Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Trades und Gerüchte im Live-Ticker: "Dark Horse" im Poker um Mavs-Star Jalen Brunson? Harden und Beal lehnen Spieleroptionen ab

Von Philipp Jakob
New York, Dallas oder doch Miami? Wo zieht es Jalen Brunson in der Free Agency hin?

Im Rennen um Free Agent Jalen Brunson könnte doch noch ein "Dark Horse" für Spannung sorgen, obwohl ein Wechsel zu den New York Knicks zuletzt schon so gut wie sicher schien. James Harden und Bradley Beal haben ihre Spieleroptionen offiziell abgelehnt, die Spurs und Hawks sorgen mit einem Trade für Aufsehen.

Einen Tag vor dem offiziellen Start der Free Agency ging es in der NBA bereits richtig wild zur Sache. Kurz nach Mitternacht deutscher Zeit berichtete Chris Haynes (Yahoo! Sports) von einem "Dark Horse" im Brunson-Poker.

Neben den Dallas Mavericks und New York Knicks will sich der Point Guard zu Beginn der Free Agency um 0 Uhr in der Nacht auf Freitag offenbar auch mit den Miami Heat treffen. Auch Dallas habe die Hoffnungen auf Brunson noch nicht aufgegeben, müsste sein Angebot aber wohl auf fünf Jahre und 125 Millionen Dollar erhöhen, um die Knicks auszustechen. Letztlich könnte es sich dabei aber auch nur um Alibitreffen handeln, um den Tampering-Vorwurf zu umgehen.

James Harden wird dagegen offenbar auf Gehalt verzichten, um den Sixers mehr finanzielle Flexibilität bei der Verbesserung des Kaders bereitzustellen. Der 32-Jährige hat seine Spieleroption in Höhe von 47,4 Mio. Dollar abgelehnt und könnte laut Medienberichten einen neuen Kontrakt im Bereich von 35 bis 38 Millionen Dollar Jahresgehalt unterschreiben.

Das würde es den Sixers ermöglichen, in der Free Agency sowohl mit der Midlevel-Exception (10,5 Mio.) als auch mit der Biannual Exception (4,1 Mio. Dollar) zusätzliche Verstärkung anzulocken. Auch ein Trade von Tobias Harris gilt weiterhin als Option, in diesem Fall könnten nach Infos von Matt Moore (Action Network) die Sacramento Kings Interesse zeigen.

NBA Free Agency: Isaiah Hartenstein nach Florida?

Auch Bradley Beal hat wie erwartet seine Spieleroption bei den Wizards abgelehnt (36,4 Millionen Dollar). Es gilt aber als wahrscheinlich, dass er einen neuen Vertrag in Washington unterschreiben wird, der ihm über fünf Jahre 251 Millionen Dollar einbringen könnte. Zuvor haben die Wizards mit einem Trade mit den Nuggets für Monte Morris und Will Barton bereits ihren Backcourt verstärkt.

In Person von Patty Mills verzichtete ein weiterer prominenter Name auf seine Spieleroption (6,2 Mio.), der Australier kann sich laut Adrian Wojnarowski (ESPN) aber eine Rückkehr zu den Brooklyn Nets vorstellen. Er wird aber wohl einiges an Interesse auf dem freien Markt auf sich ziehen. Brooklyn denkt angeblich zudem über einen Sign-and-Trade für Deandre Ayton nach.

Bevor es zu einer Entscheidung bei Ayton kommt, sorgten aber zunächst die Atlanta Hawks und San Antonio Spurs für ein Beben. Dejounte Murray wird künftig an der Seite von Trae Young in Atlanta auflaufen, die Spurs bekommen dafür Danilo Gallinari sowie drei Erstrundenpicks und leiten damit einen Rebuild ein.

Die Zukunft von Isaiah Hartenstein könnte derweil in Florida liegen. Wie Marc Stein (Substack) berichtet, sind die Orlando Magic ein heißer Anwärter auf den deutschen Center. Allerdings sollen auch die Chicago Bulls und Houston Rockets am Unrestricted Free Agent interessiert sein.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung