Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Barcelona: Neuzugänge um Robert Lewandowski sind für den Spielbetrieb registriert - eine Ausnahme

Von GOAL
Die Neuzugänge vom FC Barcelona wurden endlich für den Spielbetrieb registriert.

Die Hängepartie um die Registrierungen von Neuzugängen beim FC Barcelona ist beendet. Wie die Katalanen am Freitag mitteilten, schafften sie es rechtzeitig vor dem LaLiga-Auftakt, Weltfußballer Robert Lewandowski und Co. für den Spielbetrieb zu registrieren. Einzig die Registrierung von Jules Kounde verzögert sich, soll aber kommende Woche vollzogen werden.

Zuvor hatten Barcas Verantwortliche frische Einnahmen generiert, indem sie weitere 24,5 Prozent an den Barça Studios an die Firma Orpheus Media verkauften. 100 Millionen Euro flossen dadurch in die Vereinskassen.

Diese verbesserte Einnahmesituation führte dazu, dass Barcelona nun die LaLiga-Regeln des FFP sowie die Gehaltsobergrenze einhalten und seine Neuzugänge des Sommers für den Spielbetrieb registrieren konnte.

Einen Tag vor dem Saisonstart gegen Rayo Vallecano (21 Uhr im LIVE-TICKER) ist also klar, dass Trainer Xavi auf zahlreiche (neue) Stars bauen kann. Bis Freitag nämlich waren die Zugänge Robert Lewandowski (FC Bayern), Raphinha (Leeds), Kounde (FC Sevilla), Franck Kessié (Milan) und Andreas Christensen (Chelsea) sowie Ousmane Dembélé und Sergi Roberto nicht spielberechtigt. Die beiden Letztgenannten hatten im Sommer neue Verträge bei den Blaugrana unterzeichnet.

Bei Kounde hofft Barcelona auf einen Gehaltsverzicht von Gerard Piqué, doch Verhandlungen sind laut Revivo zum Erliegen gekommen und ein neuer Termin für weitere Gespräche wurde nicht festgelegt. Piqué verzichtete schon während der Pandemie freiwillig auf Gehalt. Eine weitere Kürzung will er offenbar nicht akzeptieren.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung