Cookie-Einstellungen
Fussball

Cristiano Ronaldo bei Manchester United nicht mehr CR7? Wirbel um Trikotnummer nach Wechsel

Von Jonas Rütten
Cristiano Ronaldos Zeit als CR7 könnte sich nach seiner Rückkehr zu Manchester United dem Ende entgegen neigen.
© getty

Cristiano Ronaldos Zeit als CR7 könnte sich nach seiner Rückkehr zu Manchester United dem Ende entgegen neigen. Denn sein Markenzeichen, das Tragen der Rückennummer sieben, verbieten die Premier-League-Regularien aktuell.

Bei den Red Devils trägt Edinson Cavani die Nummer sieben auf dem Rücken, sprich: Ronaldos Nummer ist bereits vergeben und das dürfte sich auch nicht ändern.

Regel M4 und M5 der Premier League besagen nämlich, dass ein Spieler die ihm zugeteilte Nummer während der gesamten Saison behält. Nur wenn ein Spieler, den Klub verlassen hat, darf die Rückennummer neu vergeben werden. Bei Verstoß gegen diese Regeln drohen dem Klub Strafen. Möglich ist aber, dass United um eine Sondergenehmigung bitten könnte.

Cavani hat bei United noch einen Vertrag bis 2022, ein vorzeitiger Abgang des Uruguayers war zuletzt kein Thema. Bezüglich seiner Rückennummer sieben zeigte er sich bereits bei Jadon Sancho wenig gesprächsbereit. Sancho, der im Sommer vom BVB zu den Red Devils gewechselt war, trägt nun die 25, weil die Quersumme die Sieben ergibt.

Sollte der "Matador" auch bei Ronaldo hart bleiben und sich auch die Premier League bezüglich ihrer Regularien nicht erweichen lassen, könnte der 36-Jährige mit der 28 auflaufen. Diese Rückennummer trug er in seinem ersten Profijahr bei Sporting Lissabon.

Anschließend hatte Ronaldo seit seinem Wechsel zu Manchester United im Jahr 2003 bis auf eine Spielzeit bei Real Madrid stets die Nummer sieben getragen. In der Saison 2009/10 trug diese bei den Königlichen noch Klublegende Raul, der erst ein Jahr später zu Schalke 04 wechselte. In seinem ersten Jahr für Real lief Ronaldo mit der Neun auf.

Zwar ist auch die 28 bei den Red Devils eigentlich vergeben, allerdings weilt Facundo Pellistri aktuell auf Leihbasis bei Deportivo Alaves. Ob diese Nummer nun Ronaldo zur Verfügung steht, ist unklar. Weitere freie Nummern bei ManUnited sind 12, 15, 24, 30, 31, 33, 35.

 

 

 

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung