Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Preseason: Franz Wagner mit gutem Start - Brooklyn Nets und Los Angeles Lakers bleiben sieglos

Von Robert Arndt
Franz Wagner erzielte bei seinem Preseason-Debüt 12 Punkte.

San Antonio Spurs (0-2) - Orlando Magic (1-1) 99:102 (BOXSCORE)

  • Zuletzt wurde Franz Wagner noch geschont, in San Antonio gab der Berliner endlich sein diesjähriges Preseason-Debüt und machte seine Sache ordentlich. In 22 Minuten kam der Deutsche auf 12 Punkte (4/8 FG) und 3 Assists, dazu versenkte der Forward immerhin einen seiner vier Dreier. Bruder Moritz erzielte alle seine 10 Zähler (4/7 FG) im vierten Viertel.
  • Wagners neuer Forward-Partner Paolo Banchero blieb dagegen weitestgehend blass, der Top-Pick des vergangenen Drafts verbuchte in 22 Minuten 9 Zähler (3/8 FG), 5 Rebounds und 3 Assists. Bester Scorer der Gäste war Wendell Carter Jr. (20, 10 Rebounds), dessen Chemie mit Wagner passte schon wieder sehr gut.
  • "Er ist an beiden Enden des Feldes phänomenal", schwärmte Carter Jr. von Wagner. Er redet viel, aber eher unauffällig und nicht zu laut. Er nimmt dich zur Seite und sagt dir, was das Team braucht. Das ist für ein junges Team, wie wir es sind, sehr wichtig." Der Center lobte auch das Zusammenspiel mit dem Berliner: "Er spielt das Spiel, wie man es spielen muss. Es ist einfach, wenn zwei Spieler das Gleiche wollen.
  • Wenig lief dagegen bei Cole Anthony (6, 1/11 FG, 0/7 Dreier), der nur von der Bank kam. Stattdessen begannen im Backcourt Jalen Suggs (6) und Terrence Ross (5). Für die Spurs war Doug McDermott (14) bereits der beste Scorer, während von den Startern insbesondere Keita Bates-Diop (12, 4/4 Dreier) überzeugen konnte. Jakob Pöltl (0/4 FG, 6 Rebounds) blieb dagegen in 19 Minuten ohne einen einzigen Punkt. Die Erstrundenpicks der Spurs, Jeremy Sochan (5, 1/6, 4 Rebounds), Blake Wesley (8, 2/6, 4 Rebounds) und Malakai Branham (7, 3/6), kamen alle nur von der Bank.

Portland Trail Blazers (1-2) - Maccabi Ra'anana (0-2) 138:85 (BOXSCORE)

  • Portland benötigte in diesem Spiel keinen einzigen Starter, um das Team aus Israel aus der Halle zu fegen. Stattdessen war es vor allem die Shaedon-Sharpe-Show. Der Lottery Pick machte gegen diesen zweitklassigen Gegner 27 Punkte (10/13 FG) und war nicht zu stoppen. Auch Keon Johnson (18, 7/13, 11 Assists), ein anderer Youngster, konnte sich ordentlich austoben.
  • Die Blazers trafen fast 70 Prozent aus dem Feld und erreichten die Zone nach Belieben. Dabei machte auch Nassir Little (11, 5/7) wieder einen guten Eindruck. Und die Israelis? Bei denen erzielte der ehemalige Heat-Guard Norris Cole (19, 8/15 FG, 6 Assists) die meisten Punkte. Sein Plus-Minus von -52 wollen wir an dieser Stelle aber auch nicht verschweigen.

Los Angeles Lakers (0-3) - Minnesota Timberwolves (2-0) 99:114 (BOXSCORE)

  • Die Lakers bleiben in der Preseason sieglos, allerdings verzichtete Head Coach Darwin Ham in einem Back-to-back auf all seine Stars, sodass sich vor allem die jüngeren Spieler beweisen durften. Am Auffälligsten war jedoch ein alter Bekannter: Thomas Bryant war mit 18 Punkten (5/8 FG, 8/10 FT) bester Scorer der Lakers und hatte am Ende sogar ein positives Plus-Minus-Rating (+9).
  • Minnesota musste auf der Gegenseite nur auf Karl-Anthony Towns verzichten, Coach Chris Finch ersetzte KAT mit Naz Reid und spielte so weiter ein Twin-Tower-Lineup mit Rudy Gobert (5, 13 Rebounds) - allerdings eher mit gemischtem Erfolg.
  • Wirklich gut lief es für die Wolves auch nicht. Gegen die B-Mannschaft der Lakers trafen die "Gäste" nur 42 Prozent aus dem Feld, auch Anthony Edwards und D'Angelo Russell (beide je 13 Punkte, 5/12) waren in Las Vegas noch ein gutes Stück von ihrer Bestform entfernt. Von der Bank kommend steuerte Jaylen Nowell ebenfalls 13 Punkte zum Sieg bei.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung