Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern: Lewandowski spricht über letztes Treffen mit Hoeneß und bittet FCB-Fans um Entschuldigung

Von Maximilian Lotz
Robert Lewandowski verließ den FC Bayern nach acht Jahren.

Robert Lewandowski hat nach seinem Abschied vom FC Bayern München über ein letztes Treffen mit Ehrenpräsident Uli Hoeneß gesprochen. Zugleich bat der Pole nach dem Theater um seinen Wechsel zum FC Barcelona die Fans um Entschuldigung.

"Er hat gesagt, dass er immer ein offenes Ohr für mich hat und ich ihn immer anrufen kann, wenn ich etwas brauche", sagte Lewandowski in einem Sport1-Interview über sein Gespräch mit Hoeneß vergangene Woche an der Säbener Straße.

Hoeneß sei "eine große Persönlichkeit und ich bin ihm, aber auch allen anderen Leuten aus dem Vorstand dankbar. Es war mir wichtig, dass zum Abschied nichts Negatives hängenbleibt", ergänzte Lewandowski, der im Sommer nach wochenlangem Theater zu Barca gewechselt war.

Nachdem er mit teils deutlichen Worten ("Etwas ist in mir gestorben") seinen Abgang forciert und damit viele Bayern-Fans verletzt hatte, zeigte Lewandowski nun Reue: "Ich weiß, dass das vielen Fans wehgetan hat. Ich kann sie verstehen und mich dafür jetzt nur entschuldigen. Für mich war es in diesem Moment wichtig und notwendig, klarzumachen, dass ich bereit für eine Veränderung bin. Am Ende sind wir alle nur Menschen, oder? Nach zwölf Jahren in Deutschland stand für mich fest: Ich bin hier fertig." Es sei für alle Beteiligten eine schwierige Situation gewesen, meinte der 33-Jährige: "Wir mussten die beste Lösung finden."

Über sein Verhältnis zu Bayern-Trainer Julian Nagelsmann betonte der langjährige Bayern-Goalgetter: "Ich hatte nie persönliche Probleme mit Julian und habe auch nicht öffentlich Kritik an ihm und seiner Taktik geübt. Wir haben viel miteinander gesprochen, der Austausch war sehr eng. Dass man auf dem Platz nicht immer einer Meinung ist, das gehört einfach dazu. Ich habe aber nie ein schlechtes Wort über Julian oder zu Julian gesagt." Nagelsmann habe in seinen Augen großes Potenzial und werde "sicher noch viele Titel" gewinnen.

Dass er mit seinem Wechsel zum FC Barcelona eventuell seine Chancen auf den Gewinn des Ballon d'Or steigert, wollte Lewandowski nicht als entscheidenden Grund für den Schritt zu den Katalanen verstanden wissen. "Solche Preise sind schöne Extras, ich wollte aber nicht deshalb nach Spanien. Was da zum Teil geschrieben wurde, entsprach nicht der Wahrheit", betonte er.

Am Sonntag hatte Lewandowski bei einem Testspiel im Camp Nou gegen UNAM Pumas (6:0) sein erstes Tor im Barca-Dress erzielt. Hier seht Ihr Lewandowskis Tordebüt für Barca.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung