Cookie-Einstellungen
Basketball

FC Bayern Basketball: Und jetzt das Double? FCBB spielen um die "Sahne auf dem Kuchen"

SID
Der FC Bayern Basketball will das Double holen.

Nach dem Titel ist vor dem Titel. Mit Rückenwind durch den Pokalsieg startet der FC Bayern schon am Mittwoch in die Playoffs der Bundesliga. Das Double soll her, doch nicht nur Alba Berlin hat etwas dagegen, auch Hauptrundensieger Ludwigsburg.

Einen Titel in der Tasche, den nächsten schon im Blick. Doch nach dem Pokalsieg ist die Meisterschaft für die Basketballer des FC Bayern so etwas wie die Kür. "Was jetzt noch kommt, ist die Sahne auf dem Kuchen", sagte der enorm stolze Klub-Präsident Herbert Hainer und nahm nach strapaziösen Wochen ein bisschen Druck raus.

Das ändert nichts daran, dass die Münchner heiß auf das Double sind. Es soll her, so wie vor drei Jahren, und der umjubelte Finalsieg über Alba Berlin (85:79) in eigener Halle müsste einen zusätzlichen Schub bringen. "Mal sehen, ob uns das in die Playoffs hineintragen kann", sagte Geschäftsführer Marko Pesic.

Erst gelang der historische Einzug ins Viertelfinale der EuroLeague, nun legte die Mannschaft von Erfolgstrainer Andrea Trinchieri den dritten Triumph im Pokal nach. Die Saison ist "unglaublich erfolgreich" (Hainer), es geht nur noch um die Zugabe.

FC Bayern Basketball: Playoff-Start am Mittwoch

Am Mittwoch (20.30 Uhr im Liveticker) starten die Bayern ins Achtelfinale gegen die Hakro Merlins Crailsheim. Sie sind klarer Favorit, aber der Tanz auf drei Hochzeiten hat Spuren hinterlassen. "Die vergangenen zwei Tage waren schwer", sagte Kapitän Vladimir Lucic am Ende des Top-Four-Wochenendes mit insgesamt 90 Minuten Basketball.

Natürlich gehören die Bayern in der Meisterschaft zum engen Favoritenkreis, genau wie Alba, das aus der Niederlage etwas "für die Zukunft" lernen will. "Du musst auch die Kontrolle behalten, wenn du ein, zwei, drei, vier Fehler machst", sagte Trainer Aito Garcia Reneses nach der Enttäuschung.

Der Titelverteidiger ist am Donnerstag (19 Uhr im Liveticker) gegen das Überraschungsteam Hamburg Towers gefordert, und er ist gewarnt. "Wir wissen dass wir beide Spiele gegen sie verloren haben", sagte Coach Aito, "aber das ist jetzt ein neues Spiel." Alba hatte in der Hauptrunde gleich zweimal gegen den Außenseiter den Kürzeren gezogen.

FC Bayern Basketball: Leicht veränderter Playoff-Modus

Drei Siege sind in der Best-of-five-Serie zum Weiterkommen nötig, von der "Pole" geht diesmal nicht Berlin, auch nicht München, sondern Vizemeister MHP Riesen Ludwigsburg ins Rennen. Nur vier Spiele hat das Team von Trainer John Patrick in der Hauptrunde verloren, sich Platz eins und damit den Heimvorteil bis zum Ende der Playoffs gesichert. Allerdings waren die Riesen im Gegensatz zu den beiden Pokalfinalisten auch nicht im zermürbenden Europapokal im Einsatz.

Im Vorjahr war der Titel wegen Corona bei einem Finalturnier in München vergeben worden, jetzt kommt wieder der (leicht veränderte) übliche Modus zur Anwendung. Es wird im 2-2-1-System gespielt, das heißt für die Teilnehmer, auf zwei Heimspiele folgen zwei Auswärtsspiele, wieder ein Heimspiel (wenn nötig) und umgekehrt. Eigentlich wechselt das Heimrecht nach jeder Begegnung, doch das Reisen soll in Pandemiezeiten reduziert werden.

Ludwigsburg empfängt am Mittwoch (19 Uhr) Brose Bamberg, das vierte Duell lautet EWE Baskets Oldenburg gegen ratiopharm Ulm. Kommen die Ludwigsburger weiter, treffen sie auf München oder Crailsheim. Ein Duell Bayern gegen Alba ist erst im Finale möglich.

Trinchieri glaubt an das Double. "Wir sind nicht perfekt in basketballerischer Hinsicht", resümierte der Italiener nach dem Pokalsieg: "Doch wir sind perfekt als eine Gruppe von Personen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung