Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Causa Deshaun Watson: NFL und Spielergewerkschaft einigen sich auf Strafmaß

Von SPOX
Deshaun Watson schloss sich nach fünf Seasons mit den Houston Texans im März den Cleveland Browns an.

Die National Football League und die Spielergewerkschaft NFLPA haben sich auf das Strafmaß für Skandalprofi Deshaun Watson geeinigt. Der 26-jährige Quarterback der Cleveland Browns wird für die ersten elf Spiele der im September beginnenden neuen NFL-Saison gesperrt und muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von fünf Millionen US-Dollar bezahlen.

Watsons Sperre wird offiziell am 30. August wirksam und endet am 28. November. Somit ist Watson in Woche 13 wieder spielberechtigt, wenn die Browns auswärts ausgerechnet auf sein Ex-Team Houston Texans treffen.

"Ich bin sehr froh, dass das Disziplinarverfahren nun abgeschlossen ist und ausgesprochen dankbar für die großartige Unterstützung, die ich in meiner kurzen Zeit bei den Browns erfahren durfte", wird Watson in einem Klubstatement zitiert. "Ich bitte noch einmal um Verzeihung für den Schmerz, den diese Situation verursacht hat und übernehme die Verantwortung für alle Entscheidungen, die ich getroffen habe."

Watsons Bußgeld sowie je eine weitere Million des Quarterbacks und der Liga bilden den Grundstock für die Unterstützung von Non-Profit-Organisationen in den USA, "die junge Menschen über gesunde Beziehungen aufklären, die Aufklärung und Vorbeugung von sexuellem Fehlverhalten und Übergriffen fördern, Betroffene unterstützen und ähnliche Anliegen verfolgen", erklärte die NFL bei der Bekanntgabe der Vereinbarung.

NFL legt Berufung gegen ursprüngliches Strafmaß ein

Watson, der von mehr als zwei Dutzend Frauen der sexuellen Belästigung bezichtigt worden war, war zunächst von einer unabhängigen Disziplinarkommission für sechs Spiele gesperrt worden. Die Liga legte gegen dieses Strafmaß Berufung ein und forderte eine mindestens einjährige Sperre.

Watson wird von 25 Frauen in deren eingereichten Klagen übergriffiges Verhalten während Massagesitzungen vorgeworfen. Die angezeigten Handlungen sollen sich zwischen März 2020 und März 2021 ereignet haben, als Watson in Houston unter Vertrag stand.

Watson: Öffentliche Entschuldigung

Mit Ausnahme eines Falles hat Watson inzwischen alle verbleibenden Klagen beigelegt oder einem Vergleich zugestimmt.

Die NFL untersuchte seit 2021, ob Watson gegen ihre persönlichen Verhaltensregeln verstoßen habe.

Nachdem er lange Zeit alle Vorwürfe abgestritten und auf seiner Unschuld beharrt hatte, entschuldigte sich in der vergangenen Woche öffentlich. "Ich möchte all den Frauen, die durch meine Situation betroffen sind, sagen, dass es mir wirklich leid tut", in einem von den Browns-eigenen Medien ausgestrahlten Interview.

Rekordvertrag für Watson - Brissett als Backup

Watson war im März zu den Browns gewechselt, die für ihn drei Erstrunden-Draft-Picks an die Texans schickten und ihn mit dem üppigsten Vertrag in der Geschichte der NFL ausstatteten. So erhielt der Quarterback allein 45 Millionen Dollar für seine Unterschrift. 230 Millionen Dollar sind ihm in den fünf Jahren der Laufzeit garantiert. Sein Grundgehalt liegt bei

Die Browns hatten Watson im März gehandelt und dafür drei Erstrunden-Draft-Picks an die Texans geschickt. Cleveland stattete Watson mit einem neuen Fünfjahresvertrag aus, der für einen Spieler der teuerste Vertrag in der Geschichte der NFL war. Watsons Vertrag mit den Browns garantiert ihm eine Rekordsumme von 230 Millionen Dollar, mit einem Grundgehalt, das bis 2023 auf 46 Millionen Dollar ansteigt.

Jacoby Brissett wird Watson während dessen Sperre aller Voraussicht nach vertreten. Brissett (29) kommt in seiner Karriere bislang auf 37 Starts (14-23).

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung