Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Schweinsteiger fordert WM-Stammplatz für Jamal Musiala

Von Philipp Schmidt
Julian Nagelsmann, FC Bayern München

Geht es nach einem Ex-Bayern-Star, muss Jamal Musiala bei der WM im DFB-Team gesetzt sein. Während die Justiz gegen einen ehemaligen FCB-Profi ermittelt und Sadio Mané seinen Favoriten auf den Ballon d'Or genannt hat, bestehen weiter Zweifel an Julian Nagelsmann. News und Gerüchte zum FC Bayern gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zum deutschen Rekordmeister vom Vortag.

FC Bayern, News: Schweinsteiger fordert WM-Stammplatz für Musiala

Bayern-Legende Bastian Schweinsteiger hat sich klar für einen Stammplatz für Youngster Jamal Musiala bei der WM ausgesprochen. "Für mich gehört er ganz klar immer in die erste Elf, weil er Fähigkeiten mitbringt, die wir so nicht haben in der Nationalmannschaft. Mich beeindruckt sehr, wie stark er auch gegen den Ball ist", erklärte Schweinsteiger bei Sport1.

Musiala gewinne "die Bälle in der Defensive und dribbelt dann nach vorne. Er kann drei, vier Spieler ausspielen mit einer Aktion, etwas Besonderes machen, Tore schießen und vorbereiten." Gerenell sei Musiala für Schweinsteiger ein "extrem interessanter Spieler".

Für ein erfolgreiches Turnier des DFB-Teams sei es wichtig, einen funktionierenden Bayern-Block zu haben, der auch im Verein starke Leistungen zeigt. Schweinsteigers Erklärung für die zuletzt teilweise durchwachsenen Resultate in der Bundesliga: "Es wurden einfach in der Offensive viele Chancen vergeben. Oft hatte der gegnerische Torwart einen super Tag, aber die Bayern haben eben auch gegen den Ball in vielen Situationen nicht gut gestanden. Gegen Leverkusen war das schon viel, viel besser. Ich mache mir keine Sorgen."

FC Bayern, News: Hamann zweifelt weiter an Nagelsmann

Trotz der überzeugenden Siege gegen Bayer Leverkusen und Viktoria Pilsen sind die Zweifel an Julian Nagelsmann bei Dietmar Hamann nicht komplett erloschen. Dabei stellt er vor dem Spitzenspiel gegen den BVB auch einen Vergleich mit Dortmund-Trainer Edin Terzic an.

"Die Frage wird sein, ob Nagelsmann in München den Rückhalt hat, den Terzic in Dortmund hat. Wir haben unter der Woche die Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge gehört. Ich glaube schon, dass es in der Bayern-Führung kritische Stimmen gibt und Stimmen, die sagen: Wir hätten uns gewünscht, dass Nagelsmann sich etwas schneller an Bayern München gewöhnt, sich vielleicht ein Stück weit zurücknimmt und die Mannschaft sich entfalten lässt", sagte Hamann bei Sky.

Nagelsmann sei jedoch der "erfahrenere Trainer. Er hat schon sechs, sieben Jahre im Kreuz. Er hat Hoffenheim vor dem Abstieg gerettet und in die Champions League geführt. Er hat in Leipzig gute Arbeit gemacht."

Rummenigge hatte zuletzt bei Antenne 1 erklärt, dass Nagelsmann zwar ein "großes Trainertalent", aber eben auch noch sehr jung sei. "Wenn du gleich ein Kaliber wie Bayern München coachst, dann ist das auch nicht ganz so einfach."

FC Bayern, News: Iranische Justiz ermittelt gegen Ali Karimi

Ex-Bayern-Profi Ali Karimi steht im Iran im Fokus der Justiz. Der 43-Jährige hatte sich wie weitere Prominente der Protestbewegung im Zuge des Todes von Mahsa Amini angeschlossen. Laut der Nachrichtenagentur Mehr wird nun gegen ihn ermittelt, da er als einer der "wichtigsten Anführer der jüngsten Krawalle im Land" gilt.

Die konservative Zeitung Kaihan geht sogar noch einen Schritt weiter und wirft ihm vor, die Unruhen angeführt und so einen Beitrag zu den zahlreichen Todesfällen im Land geleistet zu haben. Karimi, 2004 Asiens Fußballer des Jahres und von 2005 bis 2007 beim FC Bayern unter Vertrag, halte sich derzeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf. Im schlimmsten Fall drohe ihm nun sogar das Gefängnis. Karimis Haus wurde übereinstimmenden Berichten zufolge bereits beschlagnahmt.

Ähnliche Berichte kursierten zuletzt um die iranische Legende Ali Daei, der offenbar ein Ausreiseverbot erhielt, weil er sich für die Rechte der Frauen einsetzte. Zudem wurde sein Pass eingezogen.

FC Bayern, News: Mané wirbt für Benzema als Weltfußballer

Bayern-Neuzugang Sadio Mané hat sich für Real-Star Karim Benzema als kommenden Gewinner des Ballon d'Or eingesetzt. "Ehrlich gesagt, denke ich, dass Karim es dieses Jahr verdient hat", sagte Mané nach dem Sieg in der Champions League bei Canal+. "Er hatte eine großartige Saison mit Real Madrid. Er hat die Champions League gewonnen. Ich denke, er hat es einfach verdient, also freue ich mich für ihn."

Auch Mané ist auf der 30 Spieler umfassenden Shortlist zu finden, die erstmals seit 2005 nicht den Namen Lionel Messi umfasst. Am 17. Oktober wird der Preis von France Football in Paris vergeben, auch dabei sind unter anderem Robert Lewandowski sowie die deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger und Joshua Kimmich. Geehrt wird der Sieger erstmals für die Leistungen der abgelaufenen Saison und nicht die im Kalenderjahr.

FC Bayern München: Die nächsten Spiele

TerminGegnerWettbewerbOrt
8. Oktober, 18.30 UhrBorussia DortmundBundesligaAuswärts
12. Oktober, 21.00 UhrViktoria PilsenChampions LeagueAuswärts
16. Oktober, 19.30 UhrSC FreiburgBundesligaHeim
19. Oktober, 20.45 UhrFC AugsburgDFB-PokalAuswärts
22. Oktober, 15.30 UhrTSG HoffenheimBundesligaAuswärts
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung