Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Mario Kempes rät Lionel Messi zu Wechsel nach München

Von SPOX
Lionel Messi würde gut zum FC Bayern passen, findet der frühere Weltmeister Mario Kempes.

Lionel Messi zum FC Bayern? Für einen Landsmann des Weltstars eine gar nicht so schlechte Idee. Derweil sprechen Bayern-Legenden über Robert Lewandowskis möglichen Tor-Rekord. Die News und Gerüchte zum FCB gibt es hier.

Hier findet Ihr weitere Nachrichten zum deutschen Rekordmeister.

FC Bayern - News: Mario Kempes rät Lionel Messi zu Wechsel nach München

Viele Spieler werden dieser Tage mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht, darunter auch solche, deren Verträge im Sommer auslaufen. Argentiniens Weltmeister von 1978, Mario Kempes, bringt dabei einen nicht ganz unbekannten Landsmann ins Spiel - Lionel Messi!

Die große Frage rund um Lionel Messi ist derzeit, ob der Weltstar seinen Vertrag beim FC Barcelona noch einmal verlängern wird. Doch Kempes beschäftigt vor allem die Frage, ob Messi bei Barca noch richtig aufgehoben ist. Der Sport Bild sagte der 66-Jährige: "Messi ist hin- und hergerissen. Er fühlt sich in Barcelona extrem wohl. Aber er stellt fest: Die Chancen, nochmals mit Barca die Champions League zu gewinnen, sind schlecht. Zuletzt schied Barcelona immer vorzeitig aus, aufgrund der Finanzsituation hat der Verein große Schwierigkeiten, eine neue Top-Mannschaft aufzubauen."

Daher gebe es aus Kempes' Sicht nur drei Möglichkeiten für Messi: "Er müsste zu Pep Guardiola (Manchester City, Anm. d. Red.), Paris Saint-Germain oder zum FC Bayern gehen. Diese Klubs haben entweder das Geld oder die Spieler für große Erfolge", ergänzte Kempes.

Allerdings hält er einen Bayern-Wechsel dann doch für eher unrealistisch: "Die Verantwortlichen in München denken mit dem Kopf, nicht mit der Geldbörse, und würden niemals ein so hohes Gehalt für Messi zahlen."

Damit wiederum dürfte Kempes richtig liegen, denn sowohl der designierte Vorstandsboss Oliver Kahn als auch Präsident Herbert Hainer haben in den vergangenen Wochen immer wieder betont, dass allzu teure Transfers aufgrund der Einnahmeverluste im Zuge der Coronakrise ausgeschlossen seien.

FC Bayern: Bayern-Legenden äußern sich zu Robert Lewandowskis möglichem Tor-Rekord

Robert Lewandowski steht zwei Spieltage vor Saisonende in der Bundesliga bei 39 Toren. Damit fehlen ihm noch zwei, um die magische Rekordmarke von 40 Toren aus der Saison 1971/72 vom "Bomber der Nation", Gerd Müller, zu überbieten.

Bild sammelte zu diesem Anlass Stimmen von früheren Bayern-Spielern, die sich zum möglichen neuen Rekord äußerten.

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer, einer der Teamkollegen von Müller in den 60er und 70er Jahren bei Bayern und der Nationalmannschaft, sagte: "Auf der einen Seite würde ich um Gerds Rekord trauern, aber andererseits bliebe er in der Familie. Gerd bleibt einzigartig, auch ohne den Rekord."

Bayerns früherer Europapokal-Held Franz "Bulle" Roth merkte derweil an: "Es wäre eine großartige Geste, auf das 41. Tor zu verzichten. Aber wenn du so nah dran bist, willst du den Rekord für dich selbst."

Lothar Matthäus wiederum sprach von einem "komischen Gefühl, denn ich bin mit Gerds Rekord aufgewachsen. Aber wenn Lewy die Chance hat, das 41. Tor zu erzielen, muss er es im Sinne des Sports machen".

Pragmatischer ging derweil Torwart-Ikone Sepp Maier mit der Sache um: "Rekorde sind da, um gebrochen zu werden, selbst wenn sie über Jahrzehnte Bestand hatten."

Auf der Homepage des FC Bayern sprach der frühere Bayern-Stürmer Dieter Hoeneß über Lewandowski: "Es gibt im Grunde nichts, was er nicht kann: Er ist beidfüßig, schnell, technisch stark, hat einen unglaublichen Instinkt, ein tolles Zweikampfverhalten und einen unbändigen Willen", so der ehemalige Torjäger. "Lewandowski hat keine Schwäche, sein Spektrum ist außergewöhnlich. Ein kompletter Stürmer."

Auch im Kopfballspiel sei der Pole überragend: "Bei Lewandowskis 3:0 neulich gegen den VfB Stuttgart stand er 2,31 Meter in der Luft. Das war ein Kopfball wie aus dem Lehrbuch."

FC Bayern - News: Doch keine Familien im Quarantäne-Trainingslager

Nachdem Hansi Flick noch am frühen Nachmittag erklärt hatte, dass einige Spieler mit Frau und Kind ins Quarantäne-Trainingslager angereist seien und dies auch mit Behörden abgeklärt sei, schob das Landratsamt Traunstein dem Ganzen nun einen Riegel vor.

"Alle Personen, die nicht zwingend zur Durchführung des Trainingsbetriebs notwendig sind, müssen das Hotel noch heute verlassen" hieß es in einer offiziellen Stellungnahme. Die Spieler müssen nun also doch unter sich bleiben bis zum Ende der Bundesliga-Saison in einer Woche.

Die ausführliche News zum Thema gibt es hier!

FC Bayern gegen SC Freiburg heute live im TV und Livestream

Der FC Bayern bestreitet am heutigen 33. Spieltag ein Auswärtsspiel beim SC Freiburg. Zu sehen gibt es die Partie wie üblich bei sky. Der Pay-TV-Sender überträgt den Auftritt des alten und neuen Deutschen Meisters auf dem Kanal sky Sport Bundesliga 5 sowie in der großen Konferenz auf sky Sport Bundesliga 1.

Zudem gibt es die Partie im Livestream via sky go für Abonnenten. Nicht-Abonnenten können via sky Ticket ebenfalls einen kostenpflichtigen Livestream nutzen.

FC Bayern gegen SC Freiburg: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Hansi Flick kann in seinem vorletzten Spiel als Bayern-Trainer auf nahezu alle Spieler zurückgreifen. Lediglich Leon Goretzka (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und der langzeitverletzte Douglas Costa stehen nicht zur Verfügung. Bereits klar ist, dass Alexander Nübel heute anstelle von Manuel Neuer das Tor hüten wird, während Corentin Tolisso nach langer Pause wieder im Kader steht.

So könnten die Bayern spielen:

  • FC Bayern: Nübel - Pavard, J. Boateng, Hernandez, Davies - Kimmich, Alaba - Gnabry, T. Müller, Coman - Lewandowski

FC Bayern: Die letzten zwei Spiele der Saison

TerminWettbewerbGegner
15.05.2021, 15.30 UhrBundesligaSC Freiburg (A)
22.05.2021, 15.30 UhrBundesligaFC Augsburg (H)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung