Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: 50 Punkte und Monster-Triple-Double! Westbrook und Beal bezwingen Pacers in OT - Warriors ballern Franchise-Rekord dank Curry

Von SPOX
Russell Westbrook und Bradley Beal spielten beide überragend gegen die Indiana Pacers.

Mit Jaren Jackson Jr. zurück in der Starting Lineup haben die Memphis Grizzlies die klein spielenden Raptors unter den Körben dominiert. Die Utah Jazz haben keine Mühe mit sehr dezimierten Rockets, die zu Smallball gezwungen sind.

Toronto Raptors (27-41) - Memphis Grizzlies (34-33) 99:109 (BOXSCORE)

  • Gegen das große Starting Lineup der Grizzlies mit Jaren Jackson Jr. machte sich die fehlende Größe und Physis der Raptors bemerkbar wie selten in dieser Saison. Jonas Valanciunas krallte sich 5 seiner 21 Rebounds am gegnerischen Brett und traf 9/15 aus dem Feld für 18 Punkte, dazu blockte er 4 Würfe. Jackson Jr. war in seinem ersten Spiel als Starter seit seiner Verletzung der Topscorer des Spiels mit 20 Punkten bei 7/17 FG und 3 Steals.
  • Memphis setzte sich im dritten Viertel (26:34 aus Raptors-Sicht) auf +12 ab, ließ Toronto jedoch noch einmal auf -1 herankommen. Dann übernahm De'Anthony Melton, der seine 15 Punkte mit 5 Triples im vierten Viertel sammelte. Auch Ja Morant (12, 6 Assists) startete spät, sein erster Feldwurf war ein Alley-Oop-Dunk in der letzten Minute der ersten Halbzeit. Kyle Anderson war mit 18 Zählern sowie jeweils 5 Rebounds und Assists ein weiterer der 7 Grizzlies in Double-Figures.
  • Die Raptors leisteten sehr guten Widerstand, dafür, dass sie ohne Fred VanVleeet, O.G. Anunoby, Kyle Lowry und Chris Boucher antraten. Auch Aron Baynes kam nicht zum Einsatz, dazu musste Rodney Hood (3) das Spiel frühzeitig mit einem gebrochenen Finger verlassen.
  • Gary Trent Jr. (5/20 FG) und Pascal Siakam (8/21) übernahmen mit jeweils 18 Zählern Verantwortung, waren jedoch sehr ineffizient. Bessere Quoten konnten Malachi Flynn (15, 6/11) sowie Jalen Harris (16, 5/12) von der Bank kommend vorweisen. Toronto spielte insgesamt nur 18 Assists (zu 24).

Denver Nuggets (44-24) - Brooklyn Nets (44-24) 119:125 (BOXSCORE)

Hier entlang zum ausführlichen Spielbericht.

Utah Jazz (50-18) - Houston Rockets (16-52) 124:116 (BOXSCORE)

  • Utah ließ die Rockets eine Halbzeit lang im Spiel, sorgte nach der Pause jedoch schnell für klare Verhältnisse. Georges Niang erwischte die heißeste Hand des Abends mit 6/8 Dreiern auf dem Weg zu 24 Punkten.
  • Dazu punkteten alle Starter der Jazz sowie Sixth Man Jordan Clarkson zweistellig. Clarkson (21, 8/18 FG) und Bojan Bogdanovic (20, 7/16) waren hinter Niang die auffälligsten Offensivspieler Utahs.
  • Die Rockets mussten notgedrungen auf Small-Ball-Lineups setzen, die an die vergangenen Saison erinnerten. Von den acht verfügbaren Spielern bei Houston war keiner größer als 1,98 Meter. Der offizielle "Center" Kenyon Martin Jr. (4/8 3P) teilte sich den Titel des Topscorers mit Khyri Thomas (4/12 3P), beide stellten mit jeweils 27 Punkte ihr neues Career-High auf. Thomas spielt unter einem Zehntagesvertrag für die Rockets.
  • Utah führte noch spät im vierten Viertel mit +22, ließ Houston allerdings noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Nach einer 7-Punkte-Führung der Rockets im zweiten Viertel hatte Utah sich noch zur Pause eine Führung von +10 gesichert. Die Jazz sind seit fünf Spielen ungeschlagen, obwohl sie weiter ohne Mike Conley und Donovan Mitchell auskommen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung