Cookie-Einstellungen
Wintersport

Biathlon: Auch deutscher Frauen-Staffel gelingt in Kontiolahti Platz zwei

Von SPOX
Die Öberg-Schwestern (hier im Bild: Elvira Öberg) haben Schweden den ersten Platz der Frauen-Staffel beschert.

Das Quartett des Deutschen Skiverbandes (Anna Weidel, Sophia Schneider, Vanessa Voigt und Denise Herrmann-Wick) musste beim Staffelrennen in Kontiolahti nur den überlegenen Olympiasiegerinnen aus Schweden um Einzel-Gewinnerin Hanna Öberg den Vortritt lassen (+28,1 Sekunden). Norwegen landete auf Rang drei.

Voigt und Herrmann-Wick waren bereits im Februar Teil der Auswahl, die bei den Olympischen Winterspielen in Peking auf Rang drei gelaufen war. In der vergangenen Saison kamen die deutschen Frauen nie über Platz vier hinaus.

Die Männer hatten im Ziel 43,9 Sekunden Rückstand auf Olympiasieger Norwegen, Dritter wurde Frankreich. "Podest ist immer das Ziel. Schön, dass es bei allen gut geklappt hat", sagte Doll.

Die DSV-Auswahl leistete sich acht Nachlader und lag 43,9 Sekunden hinter den Norwegern, die in der vergangenen Saison vier von fünf Rennen gewonnen hatten. Zuletzt hatte eine deutsche Männer-Staffel im Januar in Antholz (3.) das Podest erreicht.

Nach einem Ruhetag geht die Weltcup-Woche am Samstag mit den Sprintrennen der Männer (10.45 Uhr) und Frauen (13.45 Uhr) weiter. Tags darauf stehen zum Abschluss die beiden Verfolger (12.15/14.15 Uhr/jeweils ARD und Eurosport) an.

Biathlon: Staffel der Frauen in Kontiolahti - Das Endergebnis

RangNationZeit
1Schweden1:14:59,8
2Deutschland+28,1
3Norwegen+31,5
4Frankreich+1:30,0
5Schweiz+1:48,5
6Tschechien+3:13,1
7Finnland+3:22,3
8Österreich+3:29,2
9Italien+3:32,3
10Estland+5:08,5

Biathlon: Staffel der Frauen in Kontiolahti - Der Liveticker zum Nachlesen

Auf Wiedersehen!

Für den heutigen Tag verabschieden wir uns vom Biathlon-Weltcup in Kontiolahti. Weiter geht es nach dem Ruhetag am Freitag dann am Samstag im Sprint. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Donnerstag!

Zu viele Fehler bei Österreicherinnen

Bei den Österreicherinnen wäre sicherlich noch etwas mehr drin gewesen, am Ende ließen alle bis auf Startläuferin Zdouc aber zu viel am Schießstand liegen. So war dann nicht mehr als der achte Platz möglich.

Schweizerinnen mit solider Liestung

Nicht verstecken mussten sich auch die Schweizerinnen. Elisa Gasparin brachte das Team nach einen durchwachsenen Start von Baserga heran und auch ihre Schwester Aita hielt das Swiss-Team vorne. Lena Häcki-Groß ließ auf den finalen sechs Kilometern zwar noch einmal was liegen, dennoch war es sicherlich ein gelungener Staffeltag für das Quartett.

Wieder Platz zwei für DSV-Team

Nachdem die Männer schon Platz zwei holen, zogen die deutschen Frauen am Nachmittag nach und liefen ebenfalls den zweiten Platz ein. Nur die laufstarken Schwedinnen waren noch besser unterwegs und machten Sieg schon früh klar. Anna Weidel hatte das Rennen gut begonnen und auch Youngster Schneider zeigte sich im Anschluss bei ihrer ersten Staffel in einer guten Verfassung. Vanessa Voigt kam mit zwei Nachladern durch und auch Denise Herrmann-Wick musste zweimal nachladen.

Schweizerinnen werden Fünfte

Auf dem vierten Platz kommt Frankreich über die Linie. Bei den Schweizerinnen kommt ein guter fünfter Platz heraus. Die Österreicherinnen beenden das Rennen auf dem achten Platz.

Schweden feiert Sieg vor Deutschland!

Elvira Öberg reißt die Arme in die Luft und feiert mit ihren Teamkolleginnen den Sieg im Staffelwettkampf! Den zweiten Platz macht für Deutschland Denise Herrmann-Wick klar. Auf den finalen Metern lässt sie Ingrid Landmark Tandrevold aus Norwegen keine Chance. Die dürften angesichts der vielen Ausfälle mit dem Podestergebnis alles andere als unglücklich sein.

Biathlon: Staffel der Frauen in Kontiolahti - Ende des Rennens

Herrmann-Wick ist dran!

Jetzt ist Herrmann-Wick herangekommen. Kann sie sich am Anstieg von der Norwegerin absetzen und Platz zwei absichern? Tandrevold beißt und lässt sich nicht abschütteln. Es bleibt spannend!

Herrmann-Wick arbeitet sich heran

Denise Herrmann-Wick arbeitet sich auf der Strecke immer näher an die Norwegerin heran. Nur noch drei Sekunden legt sie zurück. Können die Skijägerinnen es ihren männlichen Kollegen nachmachen und Platz zwei absichern?

Letztes Schießen

Julia Simon geht für Frankreich auf dem vierten Platz in die letzte Runde und dürfte diesen ins Ziel bringen. Auch der fünfte Platz der Schweiz sollte nicht in Gefahr sein. Der Vorsprung zur nächsten Nation ist groß genug.

Letztes Schießen

Elvira Öberg schultert die Waffe nach einer erneut tollen Serie und damit dürfte klar sein, dass der Sieg an Schweden gilt. Wer verschafft sich im Duell um Platz zwei den Vorteil am Schießstand? Es ist Ingrid Landmark Tandrevold. Sie kann mit einem Nachlader weggehen, während Herrmann-Wick zwei braucht. Doch sieben Sekunden Rückstand kann die Deutsche eigentlich zulaufen.

Französin fällt zurück

Vorne hat sich an den Abständen nur minimal etwas getan, in Richtung Platz vier aber tut sich dann die Lücke auf. Julia Simon hat in Richtung Deutschland und Norwegen nicht verkleinern können.

7. Schießen

Lena Häcki-Groß kommt jetzt ins Straucheln! Sie braucht den dritten Nachlader, kann aber eine Strafrunde gerade so vermeiden. Dadurch geht es deutlich hinter Frankreich zurück und auch Finnland macht Druck.

7. Schießen

Elvira Öberg bietet beim siebten Schießen keine Angriffsfläche und mit einem schnellen und sicheren Schießen ist sie bereits unterwegs, als die Konkurrentinnen erst ankommen. Auch Herrmann-Wick und Tandrevold sind richtig stark unterwegs, können aber nicht verkleinern. Mit 26 Sekunden Abstand geht es für sie auf die nächste Runde.

Abstände bleiben stabil

Denise Herrmann-Wick und Ingrid Landmark Tandrevold haben für ihre Teams auf den ersten Kilometern ihres Parts in Richtung Schweden nichts aufholen können. Der Abstand pendelt sich bei 22 Sekunden ein. Die Schweizerinnen liegen auf Platz fünf hinter Frankreich.

Letzter Wechsel

Die Österreicherinnen kommen auf der siebten Position zum Wechsel. Der Abstand in Richtung Platz sechs ist mit über 40 Sekunden schon ordentlich. Wenn es da noch nach vorne gehen soll, muss man auf Fehler der Konkurrenz hoffen. Den Schlusspart wird Katharina Komatz laufen.

Letzter Wechsel

Hanna Öberg ist zurück im Stadion und schickt ihre jüngere Schwester Elvira als Schlussläuferin auf die Runde. 21,4 Sekunden beträgt der Vorsprung in Richtung Norwegen, bei denen Ingrid Landmark Tandrevold die finalen sechs Kilometer absolviert. Fast zeitgleich wechselt Deutschland. Hier ist nun Denise Herrmann-Wick in der Spur. Die Schweizerinnen wechseln mit 54 Sekunden Rückstand. Aita Gasparin übergibt an Lena Häcki-Groß.

Norwegerin bleibt dran

Hanna Öberg ist für die Schwedinnen mit 21 Sekunden Vorsprung in Führung. Dahinter folgt dann direkt Vanessa Voigt für Deutschland, die Femsteinevik aus Norwegen im Schlepptau hat. Ihr Vorsprung zur nächsten Konkurrentin liegt bei knapp 25 Sekunden.

6. Schießen

Julia Schwaiger muss einmal nachladen und es geht für die Österreicherinnen auf dem siebten Platz auf die finalen Kilometer dieser Gruppe.

6. Schießen

Hanna Öberg nimmt einen großen Vorsprung mit zu ihrem zweiten Schießen und hat auch jetzt wieder wenig Druck. Trotz zwei Nachladern wird sie die Spitzenposition halten. Wie läuft es für die Konkurrentinnen? Ragnhild Femsteinevik ist überraschend stark und kommt erneut fehlerfrei durch. Sie geht vor Vanessa Voigt wieder auf die Strecke, die einen Nachlader brauchte. Aita Gasparin schnappt sich für die Schweizerin die vierte Position vor Frankreich, bei denen Chevalier am Schießstand haderte.

Voigt führt Verfolgerinnen an

Klar, Hanna Öberg wird schwer einzuholen sein, denn die Laufform der Schwedin ist wirklich gut. Voigt führt für die deutschen Starterinnen die Verfolgergruppe mit Frankreich und Norwegen an.

Italien fällt raus

Italien muss am Schießstand richtig Federn lassen! Michela Carrara bucht die Strafrunde und mit 1:12 Sekunden ist der Abstand nach vorne riesig.

5. Schießen

Dahinter ist es richtig eng! Chloe Chevalier geht für Frankreich auf Platz zwei mit 10,2 Sekunden Abstand wieder auf die Runde. Vanessa Voigt musste einmal nachladen und ist unmittelbar hinter der Französin Dritte. Dahinter folgt die Norwegerin Ragnhild Femsteinevik. Aita Gasparin kommt fehlerfrei durch und es geht auf Platz fünf nach vorne. Bei der Österreicherin Schwaiger sind zwei Nachlader nötig. Auf Platz sieben geht sie auf die nächsten Kilometer.

5. Schießen

Hanna Öberg kommt mit einem großen Vorsprung zu ihrem ersten Schießen. Die ersten beiden Schüsse sitzen, dann aber kommt der Fehler. Sie muss schließlich zwei Nachlader nutzen, kommt aber nicht unter Druck, da auch die Konkurrentinnen Fehler machen. Öberg geht auf Platz eins wieder auf die Strecke.

Hanna Öberg reißt die Lücke

Hanna Öberg sorgt jetzt für mächtig Tempo an der Spitze und reißt vor dem fünften Schießen die Lücken. 4,2 Sekunden fehlen Italien, Voigt liegt für Deutschland 5,9 Sekunden zurück. Österreich und der Schweiz fehlen gut 25 Sekunden.

Acht Nationen innerhalb von 30 Sekunden

Derzeit ist das Rennen richtig spannend. Nach dem Wechsel liegen acht der 17 Nationen innerhalb einer halben Minute. Mittendrin Deutschland, Österreich und die Schweiz.

2. Wechsel

Fast zeitgleich geht es für Frankreich, Italien, Schweden und Deutschland zum zweiten Wechsel. Vanessa Voigt ist jetzt für das deutsche Team gefragt. Mit 8,6 Sekunden Rückstand kommt Österreich ins Stadion. Hier läuft Julia Schwaiger den nächsten Part. Die Schweizerinnen haben 13 Sekunden Rückstand. Bei ihnen ist Aita Gasparin in der Spur.

Gruppenbildung

Es kommt zur Gruppenbildung am letzten Anstieg! Frankreich, Italien, Schweden und Deutschland bilden die Spitzengruppe. Ein paar Sekunden dahinter läuft Lisa Theresa Hauser für Österreich. Elisa Gasparin hat etwas verloren, mit Platz sechs ist die Schweiz aber weiter dabei.

Schneider schon fast wieder dran

Was für ein Antritt auf der letzten Runde! Sophia Schneider macht nach dem Schießstand schnell richtig viele Sekunden gut und liegt jetzt nur noch 3,7 Sekunden hinter der Spitze. Im Schlepptau hat sie Elisa Gasparin, die läuferisch größere Probleme bekommen könnte.

4. Schießen

Und schon geht es für die zweite Gruppe zum zweiten Schießen. Kann Sophia Schneider auch im Stehendanschlag weiter mitmischen? Sie ist lange richtig stark dabei, dann aber geht ausgerechnet der letzte Schuss vorbei und sie muss noch mal nachsetzen. Italien geht vor Frankreich und einer enorm starken Elisa Gasparin wieder auf die Strecke. Dahinter dann Schweden vor Deutschland, Norwegen und Österreich. Die Abstände sind aber gering, da ist auf der finalen Runde noch alles drin!

Schneider dran

Ida Lien übernimmt für Norwegen die Führung im Rennen. Im Windschatten lauern Magnusson und Schneider. Hauser ist auf 10,9 Sekunden herangelaufen.

Abstände werden geringer

Magnusson kann ihrer Konkurrenz bisher nicht weglaufen und von hinten kommen die Norwegerin und Schneider wieder näher. 6,6 Sekunden fehlt dem DSV-Team derzeit zur Führenden. Auch dahinter haben die Athletinnen zum Teil einige Sekunden aufholen können.

3. Schießen

Die ersten Athletinnen sind am Schießstand angekommen und werfen sich für das Liegendschießen auf die Matten. Anna Magnusson ist schnell unterwegs und holt für Schweden einen Vorsprung von 7,3 Sekunden in Richtung Norwegen heraus. Auch Sophia Schneider schlägt sich ordentlich. Sie braucht einen Nachlader und geht als Dritte wieder auf die Strecke. Nacharbeiten musste auch Lisa Theresa Hauser für die Österreicherinnen. Sie geht mit 21,6 Sekunden Rückstand zurück auf die Runde. Elisa Gasparin ist durch ein schnelles Schießen auf Platz sechs vorgekommen.

Lücke zu Norwegen geschlossen

Norwegen war mit einer kleinen Lücke auf die nächsten sechs Kilometer gegangen. Nun aber ist das Trio wieder zusammen. Magnusson hat Schneider herangeführt. 8,3 Sekunden dahinter folgt dann Finnland mit Kinnunen. Lisa Theresa Hauser ist für Österreich unterwegs und hat 20,5 Sekunden Rückstand zur Spitze.

1. Wechsel

Knotten ist für Norwegen durch und übergibt den Staffelstab an ihre Teamkollegin Ida Lien. Dicht dahinter kommt auch Anna Weidel in die Wechselzone. Sie schickt Youngster Sophia Schneider auf die sechs Kilometer. Die Schwedinnen sind jetzt mit Anna Magnusson unterwegs. Die Österreicherinnen liegen nach den ersten sechs Kilometern auf dem fünften Platz. Die Schweizerinnen wechseln auf Platz elf.

Knotten versucht wegzukommen

Karoline Offigstad Knotten versucht, vor dem Wechsel noch einmal ein paar Sekunden herauszuholen. Anna Weidel läuft mit Linn Persson ein paar Meter dahinter, ist also auch noch gut dabei.

Norwegen und Deutschland vorneweg

Knotten und Weidel geben das Tempo vor, dürften aber bald von der Schwedin Linn Persson geschnappt werden. Zdouc läuft gemeinsam mit der Finnin Minkkinen ein paar Sekunden dahinter.

2. Schießen

Amy Baserga hat sich zwei Nachlader erlaubt und verliert dadurch wichtige Sekunden in Richtung Spitzengruppe. Sie nimmt 29,9 Sekunden Abstand mit auf ihre finalen Kilometer.

2. Schießen

Im zweiten Schießen müssen sich die Athletinnen jetzt im Stehendanschlag beweisen. Anna Weidel beginnt wieder schnell und knallt wieder alle Ziele um! Sie geht knapp vor Knotten auf ihre letzte Runde! Vier Sekunden dahinter dann Dunja Zdouc, die ihrem Ruf als gute Schützin ebenfalls gerecht wird. Schweden ist mit Linn Perssin auf Platz fünf zu finden.

Immer mehr Nationen laufen ran

Vor dem zweiten Schießen scheint sich das Feld wieder zusammenzuschieben. Kanada, Italien, Estland und Norwegen sind wieder herangekommen. Auch die Schweizerinnen sind nicht mehr weit hinter der Spitzengruppe zurück.

Vier Athletinnen vorne dabei

Vier Nationen liegen nach dem Schießen auf der Strecke dicht zusammen. Persson führt die Gruppe an, mit dabei sind auch Zdouc, Weidel und die Finnin Minkkinen. Nach sechs Sekunden folgt ihnen dann eine recht große Gruppe.

1. Schießen

Lou Jeanmonnot lässt für das französische Team bereits ein paar Federn. Mit drei Nachladern verliert sie 37 Sekunden in Richtung Spitze.

1. Schießen

Die Biathletinnen kommen zum ersten Mal an den Schießstand und im Liegendanschlag geht es darum, die fünf Scheiben zu treffen. Anna Weidel macht das richtig stark und die Deutsche haut die Scheiben schnell weg! Sie geht knapp vor Linn Persson wieder auf die Strecke. Auch bei den Österreicherinnen beginnt es gut. Dunja Zdouc ist ebenfalls treffsicher und auf Platz drei geht es für sie wieder auf die Runde. Die Schweizerinnen liegen nach ebenfalls fünf Treffern auf dem sechsten Platz.

Nur eine fällt raus

Auf den ersten Metern ist das Feld eng zusammen und erst eine Athletin ist mit der Rumänin Anastasia Tolmacheva rausgefallen.

Los geht´s!

Es geht los mit dem Staffelrennen der Frauen! Für Deutschland ist Anna Weidel auf der Strecke. Bei der Schweiz macht Amy Baserga den Anfang, während die Schweizerinnen auf Dunja Zdouc setzen. Die favorisierten Schwedinnen haben Linn Persson die Startposition zugeschrieben.

Biathlon: Staffel der Frauen in Kontiolahti JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Auch Österreicherinnen brauchen Steigerung

Auch bei den Österreicherinnen lief es im Einzelwettkampf alles andere nach Plan und die Staffel stellt eine Art Neustart in den Winter da. Mit Dunja Zdouc, Lisa Theresa Hauser, Julia Schwaiger und Katharina Komatz geht das Team heute an den Anlauf.

Baserga eröffnet für die Schweiz

Krasse Außenseiterinnen sind am heutigen Staffeltag die Schweizerinnen. Im Einzel tat sich das Team beim Auftakt schwer und nur Elisa Gasparin kam unter die Top 15. Die Staffel eröffnen wird Amy Baserga. Ihr folgen dann die beiden Gasparin-Schwestern, ehe Lena Häcki-Groß den Abschluss machen wird.

Schwedinnen größte Konkurrenz

Auf dem Papier scheinen die Schwedinnen die stärkste Konkurrenz zu sein. Die Skandinavierinnen holten gestern das beste Mannschaftsergebnis im Einzel und hatten die Siegerin Hanna Öberg in ihren Reihen. Daneben dürfte sich auch Frankreich etwas ausrechnen. Die Norwegerinnen hingegen haben durch den Ausfall von zwei ihrer besten Athletinnen derzeit kein Team zur Verfügung, was um den Sieg mitmischen kann.

Deutsche Athletinnen mit Chancen

Das deutsche Team muss zwar auf die etablierte Schlussläuferin Franziska Preuß verzichten, ist heute aber keinesfalls ohne Chancen, wenn es um die Topplätze geht. Das Rennen eröffnen soll Anna Weidel, sie gibt an Sophia Schneider ab, die gestern einen starken elften Platz einheimste. Vanessa Voigt, die Vierte vom Einzel, läuft an der dritten Position. Als Schlussläuferin muss Denise Hermann-Wick ran, die Sechste im Einzel war.

Erste Staffel des Jahres

Nachdem die Frauen gestern im Einzel über die Strecke in Kontiolahti gingen, steht heute ein Staffelwettkampf an. Es wird viermal sechs Kilometer gelaufen. Jede Athletin schießt einmal Liegend und einmal Stehend. Es stehen maximal drei Nachladepatronen zur Verfügung, um beim ersten Mal nicht getroffene Scheiben doch noch treffen zu können. Gelingt das nicht geht es in die Strafrunde.

Vor Beginn: Das Staffelrennen der Frauen ist die vierte Session während des laufenden Weltcups. Für Aufsehen hatte zuvor vor allem David Zobel gesorgt. Der 26-Jährige hatte beim Einzel der Herren am Dienstag völlig überraschend einen Podestplatz ergattert.

Vor Beginn: Als Austragungsort des Events dient die finnische Gemeinde Kontiolahti. Die Läuferinnen, insgesamt vier pro Mannschaft, werden jeweils eine Strecke von sechs Kilometern zurücklegen.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des Staffelrennens der Damen.

Biathlon: Staffel der Frauen in Kontiolahti im Liveticker - Übertragung im TV und Livestream

Ihr wollt Euch das Rennen live anschauen? Kein Problem! Sowohl der öffentlich-rechtliche Sender ARD als auch der Privatsender Eurosport 1 haben sich die Übertragungsrechte gesichert. Während beide Anbieter die Session im Free-TV zeigen, wird nur die ARD ebenfalls einen kostenfreien Stream anbieten. Dieser ist in der Mediathek zu finden.

Den Übertragungsstart haben beide Anbieter auf 13.20 Uhr terminiert.

Wegen der Kooperation zwischen Eurosport und DAZN ist das Rennen auch bei DAZN zu sehen, wofür ein Abonnement, das entweder 29,99 Euro im Monat oder 274,99 Euro im Jahr kostet, benötigt wird.

Biathlon: Staffel der Frauen in Kontiolahti im Liveticker - Die Termine beim Weltcup in Kontiolahti

DatumStartDisziplin
29.11.2022 (Di)13:15Einzel Männer 20 km
30.11.2022 (Mi)13:15Einzel Frauen 15 km
01.12.2022 (Do)11:00Staffel Männer 4 x 7,5 km
01.12.2022 (Do)13:35Staffel Frauen 4 x 6 km
03.12.2022 (Sa)10:45Sprint Männer 10 km
03.12.2022 (Sa)13:45Sprint Frauen 7,5 km
04.12.2022 (So)12:15Verfolgung Männer 12,5 km
04.12.2022 (So)14:15Verfolgung Frauen 10 km
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung