Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Los Angeles Lakers setzen Statement gegen Milwaukee Bucks - LeBron James sichert sich Meilenstein

Von Philipp Jakob
LeBron James hat beim Sieg der Lakers in Milwaukee Magic Johnson im Ranking der All-Time-Assists-Leaders überholt.

Highlight-Blocks am Fließband, eine echte Zitterpartie in der Schlussphase, ein Meilenstein für LeBron James und ein dominanter Anthony Davis: Die Los Angeles Lakers haben einen beeindruckenden 133:129-Sieg gegen die Milwaukee Bucks eingefahren.

Milwaukee Bucks (15-6) - Los Angeles Lakers (9-12) 129:133 (BOXSCORE)

Die Offense der Gäste aus Hollywood erwischte einen Sahnetag, angeführt von LeBron und AD traf Los Angeles über 53 Prozent aus dem Feld, leistete sich nur 4 Turnover und schenkte den Bucks 70 Punkte in der Zone ein. Vor allem Davis war sowohl in direkter Ringnähe als auch bei seinem Jumper kaum zu stoppen, er legte 44 Punkte (18/27 FG, 2/3 Dreier), 10 Rebounds und 3 Blocks auf.

James kratzte am Triple-Double (28, 11 Assists und 8 Rebounds) und war mit 13 Zählern im entscheidenden vierten Viertel zur Stelle. Gleichzeitig zog er im All-Time-Assists-Ranking an Lakers-Legende Magic Johnson vorbei und belegt nun mit 10.144 Vorlagen Platz sechs. Auch Russell Westbrook zeigte eine starke Leistung von der Bank (15, 11 Assists, 7 Rebounds).

Giannis Antetokounmpo setzte sich in einem dramatischen Duell der Superstars mit 40 Zählern (16/23 FG), 7 Rebounds sowie 5 Assists zur Wehr, ansonsten lieferten Jrue Holiday (28, 9 Assists), Bobby Portis (15, 10 Rebounds), Brook Lopez (13, 3 Blocks) und Rückkehrer Khris Middleton, der nach einer Handgelenks-OP im Sommer sein Saisondebüt feierte und auf 17 Punkte und 7 Assists kam, gute Unterstützung.

Die Lakers mussten auf Dennis Schröder verzichten, der aufgrund der Geburt seines dritten Kindes nicht mit nach Milwaukee reiste. In Washington in der Nacht auf Montag soll er aber wieder dabei sein. Auf der Gegenseite war erstmals in dieser Saison die Big Three um Giannis, Holiday und Middleton komplett, Letzterer meldete sich direkt mit einem Midrange-Jumper zurück, als wäre er nie weggewesen.

Bei den Lakers war dafür AD richtig gut im Rhythmus (13 im ersten Viertel), generell erspielte sich die Offense der Gäste gute Abschlüsse. Giannis' einhändiger Alley-Oop setzte den Schlusspunkt auf ein unterhaltsames erstes Viertel (33:31 Lakers). L.A. behielt auch im zweiten Abschnitt leichte Vorteile, unter anderem weil die gute Bank um Westbrook Purple and Gold einen kleinen Schub verschaffte. Der Guard diskutierte derweil mit den Referees über Antetokounmpos Freiwurfroutine - Giannis bekam später tatsächlich eine 10-Second-Violation - und geriet verbal mit einem Bucks-Fan aneinander.

Sportlich gesehen rollte die hochprozentige Lakers-Offense einfach weiter, Davis erhöhte per krachendem Dunk und ließ dann einen butterweichen Mitteldistanz-Fadeaway aus dem Dribbling zum +14 folgen. Selbst ein schwieriger Wurf im Fallen von der Baseline kurz vor der Halbzeitsirene fiel für die Braue - 66:58 für L.A., mehr Punkte haben die Bucks in dieser Saison noch nie in einer Halbzeit kassiert, das Offensiv-Rating der Lakers betrug 133,3.

Lakers siegen nach Zitterpartie - Davis und LeBron dominieren

Mehrere Dreier der Bucks sorgten nach dem Seitenwechsel zwar schnell für ausgeglichene Verhältnisse, doch L.A. hatte die passende Antwort. Genauer: Davis mit dem Block gegen den Freak, Lonnie Walker IV (14, alle im dritten Viertel) mit dem Hammer-Dunk auf der anderen Seite. Die Gäste zogen wieder zweistellig davon, bevor sich Milwaukee dank Giannis bis zum Ende des dritten Viertels immerhin wieder auf 97:101 heranrobbte.

Eine kurze Schrecksekunde, als LeBron bei einer Kollision unglücklich mit seinem linken Knöchel umknickte, machte der King mit einem Jumper schnell wieder vergessen. Antetokounmpo antwortete seinerseits mit einem Jumper und einem Monster-Chasedown-Block gegen James, Lopez räumte AD beim Dunk-Versuch ab. Die Halle rastete aus, mit 114:114 ging es in die umkämpfte Schlussphase.

Die Superstars auf beiden Seiten tauschten nun Buckets aus, bis ein hervorragendes Hustle-Play von Westbrook einen Bucks-Turnover erzwang und Davis in der Schlussminute auf +5 erhöhte. Allerdings bekam Milwaukee eine letzte Chance auf den Ausgleich, Grayson Allen setzte aber einen weit offenen Dreier knapp daneben. Es blieb eine Zitterpartie: Westbrook verschenkte zwei Freiwürfe, dann scheiterte Holiday aus der Distanz und Davis machte doch noch alles klar - Sieg für die Lakers!

NBA: Die Stats-Leader bei Bucks vs. Lakers

KategorieBucksLakers
PunkteGiannis Antetokounmpo (40)Anthony Davis (44)
ReboundsBobby Portis (10)Anthony Davis (10)
AssistsKhris Middleton (7)James, Westbrook (je 11)
StealsHoliday, Carter (je 2)Troy Brown Jr. (3)
BlocksBrook Lopez (3)Anthony Davis (3)
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung