Cookie-Einstellungen
Fussball

Manchester United und das Debakel gegen Brentford: So teuer war die United-Elf, die sich blamierte

Von SPOX
Lange Gesichter bei den Stars von Manchester United, Cristiano Ronaldo (r.), Lisandro Martinez (l.) und Harry Maguire.

Manchester United hat nach dem verpatzten Saisonauftakt in der Premier League gegen Brighton & Hove Albion vor einer Woche (1:2) noch einen drauf gesetzt - im negativen Sinne. In Brentford kam der englische Rekordmeister richtig übel unter die Räder, bereits nach 35 Minuten (!) hieß es 4:0 für den Außenseiter.

Zwar absolvieren die Red Devils eine miese Transferperiode und handeln sich viele Körbe von Wunschspielern ein, trotzdem stand im Brentford Community Stadium eine Elf auf dem Rasen, die eine horrende Summe gekostet hat und in der daher großes Potenzial stecken sollte.

SPOX wirft einen Blick auf die Kosten jener Spieler, die sich am frühen Samstagabend bis auf die Knochen blamierten:

Tor und Abwehr

  • David De Gea | kam 2011 von Atletico Madrid | Ablöse: 25 Millionen Euro
  • Diogo Dalot | kam 2018 vom FC Porto | Ablöse: 22 Millionen Euro
  • Harry Maguire | kam 2019 von Leicester City | Ablöse: 87 Millionen Euro
  • Lisandro Martinez | kam 2022 von Ajax | Ablöse: 57 Millionen Euro
  • Luke Shaw | kam 2014 vom FC Southampton | Ablöse: 37,5 Millionen Euro

Mittelfeld

  • Fred | kam 2018 von Shachtjor Donezk | Ablöse: 59 Millionen Euro
  • Bruno Fernandes | kam 2020 von Sporting CP | Ablöse: 67 Millionen Euro
  • Christian Eriksen | kam 2022 vom FC Brentford | ablösefrei

Angriff

  • Jadon Sancho | kam 2021 von Borussia Dortmund | Ablöse: 85 Millionen Euro
  • Marcus Rashford | kam 2016 aus der eigenen Jugend in den Profikader
  • Cristiano Ronaldo | kam 2021 von Juventus | Ablöse: 15 Millionen Euro

Gesamt

454,5 Millionen Euro zahlte United allein an Ablösesummen für die Brentford-Startelf, die wackelige Viererkette verschlang mehr als 200 Millionen davon! Nicht zu vergessen, dass einige der Stars zu den absoluten Top-Verdienern der Premier League gehören.

Umso bemerkenswerter ist der fatale Auftritt am Samstag. Auf den nen neuen Trainer Erik ten Hag wartet viel Arbeit.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung