Cookie-Einstellungen

Surflehrer, einer beim TÜV und Dirk: Das wurden aus den EM-Helden 2005

 
Noch nie hat der DBB drei Spiele zum Auftakt einer EM gewonnen - auch nicht 2005, als Dirk Nowitzki und Co. bis ins Finale stürmten. Doch was machen die Helden von damals? Wir sagen es Euch!
© getty
Noch nie hat der DBB drei Spiele zum Auftakt einer EM gewonnen - auch nicht 2005, als Dirk Nowitzki und Co. bis ins Finale stürmten. Doch was machen die Helden von damals? Wir sagen es Euch!
MITHAT DEMIREL - Einer der Point Guards im Team und eine feste Größe im DBB-Team. War auch 2002 bei WM-Bronze in den USA am Start und ordnete das deutsche Spiel.
© getty
MITHAT DEMIREL - Einer der Point Guards im Team und eine feste Größe im DBB-Team. War auch 2002 bei WM-Bronze in den USA am Start und ordnete das deutsche Spiel.
Nach der Karriere wurde Demirel Sportdirektor bei Alba Berlin und bekleidete den Posten bis 2016. Später wechselte er in die Türkei zu Darüssafaka. Heute ist er als Berater für verschiedene Klubs tätig.
© getty
Nach der Karriere wurde Demirel Sportdirektor bei Alba Berlin und bekleidete den Posten bis 2016. Später wechselte er in die Türkei zu Darüssafaka. Heute ist er als Berater für verschiedene Klubs tätig.
ROBERT GARRETT - Gehörte einst auch zur Trainingsgruppe Nowitzki in Würzburg, spielte in Serbien und Montenegro aber keine große Rolle. In sechs Spielen kam er nur auf insgesamt 80 Minuten und magere 18 Punkte.
© getty
ROBERT GARRETT - Gehörte einst auch zur Trainingsgruppe Nowitzki in Würzburg, spielte in Serbien und Montenegro aber keine große Rolle. In sechs Spielen kam er nur auf insgesamt 80 Minuten und magere 18 Punkte.
Und heute? Garrett hat Abstand vom Basketball genommen, er arbeitet inzwischen als Kitesurfleher auf der Insel Usedom an der Ostseeküste und lebt in einem Sprinterbus.
© getty
Und heute? Garrett hat Abstand vom Basketball genommen, er arbeitet inzwischen als Kitesurfleher auf der Insel Usedom an der Ostseeküste und lebt in einem Sprinterbus.
DEMOND GREENE - Der wahrscheinlich beste Athlet im Team. Später sollte er mal Dwyane Wade blocken, aber Greene war nicht nur ein guter Verteidiger, sondern hatte auch den Dreier im Repertoire.
© getty
DEMOND GREENE - Der wahrscheinlich beste Athlet im Team. Später sollte er mal Dwyane Wade blocken, aber Greene war nicht nur ein guter Verteidiger, sondern hatte auch den Dreier im Repertoire.
Nach der Karriere begann Green als Jugend-Coach bei den Bayern (sein Trikot hängt unter der Decke im Audi Dome), inzwischen ist der frühere Nationalspieler seit zwei Jahren ein Assistant Coach von Andrea Trinchieri bei den Münchnern.
© getty
Nach der Karriere begann Green als Jugend-Coach bei den Bayern (sein Trikot hängt unter der Decke im Audi Dome), inzwischen ist der frühere Nationalspieler seit zwei Jahren ein Assistant Coach von Andrea Trinchieri bei den Münchnern.
MARKO PESIC - Eine weitere Konstante in den Nowitzki-Jahren. Pesic war eigentlich ein guter Schütze, 2005 ging jedoch wenig zusammen. 28 Prozent aus dem Feld, 12,5 Prozent von Downtown - Pesic spielte schon bessere Turniere.
© getty
MARKO PESIC - Eine weitere Konstante in den Nowitzki-Jahren. Pesic war eigentlich ein guter Schütze, 2005 ging jedoch wenig zusammen. 28 Prozent aus dem Feld, 12,5 Prozent von Downtown - Pesic spielte schon bessere Turniere.
Greenes Vorgesetzter? Das ist Marko Pesic, der 2011 die Aufgabe bekam, als Sportdirektor das Projekt Basketball beim FC Bayern voranzutreiben. Auch heute leitet der Sohn von Trainer-Legende Svetislav Pesic die Geschicke in München.
© getty
Greenes Vorgesetzter? Das ist Marko Pesic, der 2011 die Aufgabe bekam, als Sportdirektor das Projekt Basketball beim FC Bayern voranzutreiben. Auch heute leitet der Sohn von Trainer-Legende Svetislav Pesic die Geschicke in München.
DENIS WUCHERER - Einer der Oldies im Team. Wucherer war schon 1994 Teil der Nationalmannschaft, elf Jahre später war seine Rolle eher kleiner. 19 Würfe in sieben Spielen sprechen da eine recht deutliche Sprache.
© getty
DENIS WUCHERER - Einer der Oldies im Team. Wucherer war schon 1994 Teil der Nationalmannschaft, elf Jahre später war seine Rolle eher kleiner. 19 Würfe in sieben Spielen sprechen da eine recht deutliche Sprache.
Wucherer wurde schließlich Coach, zuletzt war er bis Dezember 2021 in Würzburg angestellt. Bei dieser EuroBasket kommentiert Wucherer einige Spiele für Magenta Sport.
© getty
Wucherer wurde schließlich Coach, zuletzt war er bis Dezember 2021 in Würzburg angestellt. Bei dieser EuroBasket kommentiert Wucherer einige Spiele für Magenta Sport.
PASCAL ROLLER - Nahm nach Nowitzki die meisten Würfe im DBB-Team. Der damalige Frankfurter dirigierte die Offense, war aber auch ein guter Scorer und gefährlicher Schütze.
© getty
PASCAL ROLLER - Nahm nach Nowitzki die meisten Würfe im DBB-Team. Der damalige Frankfurter dirigierte die Offense, war aber auch ein guter Scorer und gefährlicher Schütze.
In der BBL eine Legende, heute ist der Award des beliebtesten Spielers nach ihm benannt. In Hamburg half er mit, dass die Towers entstanden. Heute ist Roller im Marketing tätig und fungiert ebenfalls als Experte bei Magenta Sport.
© getty
In der BBL eine Legende, heute ist der Award des beliebtesten Spielers nach ihm benannt. In Hamburg half er mit, dass die Towers entstanden. Heute ist Roller im Marketing tätig und fungiert ebenfalls als Experte bei Magenta Sport.
MISAN HALDIN - Galt einst als großes Talent, damals unter seinem Familiennamen "Nikagbatse". Sein Dunk über Yao Ming 2002 bleibt legendär, beim Turnier 2005 spielte der Sohn eines Nigerianers und einer Finnin kaum mehr eine Rolle.
© imago images
MISAN HALDIN - Galt einst als großes Talent, damals unter seinem Familiennamen "Nikagbatse". Sein Dunk über Yao Ming 2002 bleibt legendär, beim Turnier 2005 spielte der Sohn eines Nigerianers und einer Finnin kaum mehr eine Rolle.
Haldin hangelte sich danach von Vertrag zu Vertrag, 2012 war schließlich endgültig Schluss. Nach dem Ende seiner Karriere gründete Haldin eine Firma, die Basketballtraining für Kinder und Jugendliche anbietet.
© imago images
Haldin hangelte sich danach von Vertrag zu Vertrag, 2012 war schließlich endgültig Schluss. Nach dem Ende seiner Karriere gründete Haldin eine Firma, die Basketballtraining für Kinder und Jugendliche anbietet.
SVEN SCHULTZE - Ein großer Forward, der werfen konnte. Schultze kam vor allem über seinen Einsatz und seine Toughness und erarbeitete sich so Minuten. Selbst 2011 war er bei der EM in Litauen mit leicht grauen Haaren noch dabei.
© getty
SVEN SCHULTZE - Ein großer Forward, der werfen konnte. Schultze kam vor allem über seinen Einsatz und seine Toughness und erarbeitete sich so Minuten. Selbst 2011 war er bei der EM in Litauen mit leicht grauen Haaren noch dabei.
Schultze ist dem Basketball treu geblieben, er arbeitet nun als Verbandstrainer in Berlin, nachdem er 2015 nach einem letzten Jahr in Bremerhaven die Sneaker endgültig an den Nagel gehangen hatte.
© getty
Schultze ist dem Basketball treu geblieben, er arbeitet nun als Verbandstrainer in Berlin, nachdem er 2015 nach einem letzten Jahr in Bremerhaven die Sneaker endgültig an den Nagel gehangen hatte.
STEPHEN ARIGBABU - War ein großer, physischer Big Man, der wie Schultze über seinen Einsatz kam. Auch er war über viele Jahre eine Konstante im DBB-Team, nur sechs Spieler absolvierten im DBB-Dress mehr Spiele als Arigbabu.
© getty
STEPHEN ARIGBABU - War ein großer, physischer Big Man, der wie Schultze über seinen Einsatz kam. Auch er war über viele Jahre eine Konstante im DBB-Team, nur sechs Spieler absolvierten im DBB-Dress mehr Spiele als Arigbabu.
Auch er versuchte sich nach der Karriere im Coaching. Heute trainiert Arigbabu Junioren in Ungarn, nachdem ihn sein ehemaliger Trainer Harald Stein nach Budapest gelockt hatte.
© getty
Auch er versuchte sich nach der Karriere im Coaching. Heute trainiert Arigbabu Junioren in Ungarn, nachdem ihn sein ehemaliger Trainer Harald Stein nach Budapest gelockt hatte.
PATRICK FEMERLING - Der Rekordnationalspieler. 221 Spiele für den DBB, mit Abstand Rekord. Femerling war ein Center mit internationalem Format, auch wenn er oft etwas hüftsteif daher kam.
© getty
PATRICK FEMERLING - Der Rekordnationalspieler. 221 Spiele für den DBB, mit Abstand Rekord. Femerling war ein Center mit internationalem Format, auch wenn er oft etwas hüftsteif daher kam.
Nach der Karriere blieb "Socke" (Hintergrund waren seine langen Strümpfe) dem DBB treu. Nach vier Jahren bei ALBA coachte Femerling bis vor kurzem die U16 des DBB.
© getty
Nach der Karriere blieb "Socke" (Hintergrund waren seine langen Strümpfe) dem DBB treu. Nach vier Jahren bei ALBA coachte Femerling bis vor kurzem die U16 des DBB.
DIRK NOWITZKI - Müssen wir zu ihm etwas sagen? 26,1 Punkte, 10,6 Rebounds, 1,9 Blocks - das war der Schnitt von Dirkules bei der EM, dazu kam der legendäre Wurf im Halbfinale gegen Jorge Garbajosa. Der verdiente MVP.
© getty
DIRK NOWITZKI - Müssen wir zu ihm etwas sagen? 26,1 Punkte, 10,6 Rebounds, 1,9 Blocks - das war der Schnitt von Dirkules bei der EM, dazu kam der legendäre Wurf im Halbfinale gegen Jorge Garbajosa. Der verdiente MVP.
Und heute? Nowitzki ist FIBA-Botschafter, dazu Berater bei den Dallas Mavericks. Wenn er bei den Mavs mehr involviert werden möchte, wird man ihm den Wunsch erfüllen. Am Legendenstatus wird das nichts ändern.
© getty
Und heute? Nowitzki ist FIBA-Botschafter, dazu Berater bei den Dallas Mavericks. Wenn er bei den Mavs mehr involviert werden möchte, wird man ihm den Wunsch erfüllen. Am Legendenstatus wird das nichts ändern.
ROBERT MARAS - Deutschlands dritter Center, der aber nur unregelmäßig zum Einsatz kam. Nach 2006 folgten keine Einladungen zur Nationalmannschaft mehr. 2011 beendete er in München seine Karriere.
© getty
ROBERT MARAS - Deutschlands dritter Center, der aber nur unregelmäßig zum Einsatz kam. Nach 2006 folgten keine Einladungen zur Nationalmannschaft mehr. 2011 beendete er in München seine Karriere.
Maras blieb in der bayerischen Landeshauptstadt und coachte kleinere Teams im Umkreis. Heute arbeitet der 2,15-Meter-Mann für den TÜV, betreut dort diverse Kunden und steuert den Vertriebsablauf.
© imago images
Maras blieb in der bayerischen Landeshauptstadt und coachte kleinere Teams im Umkreis. Heute arbeitet der 2,15-Meter-Mann für den TÜV, betreut dort diverse Kunden und steuert den Vertriebsablauf.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung