Cookie-Einstellungen
Fussball

Lionel Messi verlässt den FC Barcelona: So dramatisch soll die Trennung verlaufen sein

Von Oliver Maywurm
Ein Beben in der Fußball-Welt: Lionel Messi verlässt den FC Barcelona.
© getty

Lionel Messi unterschreibt keinen neuen Vertrag beim FC Barcelona und verlässt den Klub nach 21 Jahren. Wie kam es nun doch zur Trennung?

Spanische und argentinische Medienberichte decken am Tag nach Bekanntwerden des Abschieds Lionel Messis vom FC Barcelona Details über den Ablauf der entscheidenden Gesprächsrunde auf.

Laut der spanischen Zeitung Sport sei Messi fest entschlossen gewesen, den neuen Vertrag bei Barca zu unterschreiben, der ihn nach Informationen von SPOX und Goal bis 2026 an die Katalanen gebunden hätte. Der 34-jährige Argentinier plante eigentlich, seine Karriere bei Barca zu beenden.

Messi wollte nach Beendigung seines Urlaubs am Freitag wieder ins Training einsteigen und sei ebenso wie Vater und Berater Jorge davon ausgegangen, dass bei dem Treffen mit den Verantwortlichen am Donnerstag lediglich geklärt werden sollte, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Form seine Vertragsverlängerung öffentlich gemacht würde.

Barca: Lionel Messi wollte wohl auf noch mehr Gehalt verzichten

Nachdem Präsident Joan Laporta die von der Nachricht völlig überraschte Messi-Seite dann von Barcas Entscheidung informierte, den Vertrag doch nicht zu verlängern, soll der sechsmalige Weltfußballer laut der argentinischen Zeitung Ole sogar angeboten haben, auf noch größere Teile seines Gehalts zu verzichten. Dem Bericht zufolge wollte sich Laporta aber nicht einmal ein wenig Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, sondern lehnte sofort ab.

"Obwohl zwischen dem FC Barcelona und Leo Messi eine Einigung erzielt wurde und beide Parteien die klare Absicht hatten, heute einen neuen Vertrag zu unterzeichnen, kann dieser aufgrund wirtschaftlicher und struktureller Hindernisse (Bestimmungen der spanischen LaLiga) nicht finalisiert werden", vermeldete Barca später. "Beide Parteien bedauern zutiefst, dass es letztendlich nicht möglich ist, sowohl die Wünsche des Spielers als auch des Vereins zu erfüllen." Am Freitag wird Klub-Boss Joan Laporta um 11 Uhr eine Pressekonferenz halten.

Lionel Messi schockiert von Barca-Absage

Messi sei schockiert gewesen von der Mitteilung Barcas, wollte sich auch deshalb noch nicht öffentlich zu seinem Abschied äußern. Verhandlungen mit anderen Klubs habe es noch nicht gegeben.

Obwohl Messi seinen alten Vertrag am 30. Juni auslaufen ließ, galt es bis zuletzt als sicher, dass er seine Karriere im Camp Nou fortsetzen wird. Zumal er auch eine wichtige Rolle bei der Verpflichtung seines Landsmannes und engen Freundes Sergio Agüero spielte.

Messi, der bereits im Sommer 2020 kurz vor einem Abgang stand, war im Jahr 2000 als 13-Jähriger aus der argentinischen Heimat in den Nachwuchs Barcelonas gewechselt. Für die Blaugrana absolvierte der frischgebackene Copa-America-Sieger 778 Pflichtspiele, in denen ihm 672 Tore gelangen. Mit Barca gewann Messi unter anderem viermal die Champions League und zehnmal die spanische Meisterschaft.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung