Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayer Leverkusen: Gerardo Seoane "wird es nicht überleben" - Tuchel erteilt offenbar Absage

Von Alex Gschlössl
Gerardo Seoane, Bayer Leverkusen

Bei Bayer Leverkusen hat der Schweizer Trainer Gerardo Seoane aktuell keinen leichten Stand. Klubboss Fernando Carro gibt zu, auf einen Trainerwechsel nicht unvorbereitet zu sein. Mit Thomas Tuchel befindet sich eine spannende Personalie auf dem Markt. Zu ihm hatte Bayer angeblich bereits Kontakt.

"Gerardo wird keine Chance haben, er wird es nicht überleben", sagte Ex-Bundesligaprofi Markus Babbel in der ran Bundesliga Webshow. Für ihn war der Auftritt von Bayer-Boss Fernando Carro im Sport1-Doppelpass eine "rhetorische Bankrotterklärung". "Er konnte sich doch eigentlich wirklich darauf vorbereiten. Das Spiel von Leverkusen war am Freitag, die Sendung am Sonntag", so Babbel.

Der Schweizer Cheftrainer blickt dem Ganzen gelassen entgegen und sagte vor dem essentiellen Champions-League-Spiel beim FC Porto (Di., 21 Uhr im LIVETICKER): "Mit dieser Situation kann ich gut umgehen und fokussiere mich auf meine Aufgabe."

Sollte Bayer verlieren, gehen Seoane wohl die Argumente aus. In der Bundesliga steht Leverkusen nach der 0:4-Niederlage beim FC Bayern auf dem 17. Platz. Im DFB-Pokal verabschiedete sich das Team bereits in Runde eins beim Drittligisten Elversberg.

"Wir sind nicht blauäugig. Und sie können davon ausgehen, dass wir nicht unvorbereitet sind", sagte Carro.

Thomas Tuchel sagt Bayer Leverkusen angeblich ab

Carro lobte Tuchel und gab zu, dass Bayer Leverkusen bereits vor Jahren Kontakt zum ehemaligen Chelsea-Trainer hatte. Laut Sport1 hätte Bayer Tuchel nun erneut kontaktiert.

Allerdings signalisierte Tuchel wohl eindeutig, derzeit kein Interesse an einem Engagement bei der Werkself zu haben.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung