Cookie-Einstellungen
Tennis

Wimbledon, Tag 3: Sensation! Niemeier schaltet Nummer zwei aus - Otte und Kerber in Runde drei

Von SPOX/SID

Wimbledondebütantin Jule Niemeier hat nach dem bislang größten Sieg ihrer Tenniskarriere die dritte Runde beim Rasenklassiker im All England Club erreicht. Auch Oscar Otte und Tajana Maria und die frühere Titelträgerin Angelique Kerber sind weiter. Titelverteidiger Novak Djokovic hat derweil keine Probleme. Am Abend scheiterte Andy Murray.

Die 22-Jährige aus Dortmund besiegte überraschend die an Position zwei gesetzte Anett Kontaveit (Estland) 6:4, 6:0. Nach nicht einmal einer Stunde verwandelte Niemeier, die erst ihr zweites Majorturnier spielt, ihren ersten Matchball.

"Hier auf Court 1 zu gewinnen, ist ein unglaubliches Gefühl", sagte die Nummer 97 der Weltrangliste: "Das war eines der besten Matches, das ich je gespielt habe."

Niemeier stand erstmals auf einem der großen Grand-Slam-Courts und auch zum ersten Mal einer Konkurrentin aus den Top 10 gegenüber. Großen Respekt zeigte sie nicht: Wie bei ihrem Auftaktsieg über die Chinesin Wang Xiyu dominierte Niemeier mit ihrem Aufschlag - noch immer hat sie kein Break zugelassen.

In Runde drei trifft Niemeier, eine der deutschen Hoffnungen für die Zeit nach der "goldenen Generation" um Angelique Kerber (Kiel), auf Lesia Zurenko (Ukraine). Erst im Mai in Paris hatte sie ihre Premiere im Hauptfeld eines der vier wichtigsten Tennisturniere der Welt gegeben, aber knapp gegen die frühere US-Open-Siegerin Sloane Stephens (USA) verloren.

Für den früheren Kerber-Coach Torben Beltz beginnt derweil die Zusammenarbeit mit Kontaveit (26) mit einer Enttäuschung. Der 45-Jährige stieß erst kurz vor Wimbledon zum Team der Weltranglistendritten. Auf Beltz und Kontaveit wartet nach der schwachen Vorstellung gegen Niemeier eine Menge Arbeit.

Wimbledon: Kerber souverän in der dritten Runde

Angelique Kerber bleibt bei ihrem Lieblings-Grand-Slam auf Kurs. Die Wimbledonsiegerin von 2018 gewann auch ihr zweites Match im All England Club ohne Satzverlust und folgte nach dem 6:3, 6:3 über Magda Linette aus Polen Jule Niemeier (Dortmund) und Tatjana Maria (Bad Saulgau) in die Runde der besten 32 Spielerinnen.

Dort trifft Kerber auf Elise Mertens (Belgien/Nr. 24) oder Panna Udvardy (Ungarn). Auch in dieses Match geht die Kielerin, die im vergangenen Jahr das Halbfinale erreicht hatte, als Favoritin.

Gegen Linette knüpfte Kerber an ihren souveränen Auftaktsieg an. Anders als beim ersten Duell mit der 30-Jährigen, auf dem Weg zu ihrem bislang einzigen Saisontitel auf Sand in Straßburg, musste Kerber (34) diesmal nicht in den dritten Satz.

Wimbledon: Otte weiter - Marterer draußen

Derweil ist der Lauf des deutschen Qualifikanten Maximilian Marterer in der zweiten Runde von Wimbledon gestoppt worden. Der Tennisprofi aus Nürnberg unterlag dem an Position 23 gesetzten Frances Tiafoe (USA) 2:6, 2:6, 6:7 (3:7). Marterer (27) hatte zuvor drei Matches in der Quali in Roehampton und erstmals in seiner Karriere auch ein Match im All England Club gewonnen. Immerhin 78.000 Pfund nimmt Marterer mit nach Hause.

Damit ist Oscar Otte (Köln/Nr. 32) der letzte deutsche Spieler im Männerturnier an der Church Road. Der 28-Jährige, in Abwesenheit des verletzten Olympiasiegers Alexander Zverev (Hamburg) die deutsche Nummer eins, profitierte am Mittwoch beim Stand von 3:1 von der Aufgabe des Qualifikanten Christian Harrison (USA).

In Runde drei trifft Otte auf Carlos Alcaraz (Spanien/Nr. 5), der nach seinem Fünfsatzsieg in der ersten Runde gegen Jan-Lennard Struff (Warstein) mit Ottes Doppelpartner Tallon Griekspoor (Niederlande) beim 6:4, 7:6 (7:0), 6:3 weniger Probleme hatte.

Wimbledon: Maria folgt Niemeier in Runde drei

Nach Niemeier hat auch die zwölf Jahre ältere Tatjana Maria in der zweiten Runde von Wimbledon überrascht. Die zweifache Mutter gewann gegen die an Position 26 gesetzte Rumänin Sorana Cirstea 6:3, 1:6, 7:5 und stellte damit ihr bestes Ergebnis im All England Club ein. 2015 hatte Maria zum ersten Mal die dritte Runde erreicht.

Dort trifft sie am Freitag auf die Griechin Maria Sakkari, Nummer fünf der Setzliste. Maria war schon nach ihrem Auftaktsieg stolz gewesen auf ihren "ersten Grand-Slam-Sieg" mit zwei Kindern gewesen. Im April 2021 brachte sie ihre zweite Tochter zur Welt und schaffte nach der Geburt schnell wieder den Anschluss.

Wimbledon: Djokovic problemlos eine Runde weiter

Titelverteidiger Novak Djokovic (35) ist in Wimbledon problemlos in die dritte Runde eingezogen. Der sechsmalige Champion aus Serbien gewann gegen den Australier Thanasi Kokkinakis 6:1, 6:4, 6:2. In seinem Auftaktmatch hatte der klare Turnierfavorit noch Anlaufschwierigkeiten gehabt und einen Satz abgeben müssen.

Williams-Bezwingerin Tan: "Hatte Angst auf dem Platz"

Harmony Tan durchlebte im Match gegen die große Serena Williams ein Gefühlschaos und blieb doch bemerkenswert abgeklärt. "Ich hatte Angst auf dem Platz", sagte die 24 Jahre alte Französin nach dem dramatischen Dreisatzsieg im Comeback-Match der siebenmaligen Wimbledonsiegerin aus den USA: "Ich hatte Angst, war aber wirklich glücklich da draußen."

Tan hatte Williams (40), die nach einem Jahr Pause zurückgekehrt war, auf dem Centre Court des All England Club in 3:11 Stunden mit 7:5, 1:6, 7:6 (10:7) bezwungen. Auf die Frage, wann sie angefangen habe, an den Sieg zu glauben, sagte die Wimbledondebütantin: "Vielleicht im Super-Tiebreak bei 9:7, vielleicht habe ich dann gedacht: Ich kann es schaffen."

Dieser Erfolg sei für sie wie "ein Traum", sagte Tan, die in der Weltrangliste auf Position 115 steht: "Ich habe Serena im Fernsehen gesehen, als ich jung war. Meine Trainerin Nathalie Tauziat hat vor 20 Jahren gegen sie gespielt. Sie ist eine Legende. Ich meine, sie hat 23 Grand Slams gewonnen." In der zweiten Runde trifft Tan am Donnerstag auf die Spanierin Sara Sorribes Tormo.

Andy Murray und Emma Raducanu raus

Die britischen Hoffnungsträger Andy Murray und Emma Raducanu sind bereits am dritten Turniertag in Wimbledon ausgeschieden. Der zweimalige Champion Murray, der trotz einer künstlichen Hüfte wieder den Anschluss an die Weltspitze geschafft hat und zuletzt im Finale von Stuttgart stand, unterlag John Isner (USA) 4:6, 6:7 (4:7), 7:6 (7:3), 4:6.

Für US-Open-Siegerin Raducanu kam das Aus gegen die Französin Caroline Garcia, die beim Vorbereitungsturnier in Bad Homburg triumphiert hatte. Die 19-Jährige verlor 3:6, 3:6. Seit dem sensationellen Triumph in New York ist der Werbestar mit chinesischen und rumänischen Wurzeln auf der Suche nach dem Erfolg. Zuletzt litt Raducanu unter einer Rippenverletzung.

Murray (35) ging im neunten Duell mit Aufschlagriese Isner (37), der 36 Asse servierte, zum ersten Mal als Verlierer vom Platz. Bei seinem 14. Wimbledon-Turnier verpasste der zweimalige Olympiasieger aus Schottland erstmals die dritte Runde. Häufiger als Murray überstanden bislang nur Boris Becker (14), Novak Djokovic (16), Jimmy Connors (17) und Roger Federer (18) ihr Zweitrundenmatch im All England Club.

Wimbledon, Tag 3: Die Top-Matches im Überblick

  • Damen:
UhrzeitSpielerin 1Spielerin 2Ergebnis
13.30 UhrDonna Vekic (CRO)Jessica Pegula (8/USA)3:6, 6:7
14 UhrTatjana Maria (GER)Sorana Cirstea (ROU)6:3, 1:6, 7:5
16.45 UhrGarbine Muguruza (9/ESP)Greetje Minnen (BEL)4:6, 0:6
14 UhrJule Niemeier (GER)Anett Kontaveit (2/EST)6:4, 6:0
17.15 UhrAngelique Kerber (15/GER)Magda Linette (POL)6:3, 6:3
15.20 UhrTereza Martincova (CZE)Karolina Pliskova (6/CZE)6:7, 5:7
16.50 UhrCaroline Garcia (FRA)Emma Raducanu (10/GBR)6:3, 6:3
19.15 UhrKatarzyna Kawa (POL)Ons Jabeur (3/TUN)4:6, 0:6
19.30 UhrMaria Sakkari (5/GRE)Viktoriya Tomova (BGR)6:4, 6:3
  • Herren:
UhrzeitSpieler 1Spieler 2Ergebnis
12.10 UhrCasper Ruud (3/NOR)Ugo Humbert (FRA)6:3, 2:6, 5:7, 4:6
12.10 UhrFrances Tiafoe (23/USA)Maximilian Marterer (GER)6:2, 6:2, 7:6 (7:3)
13.30 UhrOscar Otte (32/GER)Christian Harrison (USA)3:1 Aufgabe Harrison
14.30 UhrNovak Djokovic (1/SRB)Thanasi Kokkinakis (AUS)6:1, 6:4, 6:2
19.00 UhrTallon Griekspoor (NED)Carlos Alcaraz (5/ESP)4:6, 6:7, 3:6
18.50 UhrAndy Murray (GBR)John Isner (20/USA)4:6, 6:7, 7:6, 4:6
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung