Cookie-Einstellungen
Fussball

Lewandowski besiegt seinen WM-Fluch: Polen auf Achtelfinal-Kurs - Polen vs. Saudi-Arabien bei der WM 2022 im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX/sid

Auch dank Robert Lewandowski gewann Polen sein zweites Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien. Beim 2:0 traf der Top-Stürmer erstmals bei einer Weltmeisterschaft. Bei SPOX lässt sich die Partie im Liveticker nachlesen.

Polen vs. Saudi-Arabien 2:0 (1:0) - Statistiken zum Spiel

Polen vs. Saudi-Arabien - 2:0 (1:0)

Tore
1:0 Zielinski (39.), 2:0 Lewandowski (82.)
Aufstellung PolenSzczesny - Bereszynski, Glik, Kiwior - Cash, Frankowski - Krychowiak, Bielik, Zielinski (63. Kaminski) - Lewandowski, Milik (71. Piatek)
Aufstellung Saudi-Arabien

Al-Owais - Abdulhamid, Al-Amri, Al-Bulaihi, Al-Burayk (65. Al Ghannam) - Al-Najei (46. Al-Abid, 90.+5. Babhri), Al-Malki (85. Al Obud), Kanno, S. Al-Dawsari - Al-Buraikan, Al-Shehri (86. Al Dawsari)

Gelbe Karten

Kiwior (15.), Cash (16.), Milik (19.) - Al-Malki (21.), Al-Amri (45.+1.)

Robert Lewandowski hat seinen unheimlichen WM-Fluch nach 442 Minuten endlich besiegt. Der Weltfußballer traf beim 2:0 (1:0) seiner Polen gegen Saudi-Arabien zum Endstand (82.) und hat nach der Erlösung mit seinem Team das Achtelfinale im Blick. Beim "Finale" gegen Argentinien haben die Polen das Weiterkommen selbst in der Hand, es reicht schon ein Punkt für die K.o.-Phase.

Auch Saudi-Arabien, das gegen Lionel Messi und Co. für eine Sensation zum WM-Start gesorgt hatte, darf trotz der Niederlage weiter vom zweiten Einzug in ein WM-Achtelfinale nach 1994 träumen.

Piotr Zielinski brachte die bis dato klar unterlegenen Polen in der 39. Minute überraschend in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte scheiterte Salem Aldawsari mit einem Foulelfmeter am überragenden Wojciech Szczesny. Lewandowski bereitete das 1:0 mustergültig vor und beendete dann im fünften WM-Einsatz seine Flaute.

Saudi-Arabiens Trainer Herve Renard nahm nach dem Coup gegen Argentinien drei Veränderungen vor, wobei Yasser Alshahrani und Kapitän Salman Alfaraj verletzt fehlten. Auch Czeslaw Michniewicz stellte auf drei Positionen um.

Für die Polen war die Partie im Education-City-Stadium ein "Auswärtsspiel". Zehntausende Fans von Saudi-Arabien feierten von Beginn an eine grün-weiße Party. Jede Aktion wurde frenetisch bejubelt.

Und Saudi-Arabien startete mit dem Selbstvertrauen aus dem Argentinien-Spiel - sehr mutig, mit viel Tempo und Leidenschaft. Auch spielerisch hatte das Team um den auffälligen Aldawsari einiges zu bieten.

Bereits in der 13. Minute bewahrte Szczesny seine Polen bei einem Gewaltschuss von Mohamed Kanno vor dem Rückstand. Polen wusste sich oft nur durch Fouls zu helfen. Alleine in den ersten 20 Minuten gab es dreimal Gelb.

Die biederen Polen konnten sich indes nur selten befreien. Lewandowski hing zunächst in der Luft. Umso überraschender fiel die Führung. Erst scheiterte Lewandowski an Mohammed Alowais. Der frühere Münchner schaltete aber blitzschnell und legte den Abpraller auf Zielinski, der aus kurzer Distanz wuchtig traf.

Saudi-Arabien zeigte sich keineswegs geschockt, benötigte aber die Hilfe des VAR zur großen Ausgleichschance: Erst ahnte Szczesny die Ecke, den Nachschuss von Mohammed Alburayk wehrte der Juve-Torwart auch noch glänzend ab.

Nach dem Wechsel änderte sich erst einmal nichts: Saudi-Arabien drückte vehement, vergab aber fahrlässig - oder Szczesny hielt stark. Polen blieb bei gelegentlichen Kontern gefährlich. Milik (63.) traf die Latte, Lewandowski erst den Pfosten (66.), dann gelang dem Barca-Torjäger doch noch der emotionale erste Treffer - in der 90. Minute fehlte nicht viel zum zweiten WM-Tor.

Polen vs. Saudi Arabien: Gruppenspiel bei der WM 2022 im Liveticker zum Nachlesen - Ende des Spiels

Fazit: Saudi-Arabien wird sich nach diesem Spiel mächtig ärgern, denn da war mehr drin. Bereits im ersten Durchgang waren die Saudis, getragen von den lautstarken Fans, die bessere Mannschaft und hatten ein Chancenplus. Lediglich die Qualität der Möglichkeiten blieb lange gering. Polen zeigte sich effizient und ging durch Zielinski in Führung. Anschließend konnten sich die Polen bei Szczesny bedanken, der bei einem Elfmeter zweimal sensationell parierte. Auch nach der Pause musste der Keeper mehrmals eingreifen, erst als die Kräfte Saudi-Arabiens nachließen, kam Polen zu Konterchancen. Nach zwei Aluminiumtreffern entschied Polen durch Lewandowskis erstes WM-Tor die Partie. Am Ende war es die Effizienz, die Polen den Sieg brachte, denn mit 16:9 Torschüssen war Saudi-Arabiern die aktivere Mannschaft.

So deutet sich ein enorm spannender letzter Spieltag in der Gruppe C an. Polen ist nun mit vier Zählern Erster, Saudi-Arabien mit drei Punkten dahinter. Mexiko (1 Punkt) und Argentinien (0 Punkte) kämpfen gleich um eine gute Ausgangsposition. Pikant: Sollte Argentinien erneut verlieren, sind Messi und Co. bereits ausgeschieden.

Polen vs. Saudi Arabien: Gruppenspiel bei der WM 2022 im Liveticker zum Nachlesen - 2. Halbzeit

90.+7.: Das wars! Polen gewinnt mit 2:0 gegen Saudi-Arabien.

90.+6.: Kanno probiert es ein weiteres Mal aus der Distanz, sein Schuss aus 20 Metern segelt einen Meter rechts vorbei.

Polen vs. Saudi Arabien: Auswechslung bei Saudi-Arabien

90.+5.: Nawaf Al Abid geht nach einem Zweikampf mit Lewandowski angeschlagen vom Feld, Hattan Bahbri kommt nochmal.

90.+4.: Die Partie ist natürlich längst entschieden. Saudi-Arabien sammelt in diesen Schlussminuten noch etwas Ballbesitz, kommt dabei aber nicht ins letzte Drittel. Den Saudis ist klar, dass sie hier nicht mehr zurückkommen können.

90.+1.: Es gibt sieben Minuten Nachspielzeit.

90.: Lewandowski vergibt das 3:0! Der Stürmer sammelt einen zweiten Ball auf und geht energisch durch die Abwehrreihe der Saudis. Er taucht frei vor Al Owais auf, scheitert mit seinem Lupfer aber am Keeper, der hier lange stehen bleibt und das klasse macht. Al Ghannam klärt anschließend vor der Linie.

89.: Saudi-Arabien will dieses Spiel nicht mit hängenden Köpfen beenden, also geht es weiter nach vorne. Eine Flanke von Al Brikan landet in dieser Szene aber hinter dem Tor.

Polen vs. Saudi Arabien: Auswechslungen bei Saudi-Arabien

86.: ... zudem ist Nasser Al Dawsari für Saleh Al Shehri neu dabei.

85.: Renard nutzt nochmal einen Doppelwechsel: Abdulrahman Al Obud kommt für den Unglücksraben Abdulelah Al Malki ...

84.: Wie viel dieser Treffer Lewandowski bedeutet, sieht man beim Jubel, da fließen sogar einige Freudentränen. Die ganze Mannschaft feiert ihren Routinier. Auf der anderen Seite wird Al Malki von seinen Mitspielern sofort getröstet. Toller Sportsgeist bei beiden Teams.

Polen vs. Saudi Arabien: Tooor für Polen

82.: Toooor! Ist das bitter für die Saudis, da ist die Entscheidung! Al Malki lässt als letzter Mann den Ball unter seinem Fuß durchrutschen, Lewandowski spritzt dazwischen und überwindet Al Owais aus 16 Metern mit Leichtigkeit. Da ist sein erster Treffer bei einer Weltmeisterschaft!

81.: Krychowiak taucht bei einem Konter auf der rechten Seite auf und spielt den Ball hoch in den Strafraum. Piatek kommt zum Kopfball und setzt diesen weit über das Tor.

78.: Und wie hier noch was geht, beinahe der Ausgleich! Al Abid dringt auf der linken Seite in den Strafrum ein, findet aber zunächst keinen Abnehmer. Über Umwege landet der Ball bei Al Malki, der aus 16 Metern knapp rechts vorbeischießt.

77.: Mittlerweile ist Polen dem zweiten Treffer näher als Saudi-Arabien dem Ausgleich, zu gefährlich sind die Konter von Lewandowski und Piatek. Bei den Saudis schwinden auch langsam die Kräfte. Geht hier noch was?

75.: Al Owais rettet! Lewandowski ist bei einem Konter beinahe frei durch, der Pass von Piatek ist aber einen Tick zu weit gespielt, sodass der Keeper rechtzeitig da ist und den Ball weggrätschen kann.

73.: Lewandowski mit der nächsten Gelegenheit: Cash hat nach einem Einwurf viel Grün vor sich und legt die Kugel zu Lewandowski in den Rücken der Abwehr. Der ehemalige Münchner bleibt mit seinem Schuss an einem Abwehrbein hängen.

Polen vs. Saudi Arabien: Auswechslung bei Polen

71.: Polen bringt nochmal einen frischen Stürmer: Der Ex-Herthaner Krzysztof Piatek ist für Arkadiusz Milik neu dabei, der bis auf seinen Lattentreffer unauffällig blieb.

68.: Al Abid probiert es mit dem linken Fuß direkt, bleibt aber in der Mauer hängen. So bleibt es dabei, dass die Saudis zwar klar aktiver sind, die besseren Chancen nun aber bei den Polen liegen.

67.: Das könnte eine gute Chance für Saudi-Arabien werden: Es gibt den Freistoß aus rund 20 Metern zentraler Position nach einem Foul von Krychowiak ...

65.: Und der nächste Aluminiumtreffer hinterher! Kaminski bricht rechts durch und sucht Lewandowski im Zentrum. Der Stürmer ist am Fünfer seinem ersten WM-Treffer sehr nahe, Keeper Al Owais lenkt den Ball aber noch irgendwie an den rechten Pfosten.

Polen vs. Saudi Arabien: Auswechslung bei Saudi-Arabien

65.: Saudi-Arabien wechselt nochmal: Sultan Al Ghannam ersetzt Mohammed Al Burayk.

63.: Aus dem Nichts der Lattentreffer für Polen! Lewandowski setzt Frankowski auf der linken Seite ein, der mit viel Ruhe in den Strafraum flanken kann. Dort ist Milik völlig frei und köpft die Kugel aus zehn Metern an den Querbalken. Glück für die Saudis!

Polen vs. Saudi Arabien: Auswechslung bei Polen

63.: Der Torschütze muss runter und ist darüber nicht glücklich: Für Piotr Zielinski kommt der Wolfsburger Jakub Kaminski.

61.: Polen wackelt: Kiwior verliert den Ball in der eigenen Hälfte, die Saudis setzen hier gut nach. Am Ende kommt Kanno aus 14 Metern zum Abschluss, drischt die Kugel jedoch in die zweite Etage.

60.: Saudi-Arabien nähert sich an! Al Dawsari zeigt vor dem Strafraum ein starkes Ballgefühl und steckt zu Al Brikan durch. Der Stürmer zeht aus spitzem Winkel wuchtig ab, knapp links vorbei. Der Ausgleich ist mittlerweile überfällig.

58.: Ist das die richtige Strategie, die Polen hier gewählt hat? Zur Erinnerung: Argentinien ging am 1. Spieltag druckvoll auf den zweiten Treffer, kassierte dann aber den Doppelschlag der Saudis. Hier geht Polen auf Nummer sicher, wird aber wohl noch lange zittern müssen.

55.: Szczesny ist wieder zur Stelle! Al Abid kommt im Sechzehner an den Ball, aber nicht zum Abschluss. Die Polen können allerdings nicht entscheidend klären und so kann Al Dawsari am Fünfer aus dem Gewusel heraus abschließen, Szczesny klärt per Fußabwehr. Der anschließende Nachschuss aus der zweiten Reihe fliegt unters Stadiondach.

53.: Polen lässt den Gegner kommen und verlässt sich auf die stabile Defensive. Vorne soll bei Gelegenheit der entscheidende Konter gefahren werden. Bislang will Saudi-Arabien noch nicht mit dem Kopf durch die Wand, so ist hier kaum Tempo im Spiel.

50.: Bei Kopfverletzungen müssen die Schiedsrichter besonders vorsichtig sein, in diesem Fall wird Kanno behandelt. Es geht bei ihm aber wohl gleich weiter.

49.: Saudi-Arabien macht da weiter, wo es vor der Pause aufhörte: in der Offensive. Eine Freistoßflanke des Jokers Al Abid bleibt bereits am ersten Abwehrspieler hängen, das geht definitiv besser.

46.: Der zweite Durchgang läuft!

Polen vs. Saudi Arabien: Auswechslung bei Saudi-Arabien

46.: Saudi-Arabien braucht mehr offensive Impulse, also bleibt Sami Al Naji für Nawaf Al Abid in der Kabine.

Polen vs. Saudi Arabien: Gruppenspiel bei der WM 2022 im Liveticker zum Nachlesen - Halbzeit

Halbzeitfazit: Auch heute zeigte Saudi-Arabien wieder eine starke Leistung und liegt dementsprechend etwas unglücklich zurück. Die Saudis setzten Polen früh unter Druck und hatten durch Kanno die erste gute Chance. Polen hatte große Schwierigkeiten, überhaupt nach vorne zu kommen. Lewandowski und Milik waren komplett abgemeldet. Weil aber Saudi-Arabien zu selten zwingend genug wurde, konnte Zielinski nach einem guten Angriff die Führung erzielen. Ein strittiger Elfmeter brachte die große Chance für Saudi-Arabien, doch Szczesny verhinderte zweimal sensationell das 1:1. Für den zweiten Durchgang ist dennoch alles offen, Argentinien weiß Bescheid.

Polen vs. Saudi Arabien: Gruppenspiel bei der WM 2022 im Liveticker zum Nachlesen - 1. Halbzeit

45.+10.: Das wars von den ersten 45 bzw. 55 Minuten! Polen führt mit 1:0 gegen Saudi-Arabien.

45.+8.: Dass Polen die Saudis trotz der Führung noch nicht abschreiben sollten, dürfte spätestens seit dem Argentinien-Spiel klar sein. Vor der Pause wird aber wohl nichts mehr passieren, die Luft ist jetzt draußen.

45.+6.: Saudi-Arabien will den Ausgleich nun natürlich nachholen, das Renard-Team erhöht nochmal den Druck. Kanno hat rechts an der Grundlinie wieder viel Platz, er spielt den Ball aber in den Fuß eines Gegenspielers.

Polen vs. Saudi Arabien: Gelbe Karte gegen Saudi-Arabien

45.+4.: Al Amri steigt Lewandowski von hinten auf den Fuß und sieht die nächste Gelbe Karte in dieser Partie.

45.+3.: Im Übrigen beträgt die Nachspielzeit zehn Minuten. Was für eine Schlussphase in diesem ersten Durchgang!

45.+1.: Szczesny mit der Monstertat! Erst wehrt er den unplatzierten Elfmeter von Al Dawsari ab, der Nachschuss von Al Burayk ist eigentlich ein sicheres Tor. Doch auch hier ist der Pole zur Stelle, steht blitzschnell wieder auf und lenkt auch diesen Schuss gerade noch über die Latte. Wahnsinn!

45.: Es gibt den Strafstoß für Saudi-Arabien! Der Treffer ist klar und eindeutig, aber reicht das wirklich für einen Elfmeter? Es ist eine Kann-Entscheidung, über den Gebrauch des VAR darf man sicherlich diskutieren.

44.: Es wird ein potentieller Elfmeter für Saudi-Arabien überprüft. Bielik trifft Al Shehri nahe der Grundlinie im Strafraum. Pereira Sampaio geht nun an den Monitor und schaut sich die Szene nochmal an.

42.: Wirklich angedeutet hatte sich diese Führung natürlich nicht, Saudi-Arabien war die bessere Mannschaft. Nun hat Polen die Oberhand gewonnen, Lewandowskis Volley rechts in der Box rauscht durch den Fünfer, wo aber niemand bereitsteht.

Polen vs. Saudi Arabien: Tooor für Polen

39.: Toooor! Der Favorit geht in Führung! Bielik macht einen langen Pass gut fest und schickt auf der rechten Seite Cash auf die Reise. Der Rechtsverteidiger sucht sofort Lewandowski im Zentrum, der zwar zuerst an Al Owais scheitert, dann aber dranbleibt. Von der Grundlinie spielt er den Ball zurück an den Fünfer, wo Zielinski wuchtig unter die Latte trifft.

37.: In der Zeitlupe ist jetzt besser zu erkennen, was passiert ist: Lewandowski stieg Al Bulayhi unglücklich auf den Ellbogen. Er wird das Spielfeld gleich wieder betreten.

36.: Die Partie ist unterbrochen, weil Al Bulayhi im eigenen Strafraum behandelt werden muss. Der Abwehrmann fiel bei einem Zweikampf gegen Lewandowski unglücklich auf den Arm und klagt nun über Schmerzen im Ellbogen. Das sieht nicht sonderlich gut aus.

33.: Mittlerweile setzt Saudi-Arabien auf einen ruhigeren Spielaufbau, doch auch so kommen die Saudis gut ins letzte Drittel. Dort fehlt es noch an Präzision, Al Brikan rauscht an der Flanke von Al Naji nahe des Elfmeterpunkts vorbei.

30.: Saudi-Arabien bleibt weiterhin die bessere Mannschaft, Polen hat gerade im Mittelfeld zu viele Ballverluste. Lediglich nach Chancen ist das Spiel ausgeglichen, hier hatten beide Teams jeweils eine gute Möglichkeit.

27.: Nun sieht Saudi-Arabiens Co-Trainer Gelb. Er hatte sich zu laustark über ein nicht gepfiffenes Foul an Al Naji beschwert.

26.: Aus dem Nichts die große Chance für Polen! Eine Ecke von Zielinski landet auf dem Kopf von Bielik, der wuchtig abschließt. Al Shehri hält im Fünfer den Kopf hin und rettet so für seinen Keeper, der hier aber wohl auch zur Stelle gewesen.

24.: Saudi-Arabien bleibt druckvoll: Al Dawsari bekommt links in der Box etwas Platz, kommt mit seinem Schussversuch aber nicht an Kiwior vorbei. Wann wird Polen das erste Mal in der Offensive vorstellig?

Polen vs. Saudi Arabien: Gelbe Karte gegen Saudi-Arabien

21.: Al Malki ist der nächste Spieler, der für ein rüdes Foul im Mittelfeld Gelb sieht. Zuvor hat Cash allerdings Glück, noch auf dem Platz zu stehen, denn er trifft bei einem Luftzweikampf Al Burayk mit dem Ellbogen im Gesicht. Der Saudi muss sogar behandelt werden, für Cash hätte es die zweite Gelbe Karte geben müssen.

Polen vs. Saudi Arabien: Gelbe Karte gegen Polen

19.: Das wird auch anhand der dritten Gelben Karte binnen weniger Minuten deutlich: Arkadiusz Milik begeht ein taktisches Foul und wird verwarnt.

18.: Warum Saudi-Arabien gegen Argentinien gewinnen konnte, wird auch in diesem Spiel nochmal deutlich: Die Saudis sind nicht nur offensiv sehr präsent, auch in der Defensive sind sie höchst aufmerksam und giftig in den Zweikämpfen. Polen hat Probleme.

Polen vs. Saudi Arabien: Gelbe Karte gegen Polen

16.: Und gleich die nächste hinterher: Cash grätscht Al Dawsari an der Seitenlinie um, auch das ist eine korrekte Entscheidung. Damit ist die Hälfte der Viererkette Polens bereits vorbelastet.

Polen vs. Saudi Arabien: Gelbe Karte gegen Polen

15.: Kiwior hält gegen Al Shehri den Fuß hin und trifft den Stürmer voll am Knöchel. Das gibt die erste Gelbe Karte des Spiels.

13.: Szczesny verhindert den Rückstand! Kanno leitet den Angriff selbst ein und nimmt Al Brikan auf der rechten Seite mit. Der Ball kommt zu Kanno zurück, der aus 16 Metern wuchtig abzieht und Szczesny im kurzen Eck zu einer starken Parade zwingt.

10.: Wichtige Rettungsaktion von Al Bulayhi: Eine Flanke von Frankowski aus dem Halbfeld kommt gefährlich in den Strafraum, mit dem langen Bein ist Al Bulayhi dazwischen und spielt den Ball zu seinem Torhüter Al Owais. Dahinter wäre Zielinski völlig frei gewesen.

8.: Warum nicht? Al Burayk probiert es mal aus 25 Metern, sein Schuss wird noch leicht abgefälscht und rauscht über das Tor. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

6.: Saudi-Arabien steht hoch und stört bereits früh den Spielaufbau der Polen. Also greifen die Europäer zu langen Bällen, besonders Milik kann diese gut verarbeiten. Ein erster Angriff über die linke Seite bleibt harmlos.

3.: Polen wird hier auch gegen die Fans spielen müssen, denn die Saudis sind hier klar in der Überzahl und feiern jeden Ballkontakt ihres Teams frenetisch.

1.: Gespielt wird im Education City Stadium in Al-Rayyan. Los gehts!

Polen vs. Saudi Arabien: Gruppenspiel bei der WM 2022 im Liveticker zum Nachlesen - Vor Beginn

Vor Beginn: Zu guter Letzt blicken wir noch auf das Schiedsrichtergespann, das heute von Wilton Pereira Sampaio aus Brasilien geleitet wird. Der 40-Jährige kommt zu seinem zweiten Einsatz bei dieser WM, zuvor pfiff er das 2:0 der Niederländer gegen den Senegal. Seine Assistenten an den Linien sind seine Landsmänner Bruno Boschilia und Bruno Pires, Kevin Ortega aus Peru ist der vierte Offizielle.

Vor Beginn: Saudi-Arabien steht mit drei Punkten an der Spitze, gefolgt von Polen und Mexiko mit jeweils einem Punkt. Bei der Nullnummer war für die Polen eigentlich deutlich mehr drin, doch Robert Lewandowski verschoss unter anderem einen Elfmeter und blieb damit auch in seinem vierten WM-Spiel ohne einen Treffer. Wenn sich einer nach einem Tor sehnt, dann ist es der Torjäger des FC Barcelona.

Vor Beginn: Erstmal ist Polen heute aber gehörig unter Druck, denn ein Sieg gegen den Außenseiter aus Saudi-Arabien ist eigentlich schon Pflicht, mit Blick auf den letzten Gruppengegner Argentinien. Auch die Albiceleste wird dann bekanntlich noch um den Einzug in die nächste Runde kämpfen, was natürlich auch für Mexiko gilt, das am letzten Spieltag auf Saudi-Arabien trifft.

Vor Beginn: So holt sich Saudi-Arabien also auf sensationelle Art und Weise den zweiten WM-Dreier in Folge und muss sich auch gegen Polen nicht verstecken. Das Nachbarland Deutschlands wartet sogar noch länger auf einen Einzug ins Achtelfinale, das gelang zuletzt 1986 in Mexiko. Dafür können die Polen schon zwei 3. Plätze vorweisen, 1974 und 1982 schnappte man sich die Bronzemedaille.

Vor Beginn: Sollte Saudi-Arabien das Achtelfinale erreichen, wäre es erst der zweite Einzug in die K.o.-Runde bei einer WM. Lediglich bei der ersten von bisher fünf Teilnahmen schaffte es Saudi-Arabien ins Achtelfinale. Beim Turnier in den USA 1994 scheiterte man am späteren Dritten Schweden. Seitdem gab es nur einen Sieg bei der WM 2018 in Russland, der Sieg gegen Ägypten reichte aber nur zu Platz 3.

Vor Beginn: Auch Saudi-Arabiens Coach Herve Renard nimmt nach dem 2:1-Sensationserfolg gegen Argentinien drei Wechsel vor, zwei davon allerdings gezwungenermaßen: Yasser Al Shahrani und Kapitän Salman Al Faraj verletzten sich gegen Argentinien und müssen heute durch Mohammed Al Burayk und Sami Al Naji ersetzt werden. Zudem ist Abdulelah Al Amri für Hassan Tambakti neu dabei.

Vor Beginn: Saudi-Arabien schickt folgendes Team ins Rennen: Al Owais - Abdulhamid, Al Amri, Al-Bulayhi, Al Burayk - Al Malki - Al Brikan, Al Naji, Kanno, Salem Al Dawsari - Al Shehri.

Vor Beginn: Im Vergleich zum 0:0 gegen Mexiko am vergangenen Dienstag nimmt Trainer Czeslaw Michniewicz drei Veränderungen vor: Jakub Kaminski, Nicola Zalewski und Sebastian Szymanski rücken für Krystian Bielik, Przemyslaw Frankowski und Arkadiusz Milik auf die Bank. Die Polen gehen es also offensiver an.

Vor Beginn: Der siebte WM-Tag geht weiter! Schauen wir auf die Aufstellung der polnischen Nationalmannschaft: Szczesny - Bereszynski, Glik, Kiwior - Cash, Bielik, Krychowiak, Frankowski - Zielinski - Milik, Lewandowski.

Vor Beginn: Nicht der eigentliche Favorit Argentinien mit seinem Superstar Lionel Messi, sondern Saudi-Arabien führt die Tabelle der Gruppe C nach der ersten Spielrunde an. Die Saudis sorgten nämlich für die erste große Überraschung des Turniers und bezwangen den Südamerikameister mit 2:1. Gegen Polen, das sein Auftaktspiel gegen Mexiko mit einem 0:0-Unentschieden beendet hat, wollen die Araber heute ebenfalls überraschen.

Vor Beginn: Der Anstoß zum Spiel erfolgt um 14 Uhr deutscher Zeit, als Spielstätte dient das Education City Stadium (Al-Rayyan).

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Gruppenspiel zwischen Polen und Saudi-Arabien bei der Weltmeisterschaft in Katar.

Polen vs. Saudi Arabien: Gruppenspiel bei der WM 2022 heute im TV und Livestream

Wer Polen gegen Saudi-Arabien live und in voller Länge verfolgen möchte, hat zwei Optionen: die ARD, die das Spiel nicht nur im Free-TV, sondern auch im kostenlosen Livestream bei sportschau.de anbietet, und MagentaTV.

Polen vs. Saudi Arabien: Gruppenspiel bei der WM 2022 - Offizielle Aufstellungen

  • Polen: Szczesny - Bereszynski, Glik, Kiwior - Cash, Frankowski - Krychowiak, Bielik, Zielinski - Lewandowski, Milik
  • Saudi-Arabien: Al-Owais - Abdulhamid, Al-Amri, Al-Bulaihi, Al-Burayk - Al-Najei, Al-Malki, Kanno, S. Al-Dawsari - Al-Buraikan, Al-Shehri

WM 2022: Die Tabelle der Gruppe C

PlatzMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Saudi-Arabien11002:113
2Polen10100:001
3Mexiko10100:001
4Argentinien10011:2-10
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung