Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: 50 Punkte und Monster-Triple-Double! Westbrook und Beal bezwingen Pacers in OT - Warriors ballern Franchise-Rekord dank Curry

Von SPOX
Russell Westbrook und Bradley Beal spielten beide überragend gegen die Indiana Pacers.

Stephen Curry hat den Warriors mit 11 Dreiern zu einem neuen Franchise-Rekord verholfen und brauchte dafür nur drei Viertel. Die Trail Blazers bleiben in aufsteigender Form in der wichtigsten Phase der Saison.

Golden State Warriors (35-33) - Oklahoma City Thunder (21-47) 136:97 (BOXSCORE)

  • Nach 42 und 34 Punkten in den bisherigen Spielen gegen die Thunder machte Stephen Curry genau dort weiter, wo er aufgehört hatte. Schon im ersten Viertel versenkte er 5 Triples und markierte 24 Zähler. Vor dem Schlussabschnitt beendete Curry seinen Arbeitstag mit 49 Punkten bei 14/26 aus dem Feld und 11/21 aus der Distanz.
  • Von Currys Hitzewelle ließen sich auch seine Mitspieler anstecken, sogar Draymond Green traf seine ersten 3 Würfe von Downtown. Mit insgesamt 27 Dreiern brachen die Warriors ihren alten Franchise-Rekord von 24 Distanztreffern. Jordan Poole (16, 4/8 3P), Mychal Mulder (9, 3/7) und Juan Toscano-Anderson (12, 2/6) lieferten zusätzliche Firepower von der Bank kommend, Andrew Wiggins kam auf 18 Punkte und 4 Assists.
  • "Ich weiß die Liebe wertzuschätzen", sagte Curry bezüglich der MVP-Chants, die im Chase Center vor ein paar Wochen gemeinsam mit den Fans zurückgekommen sind. "An Nächten wie heute will man gut starten, weil wir das Spiel gewinnen sollten. Wenn ich dann zwei Dreier reingehen sehe, komme ich auf ein anderes Level von Zuversicht und versuche, eine Lawine loszutreten", erklärte Curry nach dem Spiel.
  • Die Thunder beteiligten sich an dem Spektakel von Downtown kaum (9/37, 24,3 Prozent). Svi Mykhaliuk war von der Bank kommend Topscorer seines Teams mit 17 Punkten (7/16 FG), Luguentz Dort kam auf 16 Zähler. Moses Brown spielte als Starter nur 19 Minuten, Jaylen Hoard wiederholte sein Career-High von 13 Punkten (5/11 FG).

Portland Trail Blazers (39-29) - San Antonio Spurs (32-35) 124:102 (BOXSCORE)

  • Mit dem nächsten souveränen Sieg sind die Trail Blazers weiter auf gutem Kurs, dem Play-in-Turnier zu ausweichen. Damian Lillard brauchte nur 17 Feldwürfe für 30 Punkte und 8 Assists, auch C.J. McCollum (27, 10/21 FG) punktete effizient.
  • Lillard stand schon zur Halbzeit bei 21 Punkte Zählern (8/8 FT) und konnte sich im zweiten Durchgang etwas zurücknehmen. Jusuf Nurkic holte 6 seiner 9 Rebounds am offensiven Brett, und verteilte zusätzlich zu 17 Punkten noch 5 Assists. Norman Powell steuerte 18 Punkte (2/5 3P) und 6 Rebounds bei.
  • Nach fünf Niederlagen in Folge haben die Blazers nun sechs Siege aus den vergangenen sieben Spielen geholt. "Ich glaube, jedes Team muss im Laufe der Saison an so einen Punkt kommen, wo man sich selber finden muss", sagte Norman Powell nach dem Spiel. "Nach diesem Punkt haben wir mehrere Spiele hochklassigen Basketball aneinander gereiht."
  • DeMar DeRozan führte die Spurs mit 20 Zählern (6/15 FG) und 4 Assists, sonst punkteten jedoch nur noch Lonnie Walker IV (18, 4/6 3P), Dejounte Murray (15, 5 Assists) und Rudy Gay (11) zweistellig. Jakob Pöltl kam als Starter auf 6 Punkte (3/6 FG), 5 Rebounds, 1 Steal und 2 Blocks bei 3 Fouls in knapp 28 Minuten.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung