Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Preseason: Rostige Golden State Warriors gewinnen zum Auftakt gegen Wizards - James Wiseman glänzt

Von Philipp Jakob
James Wiseman glänzt beim Auftaktsieg der Golden State Warriors in der NBA Preseason.

Der Champion hat die NBA Preseason mit einem Sieg eröffnet. Die Golden State Warriors setzen sich in einer lange Zeit auf überschaubarem Niveau geführten Partie mit 96:87 gegen die Washington Wizards durch. Den Stars ist beim Gastspiel in Tokio der Rost noch anzumerken, dafür glänzt James Wiseman.

Golden State Warriors (1-0) - Washington Wizards (0-1) 96:87 (BOXSCORE)

Der Nr.2-Pick von 2020, der aufgrund von Verletzungssorgen seit April des vergangenen Jahres kein NBA-Spiel mehr bestritten hat, war der Lichtblick in einem ansonsten zähen Auftakt der Preseason. Wiseman war mit 20 Punkten von der Bank bei 8/11 aus dem Feld und 8 Rebounds mit Abstand bester Scorer auf beiden Seiten.

Der Center zeigte flüssige Bewegungen, lieferte mehrere Dunks - darunter ein krachendes Poster gegen Wizards-Big Kristaps Porzingis - und half auch in der Schlussphase, den Gegner auf Distanz zu halten. Ein Hookshot mit der linken Hand sowie zwei Freiwürfe machten den Deckel auf den Sieg für die Warriors.

Ansonsten kam kein anderer Warrior auf eine zweistellige Punkteausbeute. Zweitrundenpick Ryan Rollins kam immerhin noch auf 8 Zähler, Jonathan Kuminga auf 6 und 3 Assists (bei 3 Turnover). Die Starter waren dagegen noch sehr weit weg vom Regular-Season-Rhythmus. Stephen Curry beendete die Partie in 13 Minuten mit 6 Punkten und 4 Ballverlusten bei 1/7 aus dem Feld, noch schlechter lief es bei Jordan Poole (5, 1/9 FG, 19 Minuten) oder Andrew Wiggins (5, 1/8, 16 Minuten).

Von den Dubs-Stars bekam nur Klay Thompson vor einem anfangs begeisterten Publikum in Tokio, die Warriors und Wizards sind im Rahmen der Japan Games in Asien zu Gast, eine Pause. Ansonsten war die Starting Five hochkarätig besetzt (Curry, Poole, Wiggins, Draymond Green und Kevon Looney), doch das änderte nichts an einem schwachen Beginn.

Im ersten Viertel bekam Golden State gerade einmal 16 Punkte aufs Scoreboard, die Wizards hatten sogar noch mehr Probleme (12). Beide Teams trafen anfangs unter 25 Prozent aus dem Feld und leisteten sich viele Ballverluste, vor allem bei Washington blieb die Dreierquote auch die komplette Partie über überschaubar (5/35 Dreier, 14,3 Prozent).

Bester Werfer bei den Wizards war noch Rui Hachimura bei seinem Heimspiel (13 und 9 Rebounds), der zwar ebenfalls kein Wurfglück hatte (0/4 Dreier, 3/7 FT), dafür aber einige gute Attacken in die Zone zeigte. Bradley Beal durfte 18 Minuten ran und markierte 9 Zähler (4/8 FG), Porzingis kam auf 7 Punkte (3/10 FG), 4 Rebounds, 3 Assists und 4 Steals in 21 Minuten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung