Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Preseason: LeBron James mit Problemen, Los Angeles Lakers gehen unter - Ben Simmons feiert Nets-Debüt

Von Philipp Jakob
LeBron James und die Lakers haben ihren Preseason-Auftakt verpatzt.

Auch die Los Angeles Lakers sind endlich in die Preseason gestartet, doch LeBron James kommt noch recht rostig aus dem Sommer. In der zweiten Halbzeit gehen die Lakers dann komplett unter. Derweil feiert Ben Simmons sein Nets-Debüt, Moritz Wagner läuft für die Magic heiß und noch weitere Stars freuen sich nach langer Leidenszeit über ihre Comebacks.

Brooklyn Nets (0-1) - Philadelphia 76ers (1-0) 108:127 (BOXSCORE)

  • Debüt für das Star-Trio der Nets! Erstmals seit dem Trade für Ben Simmons im Februar stand die Big Three gemeinsam auf dem Parkett - und das auch noch gegen dessen Ex-Team aus Philadelphia. Seine ersten Punkte im Nets-Trikot markierte der Australier nach wenigen Minuten mit einem krachenden Dunk nach tollem Assist von Irving.
  • Mit Simmons, Irving, KD sowie Joe Harris bei seinem Comeback und Nic Claxton gab Head Coach Steve Nash einer potenziellen Starting Five einige Minuten, um sich einzuspielen. Die drei Stars standen jeweils 19 Minuten auf dem Court, Simmons kam dabei auf 6 Punkte, 5 Assists und 4 Rebounds. Durante erzielte 13 Punkte (4/8 FG, 4 Assists und 4 Rebounds), Kyrie legte 9, 4 und 4 auf.
  • Er habe sich "großartig" gefühlt, sagte Simmons nach seinem Comeback nach fast eineinhalb Jahren Pause. "Ich bin dankbar, dass ich wieder auf dem Court stehen darf. Ich hatte viel Spaß da draußen. Ich war nicht nervös, ich habe mich gefreut." Insgesamt hinterließ er einen guten Eindruck, auch Coach Nash zeigte sich zufrieden: "Man hat definitiv Ansätze unseres Potenzials gesehen. Ben sah insgesamt ziemlich gut aus. Die Big Three braucht aber noch Zeit."
  • Für einen Sieg reichte es für die Nets aber nicht, obwohl auf der Gegenseite Joel Embiid, James Harden und P.J. Tucker noch geschont wurden. Dafür war Tyrese Maxey richtig gut aufgelegt, mit 20 Punkten (6/8 FG) war er Topscorer der Partie. Spätestens als in der zweiten Halbzeit die Reservisten ran durften, kippte das Spiel zugunsten der Sixers. Furkan Korkmaz und Julian Champagnie erzielten jeweils 15 Zähler von der Bank.

Memphis Grizzlies (2-0) - Orlando Magic (0-1) 109:97 (BOXSCORE)

  • Nachdem die Grizzlies-Stars beim Preseason-Auftakt gegen Milwaukee noch eine Pause bekamen, durften sie sich nun gegen Orlando in einen Rhythmus spielen. Das ließ sich vor allem Ja Morant nicht zweimal sagen. Der Point Guard präsentierte sich mit 22 Punkten und 7 Assists (7/11 FG, 7/10 FT) direkt in einer ausgezeichneten Frühform.
  • Santi Aldama steuerte als Starter 21 Punkte bei 4/5 von Downtown bei, Brandon Clarke kam auf 13 Punkte und 5 Rebounds von der Bank und Desmond Bane trotz leichter Probleme mit dem Dreier (0/5) noch auf 11 Zähler. Bereits zur Halbzeitpause hatte sich Memphis einen zweistelligen Vorsprung herausgespielt, den sie nicht mehr abgeben sollten. Morant und die restlichen Starter spielten um die 22 Minuten.
  • Bei den Magic feierte Nr.1-Pick Paolo Banchero sein Debüt, er ist aber offenbar noch nicht ganz in seinem NBA-Rhythmus angekommen (8 Punkte, 2 Rebounds, 2/9 FG). Deutlich besser lief es da bei Moritz Wagner. Während Bruder Franz noch pausieren durfte, überzeugte er mit 15 Punkten, 4 Brettern, 2 Steals sowie einem heißen Händchen von Downtown (4/6 Dreier). Auch Cole Anthony (17, 4/8 Dreier) oder R.J. Hampton (14, 7 Assists) starteten gut in die Preseason.

Denver Nuggets (0-1) - Oklahoma City Thunder (1-0) 101:112 (BOXSCORE)

  • 539 Tage und nun endlich das Comeback! Schon vor dem Preseason-Auftakt der Nuggets war Jamal Murray, der die vergangene Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses verpasst hatte, gehypt, dann folgte ein ordentlicher Auftritt gegen die Thunder. In 15 Minuten erzielte er 10 Punkte (4/7 FG, 2/3 Dreier) und verteilte 2 Assists.
  • Viel mehr Einsatzzeit bekamen auch die restlichen Starter nicht, Nikola Jokic hielt sich noch ziemlich zurück (2 Punkte, 5 Rebounds, 3 Assists, 3 Turnover bei 0/1 FG). Michael Porter J. feierte ebenfalls sein Comeback und war mit 12 Zählern (5/7 FG) direkt bester Scorer unter den Startern. Diese Ausbeute knackte nur noch Zeke Nnaji von der Bank (15 und 6 Rebounds).
  • Bei den Thunder konnten die beiden Hoffnungsträger Shai Gilgeous-Alexander (Knie) und Chet Holmgren (Fuß, fehlt komplette Saison) nicht mitwirken, dafür war aber Josh Giddey schon in Form. Der 19-Jährige kratzte an einem Preseason-Triple-Double (14 Punkte, 12 Rebounds und 9 Assists), auch Tre Mann (17, 6/11 FG) oder Aaron Wiggins (15, 4/4 Dreier) waren gut aufgelegt - Letzterer vor allem im dritten Viertel (12), als sich OKC entscheidend absetzte.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung