Cookie-Einstellungen
Boxen

Boxen - Canelo Alvarez vs. Billy Joe Saunders: Vereinigungskampf im Super-Mittelgewicht findet doch statt

Von SPOX
Billy Joe Saunders findet den Ring in Dallas zu klein.

Nach Verwirrungen um einen möglichen Rückzug hat Billy Joe Saunders vor dem anstehenden Vereinigungskampf im Super-Mittelgewicht gegen Canelo Alvarez nun das Drama aufgelöst. Nach anfänglichen Beschwerden bezüglich der Ringgröße sei für den 31-Jährige nun alles in Ordnung.

"Hallo Leute, ich möchte nur sagen, dass ich froh bin, dass das Problem gelöst ist", erklärte Saunders auf seinen Social-Media-Kanälen. Der Ring sei laut seiner Aussage nun doch kein mehr Problem gewesen.

Wenige Stunden zuvor hatte Saunders noch mit einer Absage gedroht, da der Ring inmitten des AT&T Stadium, der Heimstätte der Dallas Cowboys, aus seiner Sicht viel zu klein gewesen sei. "Das Problem ist, dass ich hier rüberkomme und die wollen mich in einen Boxring werfen, der so klein ist wie eine Telefonzelle", sagte Saunders. "Das Stadion ist hunderte Fuß lang und sie wollen einen 16 bis 18 Fuß großen Ring in die Mitte packen. Für mich ist das inakzeptabel, denn ich will einen 24-Fuß-Ring."

Saunders hatte in der Folge einen Pressetermin mit Canelo im Stadion verstreichen lassen, während sein Vater Tom ankündigte, Tickets für die Heimreise zu buchen. Mit John Ryder war zudem bereits ein Ersatzkämpfer nach Dallas gereist. Es wäre nicht der erste Versuch vom Canelo-Lager gewesen, mit Psychospielchen den Gegner zu verunsichern.

"Ich entspanne mich jetzt und schaue ein paar Filme. Eddie (Manager Eddie Hearn, Anm. d. Red.), bring den Ring rein, Kumpel", schrieb Saunders abschließend.

Canelo: "Das ist nicht die einzige Ausrede, die er hatte"

Canelo ließ derweil die Chance nicht ungenutzt, um eine Spitze in Richtung des Briten zu verteilen. "Ich kümmere mich nicht um die Größe des Rings. Ich werde einfach hingehen und meinen Job machen. Das ist nicht die einzige Ausrede, die er hatte. Er hat viele Ausreden gehabt. Er muss am Samstag kämpfen", sagte er bei dem Medientermin, den Saunders platzen ließ.

Saunders hatte bereits in den letzten Wochen die Fairness der angesetzten Punktrichter bezweifelt. Außerdem erklärte, dass es dem gemeinsamen Promoter Eddie Hearn lieber wäre, wenn der Mexikaner das Duell gewinnen würde. Hearn bestritt diesen Vorwurf umgehend.

Nun steht dem Vereinigungskampf im Super-Mittelgewicht in der Nacht von Samstag auf Sonntag (ab 2 Uhr live auf DAZN) aber nichts mehr im Weg. Saunders ist WBO-Champion, Canelo dagegen ist Titelträger der WBC, WBA und The Ring. Der Sieger des Duells wird in der Folge auf Caleb Plant, Champion der IBF im Super-Mittelgewicht, treffen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung