hat Mujinga Kambundji die Nase vorn, doch Gina Lückenkemper drückt noch irgendwie die Brust über die Linie. Beide sind zeitgleich, die Deutsche wird jedoch als Erste gewertet! "Oh, wie ist das schön!" wird in den Münchner Nachthimmel gesungen.

100 Meter (M) - Stadion wird abgedunkelt: Alles ist angerichtet für den Abschluss des Leichtathletik-Abends. Als erste kommt die Spanierin Maria Isabel Pérez aus dem Tunnel, die es überraschend in den Finaldurchgang geschafft hat. Gina Lückenkemper, der Hallenmeisterin Mujinga Kambundji und natürlich der Titelverteidigerin Dina Asher-Smith werden da schon größere Chancen eingeräumt.

100 Meter (M) - Jacobs vor Hughes! Mit 9,95 Sekunden stellt Lamont Marcell Jacobs einen neuen Wettbewerbsrekord auf! Am meisten jubelt allerdings Jeremiah Azu, der mit einem neuen persönlichen Rekord von 10,13 Sekunden Bronze holt und anschließend wie wild über die Tartanbahn tänzelt.

100 Meter (M) - Männer in den Startlöchern: Der Brite Reece Prescod ist der bisher schnellste Europäer in diesem Jahr. Der italienische Olympiasieger Lamont Marcell Jacobs ist nach überstandener Verletzung jedoch ebenfalls ein Kandidat, Zharnell Hughes als Titelverteidiger natürlich auch.

100 Meter - Finalläufe stehen an: Zum Abschluss des Leichtathletik-Tages gehen die 100 Meter-Finalläufe über die Bühne. Während der Durchgang der Männer ohne deutsche Beteiligung stattfindet, darf Gina Lückenkemper im Anschluss bei den Frauen auf eine Medaille hoffen.

Diskuswurf (F) - Silber für Pudenz! Mit dem letzten Versuch kann Kristin Pudenz nicht mehr an ihre starken vorhergegangen Würfe anknüpfen. Angesichts ihrer neuen persönlichen Bestleistung darf aber auch sie sich gebührend feiern lassen! Sandra Perkovic kann damit leben, dass ihr letzter Wurf ungültig ist - sie holt Gold.

Diskuswurf (F) - Vita hat Bronze sicher! Mit der Medaille im Gepäck darf die 25-Jährige aus Frankfurt/Oder zu einem letzten Wurf ansetzen. Mit Abschluss des Wettbewerbs bricht es aus ihr heraus, sie ist angesichts des Erfolgs zu Tränen gerührt. Zwischen Perkovic und Pudenz geht es nun um Gold!

Zehnkampf (M) - Arthur Abele wird verabschiedet: Der 36-Jährige wird sowohl von seinen Zehnkampf-Kollegen als auch vom Publikum gebürtig verabschiedet. Die Athleten stehen für den Europameister von Berlin 2018 Spalier, während der Applaus von den Rängen gar kein Ende mehr nimmt.

Diskuswurf (F) - Pudenz schrammt an der Sensation vorbei! Im direkten Gegenzug schafft es Kristin Pudenz fast genau so weit, sieben Zentimeter fehlen ihr nur zur erneuten Führung! Ein Versuch bleibt ihr noch. Doch auch wenn es nicht zum Sieg reicht, kann sie über ihre persönliche Bestleistung mehr als stolz sein.

Weitsprung (M) - Tentoglou mit historischer Leistung: Der Titelverteidiger legt mit 8,52 Metern eine neue Bestweite bei einem Europaturnier hin. Bisher hatte der Deutsche Christian Reif mit 8,47 Metern in Barcelona 2010 den Rekord inne. Nur noch ein Versuch bleibt den restlichen Athleten, den Griechen noch zu übertreffen.

Zehnkampf (M): Kaul ist Europameister! Der Mainzer legt allein auf weiter Flur und unter großem Applaus von den Rängen einen wahnsinnigen Endspurt hin! 4:10.04 sind eine persönliche Bestleistung. Simon Ehammer wird mit rund 38 Sekunden Rückstand Letzter und muss sich mit Silber zufrieden geben!

Zehnkampf (M) - Kaul übernimmt die Führung: Doch nicht die Position, sondern der Vorsprung auf Ehammer ist hier entscheidend. 15 Sekunden sind es derzeit, Kaul muss sich noch etwas absetzen.

Diskuswurf (F) - Saisonbestleistung von Vita: Im besten Fall sorgen die 65.20 dafür, dass es auch bei Claudine Vita noch für eine Medaille reicht! Der 1.500-Meter-Lauf im Zehnkampf verzögert sich unterdessen ein wenig, es scheint ein Problem mit der Akustik zu geben.

Zehnkampf (M) - Das Finale steht an! Über 1.500 Meter entscheidet sich nun, wer sich die Krone in der Mehrkampfdisziplin aufsetzen darf. Zwischen dem Schweizer Simon Ehammer und dem Deutschen Niklas Kaul wird die Entscheidung fallen. Ehammer verfügt über einen beträchtlichen Vorsprung, Kaul ist jedoch der bessere Langdistanzläufer.

Diskuswurf (F) - Pudenz haut wieder einen raus! 66,93 Meter sorgen dafür, dass sich die Olympia-Zweite wieder vor Sandra Perkovic auf den ersten Platz setzt! Eine Medaille müsste sie damit eigentlich schon sicher haben, nur die Frage nach dem Material stellt sich noch.

5000 Meter (M) - Norwegischer Jubel: Jakob Ingebrigtsen gewinnt mit 13:21.13 Minuten den Finaldurchgang und Gold. Der Spanier Mohamed Katir holt sich mit einer persönlichen Saisonbestleistung Silber, Yemaneberhan Crippa aus Italien wird Dritter. Sam Parsons kehrt als Sechster ein, allerdings waren die deutschen Medaillenhoffnungen in dieser Kategorie angesichts der Absenz von Mohamed Mohumed ohnehin gering.

Diskuswurf (F) - Pudenz steigert sich! Mit Metern setzt die Deutsche ein Ausrufezeichen. Um sich an den Seitenrand zu begeben, muss sie einen Moment warten. Mittlerweile findet nämlich auch schon der 5000-Meter-Lauf der Herren statt. Für Deutschland sind Sam Parsons und Davor Aaron Bienenfeld dabei. Mohamed Mahumed hatte die Quali mit leichten gesundheitlichen Problemen verpasst.

Diskuswurf (F) - Deutsche im Gleichschritt: Vita, Craft und Pudenz gelangen mit ihren ersten Versuchen in einen ähnlichen Bereich und belegen mit Weiten zwischen 62,4 und 63,2 Metern die Plätze Drei bis Fünf. Der erste Versuch von Sandra Perkovic ist hingegen ungültig.

Tolle Atmosphäre - Mal für zwischendurch ein kurzer Stimmungsbericht: Die Stimmung im Olympiastadion ist hervorragend, gerade ging eine Laola-Welle durch das Rund. Die Zuschauer haben bei nach wie vor rund 25 Grad Celsius sichtlich Spaß, die Tribünen sind gut gefüllt.

Diskurswurf (F) - Pudenz mit 62,44 zum Auftakt: Rund vier Meter weniger als bei ihrem Wahnsinnswurf von Tokio. Daran darf man die gebürtige Herforderin allerdings nicht messen. Um Sicherheit zu finden, ist der erste Wurf schon mal ganz ordentlich.

Diskurswurf (F) - Finale mit leichter Verspätung: Für Deutschland am Start: Kristin Pudenz, Überraschungs-Zweite bei den Olympischen Spielen, Shanice Craft, sowie Claudine Vita. Die Favoritin ist allerdings die Kroatin Sandra Perkovic, die seit vielen Jahren in ihrem Heimatland auch politisch aktiv ist.

Weitsprung (M) - Finale ohne deutsche Beteiligung: Schon seit einiger Zeit läuft das Weitsprung-Finale. Titelverteidiger Miltiadis Tentoglou führt das Feld nach einem starken zweiten Sprung an. Die 8,23 Meter sind aber noch keine Garantie, vier Sprünge sind noch zu absolvieren.

100 Meter (F) - Nur Lückenkemper im Finale: Mujinga Kambundji kommt nicht optimal aus dem Startblock, kann im weiteren Verlauf aber noch richtig Tempo aufnehmen und sichert sich mit 11,05 Sekunden das Ticket. Auch die Polin Ewa Swoboda ist qualifiziert, Tatjana Pinto überquert die Linie leider als Vorletzte. Trotzdem erfüllt die Münsteranerin noch die Wünsche des Publikums und unterschreibt fleißig Trikots.

100 Meter (F) - Letztes Halbfinale mit Tatjana Pinto: Auch Hallen-Weltmeisterin Mujinga Kambundji ist dabei und wird von ihren Schweizer Fans mit Kuhglocken begrüßt.

100 Meter (F) - Haase wird Fünfte: Die Britin Dina Asher-Smith setzt sich souverän durch, dahinter strahlt die Spanierin Maria Isabel Pérez vor Glück. Rebekka Haase wird mit 11,52 Sekunden nur Fünfte und kann Gina Lückenkemper nicht in den Finaldurchgang begleiten.

100 Meter (F) - Haase gefordert: Die Sächsin gab das Finale im Vorfeld des Wettbewerbs als Ziel aus. Auf die Antwort auf die Frage, ob sie dieses erreicht, wird man noch ein wenig warten müssen. Die Französin Leconte legt einen Fehlstart hin.

100 Meter (F) - Lückenkemper ist qualifiziert! Die Serben Milana Tirnanic leistet sich einen Fehlstart, dann kann es losgehen. Gina Lückenkemper überquert souverän hinter der Britin Daryll Neita die Linie und hat das Ticket für das Finale damit sicher!

100 Meter (F) - Lückenkemper im ersten Halbfinale: Riesenapplaus brandet auf, als der Name von Gina Lückenkemper durchgesagt wird. Schön wäre es, wenn nach den enttäuschenden Läufen der Männer die 25-jährige Westfälin für ein Erfolgserlebnis sorgen würde. "Auf geht's Gina!" ist vor dem Start von den Rängen zu hören.

100 Meter (M) - Kein Deutscher im Finale: Kein Fehlstart, Wagner und Jacobs starten im Gleichschritt. Dann nimmt der Italiener mit den langen Beinen aber richtig Tempo auf und überquert nach exakt zehn Sekunden die Linie. Der Ire Israel Olatunde schnappt sich als Zweiter das zweite Ticket, Wagner muss abreißen lassen und ist ebenfalls nicht im Finale dabei.

100 Meter (M) - Deutsche Hoffnungen liegen auf Wagner: Im dritten und letzten Halbfinal-Durchgang ebenfalls dabei: Überraschungs-Olympiasieger Lamont Marcell Jacobs.

100 Meter (M) - Der nächste Deutsche ist raus: 10,20 Sekunden stehen Owen Ansah auf der Uhr. Damit sind vier Athleten schneller und der Hamburger leider nicht im Finale dabei. Die beiden Favoriten Reece Prescod und Chituru Ali qualifizieren sich auf direktem Wege, der Slowene Jan Volko stellt als Dritter einen nationalen Rekord auf und darf ebenfalls noch hoffen.

100 Meter (M) - Zweiter Fehlstart! Erneut ist es der gebürtige Jamaikaner Jak Harvey, der ein wenig zu früh mit den Armen zuckt. Damit ist er definitiv raus. Immerhin nimmt er die Entscheidung diskussionslos hin.

100 Meter (M) - Weiter keine Zeiten: Jetzt ertönt der Startschuss, allerdings ist der eingebürtige Türke Jak Harvey ein wenig zu früh dran und bekommt die Gelbe Karte gezückt.

100 Meter (M) - Zweites Halbfinale verzögert sich: Der deutsche Doppelmeister geht hier an den Start. Doch als er leicht hochschielt, wird bereits klar, dass das Signal noch nicht ertönen wird.

100 Meter (M) - Ansah-Peprah im ersten Lauf: Zur Erinnerung: Die ersten beiden qualifizieren sich sicher, zwei Läufer erhalten eine Wild Card. Der Start verläuft, anders als in vielen Läufen am Vormittag, reibungslos. Die beiden Briten Zharnel Hughes und Jeremiah Azu schnappen sich das Ticket auf direktem Weg, für Ansah-Peprah als Vierter wird es hingegen ganz eng. In den folgenden beiden Läufen darf nun schon keiner mehr schneller sein.

Leichtathletik - Halbfinals über 100 Meter stehen an: Ab 20:05 Uhr geht es bei den Männern los, eine halbe Stunde später sind die Frauen dran. Jeweils drei Durchgänge werden absolviert. Kurz vor halb 9 steht zudem das Finale im Weitsprung der Männer an.

Zehnkampf (M) - Jubellauf von Kaul! Im dritten Versuch kann sich Niklas Kaul noch einmal richtig steigern und eröffnet den Zehnkampf mit einem Wurf auf 76,05 Meter neu! Im Anschluss an seine Wahnsinnsleistung stürmt der Mainzer über die Tartanbahn, während die Zuschauer "Oh, wie ist das schön!" singen. Was für Szenen! So weit wurde bei einer Europameisterschaft noch nie ein Speer geworfen. Auf den finalen 1500-Meter-Lauf um 21:35 Uhr darf man sich freuen.

Zehnkampf (M) - Nicht der Wettbewerb von Kazmirek: Den dritten Speerwurf setzt der Nordsachse zu weit rechts an. Mit 61.23 Metern hat er mit der Spitzengruppe nichts zu tun und lässt nur den Norweger Sander Skotheim hinter sich.

Zehnkampf (M) - Zweiter Versuch von Kaul ist ungültig: Das sah schon im Ansatz nicht gut aus. 256 Punkte trennen Ehammer und Kaul momentan im Zehnkampf-Ranking. Vor dem finalen 1500-Meter-Lauf um 21:35 Uhr wäre es gut, würde der 24-jährige Mainzer noch einen raushauen.

Zehnkampf (M) - Kaul mit gutem Auftakt: Auch nach seiner Ellbogenoperation kann Niklas Kaul den Arm gut strecken. Die 70.98 Meter sind eine neue Saisonbestleistung und sorgen dafür, dass der Weltmeister von 2019 bei den nächsten beiden Versuchen noch mehr Risiko gehen kann.

Zehnkampf (M) - Kaul im Fernduell mit Ehammer: Der Schweizer Simon Ehammer konnte in Gruppe A nicht wie gewünscht vorlegen, erreichte seine beste Weite schon im ersten Versuch mit 53,46 Metern. Das ist nun die Chance für Niklas Kaul, im Speerwurf ein wenig aufzuholen. Mit zwei Minuten Verspätung, bislang untypisch für das Turnier, geht es in Gruppe B los.

Hochsprung (M) - Przybylko, Potye und Wagner schaffen die 2.21! Ganz sauber ist der Sprung von Przybylko nicht, doch die Latte bleibt in der Verankerung. Kurz darauf ist Tobias Potye dran, bei ihm stimmt auch die B-Note. In Gruppe B ist Jonas Wagner ebenfalls erfolgreich.

Hochsprung (M) - Potye in der Quali: Bei den Finals in Berlin erreichte Tobias Potye zum ersten Mal die magische Höhe von 2,30 Metern. "Ich bin endlich in der Weltspitze angekommen. Jetzt geht es darum, sich dort zu etablieren. Das ist der zweite Schritt", gab der gebürtige Münchner in der Hauptstadt zu Protokoll. Momentan sieht es gut aus, die ersten beiden Versuche sind gelungen.

Zehnkampf - Abele gelingt Verbesserung: Das ganze Stadion applaudiert, einzig Trainer Christopher Hallmann verzieht vor dem Wurf seines Schützlings keine Miene. Vier Operationen musste Altmeister Arthur Abele über sich ergehen lassen, auch die Schulter war betroffen. Die 60.98 im dritten Versuch sind daher umso bemerkenswerter.

Zehnkampf - Mit Speerwurf geht es weiter: In der Münchner Abendsonne gibt das gefüllte Olympiastadion ein tolles Bild ab. Auch Arthur Abele ist am Start, der am Vormittag aufgrund eines Fehlstarts erst disqualifiziert wurde und nach erfolgreichem Protest doch noch einmal allein über die Hürden laufen durfte. Gold-Kandidat Niklas Kaul steht nach einem schwachen Start in den Wettbewerb unter Zugzwang.

Vor Beginn: Noch ist Pause im Olympiastadion. Ab 18:30 Uhr geht es wieder rund, wenn die Entscheidung im Zehnkampf fällt. Außerdem stehen das Weitsprungfinale der Männer an und das Diskusfinale der Frauen an und es gibt Medaillen, es gibt Medaillen über 5000 Meter der Männer zu verteilen und zum krönenden Abschluss werden die schnellsten Champions Europas über die 100 Meter gesucht.

Vor Beginn: Besondere Brisanz haben dabei sicherlich die angesprochenen Finalläufe um die Medaillen in der 100-Meter-Konkurrenz. Eine gewisse Vorfreude auf den heutigen Abend ist also angebracht.

Vor Beginn: Der Abend steht ganz im Zeichen der Laufwettbewerbe, neben den Halbfinals und Finals der 100 Meter finden weitere Wettkämpfe im Zehnkampf und über 5000 Meter statt.

Vor Beginn: Servus, herzlich Willkommen zum heutigen zweiten Tag der Leichtathletik-EM in München.

Leichtathletik-EM: Tag 2 der Europameisterschaft in München heute live im TV und Livestream

Für die Übertragung im TV und Livestream sind immer abwechselnd die beiden öffentlichen rechtlichen TV-Anstalten von ARD und ZDF zuständig. Den ganzen Tag über werden dort weitere Wettkämpfe der European Championship gezeigt.

Am heutigen Dienstag ist die ARD an der Reihe, sowohl im TV in der Sportschau als auch online unter sportschau.de. Die Übertragung startet heute um 17.05 Uhr, besonders am Abend wird jedoch ausschließlich von den Leichtathletik-Entscheidungen berichtet.

Leichtathletik-EM: Tag 2 der Europameisterschaft in München - Der Medaillenspiegel nach dem ersten Wettkampftag

PlatzLandGoldSilberBronzeGesamt
1Deutschland2103
2Kroatien2002
3Israel1124
4Niederlande1023
5Polen1012
6Türkei1001
7Spanien0112
8Großbritannien0101
Portugal0101
Serbien0101
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung