Cookie-Einstellungen

Aufstellungen: Als Deutschland 2016 auf Frankreich traf

 
Am 15. Juni trifft die deutsche Nationalmannschaft zum EM-Auftakt auf Weltmeister Frankreich. SPOX blickt auf die Aufstellungen vom letzten Duell im Halbfinale 2016 und zeigt, was aus den Spielern von damals wurde.
© getty
Am 15. Juni trifft die deutsche Nationalmannschaft zum EM-Auftakt auf Weltmeister Frankreich. SPOX blickt auf die Aufstellungen vom letzten Duell im Halbfinale 2016 und zeigt, was aus den Spielern von damals wurde.
In einem lange engen Spiel verlor Deutschland schließlich durch einen Doppelpack von Antoine Griezmann (45.+2., 72. Minute). Trotzdem gewann die Equipe Tricolore den Titel im eigenen Land am Ende nicht, sondern musste sich Portugal geschlagen geben.
© getty
In einem lange engen Spiel verlor Deutschland schließlich durch einen Doppelpack von Antoine Griezmann (45.+2., 72. Minute). Trotzdem gewann die Equipe Tricolore den Titel im eigenen Land am Ende nicht, sondern musste sich Portugal geschlagen geben.
DEUTSCHLAND | TOR - MANUEL NEUER: Damals wie heute ist er die unangefochtene Nummer eins im DFB-Kasten und bei seinem Verein Bayern München. Zuletzt gab der 35-Jährige an, noch nicht an ein Karriereende zu denken.
© getty
DEUTSCHLAND | TOR - MANUEL NEUER: Damals wie heute ist er die unangefochtene Nummer eins im DFB-Kasten und bei seinem Verein Bayern München. Zuletzt gab der 35-Jährige an, noch nicht an ein Karriereende zu denken.
ABWEHR - JOSHUA KIMMICH: Damals noch Rechtsverteidiger gehört er inzwischen zu den besten defensiven Mittelfeldspielern der Welt. Weil erneut die Alternativen fehlen, muss er fünf Jahre später wohl wieder auf die rechte Seite ausweichen.
© getty
ABWEHR - JOSHUA KIMMICH: Damals noch Rechtsverteidiger gehört er inzwischen zu den besten defensiven Mittelfeldspielern der Welt. Weil erneut die Alternativen fehlen, muss er fünf Jahre später wohl wieder auf die rechte Seite ausweichen.
JEROME BOATENG: Wurde nach der WM 2018 ausgebootet und fand im Gegensatz zu Hummels und Müller nicht zurück in den Kader. Weil sein Vertrag in München nicht verlängert wurde, ist seine Zukunft völlig offen.
© getty
JEROME BOATENG: Wurde nach der WM 2018 ausgebootet und fand im Gegensatz zu Hummels und Müller nicht zurück in den Kader. Weil sein Vertrag in München nicht verlängert wurde, ist seine Zukunft völlig offen.
BENEDIKT HÖWEDES: Ersetzte den gesperrten Hummels, bei der WM 2018 war er dann nicht mehr dabei. 2020 beendete er seine Karriere, nachdem sein Vertrag bei Lok Moskau aufgelöst wurde. Inzwischen ist er TV-Experte.
© getty
BENEDIKT HÖWEDES: Ersetzte den gesperrten Hummels, bei der WM 2018 war er dann nicht mehr dabei. 2020 beendete er seine Karriere, nachdem sein Vertrag bei Lok Moskau aufgelöst wurde. Inzwischen ist er TV-Experte.
JONAS HECTOR: Spielt schon seit geraumer Zeit keine Rolle mehr in der deutschen Nationalmannschaft. Dafür ist der 31-Jährige seinem 1. FC Köln treu geblieben und darf seit dem Abstieg 2018/19 die Kapitänsbinde tragen.
© getty
JONAS HECTOR: Spielt schon seit geraumer Zeit keine Rolle mehr in der deutschen Nationalmannschaft. Dafür ist der 31-Jährige seinem 1. FC Köln treu geblieben und darf seit dem Abstieg 2018/19 die Kapitänsbinde tragen.
MITTELFELD - EMRE CAN: Der damalige Liverpooler rückte für den verletzten Khedira in die Startelf und gab somit sein Debüt. Heute verdient er sein Geld bei Borussia Dortmund und steht erneut im Aufgebot der Nationalmannschaft.
© getty
MITTELFELD - EMRE CAN: Der damalige Liverpooler rückte für den verletzten Khedira in die Startelf und gab somit sein Debüt. Heute verdient er sein Geld bei Borussia Dortmund und steht erneut im Aufgebot der Nationalmannschaft.
BASTIAN SCHWEINSTEIGER: Bei seinem letzten Turnier für die Nationalmannschaft trug er die Kapitänsbinde. Seine Laufbahn beendete er drei Jahre später in den USA bei Chicago Fire. Heute begleitet er das DFB-Team als ARD-Experte.
© getty
BASTIAN SCHWEINSTEIGER: Bei seinem letzten Turnier für die Nationalmannschaft trug er die Kapitänsbinde. Seine Laufbahn beendete er drei Jahre später in den USA bei Chicago Fire. Heute begleitet er das DFB-Team als ARD-Experte.
TONI KROOS: Der Tonangeber im deutschen Mittelfeld ist noch heute unter Bundestrainer Joachim Löw gesetzt. Sein Vertrag bei Real Madrid läuft noch bis zum Sommer 2023. An einen Abschied denkt der 31-Jährige derzeit nicht.
© getty
TONI KROOS: Der Tonangeber im deutschen Mittelfeld ist noch heute unter Bundestrainer Joachim Löw gesetzt. Sein Vertrag bei Real Madrid läuft noch bis zum Sommer 2023. An einen Abschied denkt der 31-Jährige derzeit nicht.
ANGRIFF - MESUT ÖZIL: Trat nach der WM 2018 aus der Nationalmannschaft zurück. Bis 2021 spielte der inzwischen 32-Jährige noch beim FC Arsenal, ehe er zu Fenerbahce in die Türkei wechselte. Dort hat er noch zwei Jahre Vertrag.
© getty
ANGRIFF - MESUT ÖZIL: Trat nach der WM 2018 aus der Nationalmannschaft zurück. Bis 2021 spielte der inzwischen 32-Jährige noch beim FC Arsenal, ehe er zu Fenerbahce in die Türkei wechselte. Dort hat er noch zwei Jahre Vertrag.
THOMAS MÜLLER: Wurde nach mehreren guten Saisons mit den Bayern passend zur EM wieder von Löw eingeladen. Mit den Bayern gewann er 2020 alles, was es zu gewinnen gibt. Beim Rekordmeister läuft sein Arbeitspapier 2023 aus.
© getty
THOMAS MÜLLER: Wurde nach mehreren guten Saisons mit den Bayern passend zur EM wieder von Löw eingeladen. Mit den Bayern gewann er 2020 alles, was es zu gewinnen gibt. Beim Rekordmeister läuft sein Arbeitspapier 2023 aus.
JULIAN DRAXLER: Steht aufgrund seiner Reservistenrolle bei PSG nicht im deutschen Aufgebot. Lehnte zuletzt mehrere Angebote ab und verzichtete sogar auf Gehalt, um seinen Vertrag in Paris zu verlängern.
© getty
JULIAN DRAXLER: Steht aufgrund seiner Reservistenrolle bei PSG nicht im deutschen Aufgebot. Lehnte zuletzt mehrere Angebote ab und verzichtete sogar auf Gehalt, um seinen Vertrag in Paris zu verlängern.
EINWECHSELSPIELER - SHKODRAN MUSTAFI (61. Minute für Boateng): Wurde zuletzt 2017 von Löw eingeladen. Wechselte im Winter zu Schalke 04, konnte den Abstieg aber nicht verhindern. Aktuell sucht der 29-Jährige einen neuen Verein.
© getty
EINWECHSELSPIELER - SHKODRAN MUSTAFI (61. Minute für Boateng): Wurde zuletzt 2017 von Löw eingeladen. Wechselte im Winter zu Schalke 04, konnte den Abstieg aber nicht verhindern. Aktuell sucht der 29-Jährige einen neuen Verein.
MARIO GÖTZE (67. Minute für Can): Bestritt 2017 sein letztes Spiel im DFB-Trikot, ehe ihn eine Stoffwechselerkrankung und Verletzungen aufhielten. 2020 der ablösefreie Wechsel zur PSV Eindhoven, wo er in der abgelaufenen Saison Stammspieler war.
© getty
MARIO GÖTZE (67. Minute für Can): Bestritt 2017 sein letztes Spiel im DFB-Trikot, ehe ihn eine Stoffwechselerkrankung und Verletzungen aufhielten. 2020 der ablösefreie Wechsel zur PSV Eindhoven, wo er in der abgelaufenen Saison Stammspieler war.
LEROY SANE (79. Minute für Schweinsteiger): Wurde nach guten Leistungen bei Manchester City 2018 überraschend nicht mit nach Russland genommen. 2021 ist der Flügelspieler des FC Bayern aber dabei.
© getty
LEROY SANE (79. Minute für Schweinsteiger): Wurde nach guten Leistungen bei Manchester City 2018 überraschend nicht mit nach Russland genommen. 2021 ist der Flügelspieler des FC Bayern aber dabei.
FRANKREICH | TOR - HUGO LLORIS: Der 34-Jährige ist noch heute Stammkeeper des amtierenden Weltmeisters und von Tottenham Hotspur. Bei den Spurs läuft sein Vertrag in einem Jahr aus. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar.
© getty
FRANKREICH | TOR - HUGO LLORIS: Der 34-Jährige ist noch heute Stammkeeper des amtierenden Weltmeisters und von Tottenham Hotspur. Bei den Spurs läuft sein Vertrag in einem Jahr aus. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar.
ABWEHR - BACARY SAGNA: Es war sein letztes Turnier für Frankreich. Bis 2017 stand er noch bei Manchester City unter Vertrag, ehe er nach einem kurzen Intermezzo bei Benevento zu Montreal Impact in die USA wechselte. 2020 machte er Schluss.
© getty
ABWEHR - BACARY SAGNA: Es war sein letztes Turnier für Frankreich. Bis 2017 stand er noch bei Manchester City unter Vertrag, ehe er nach einem kurzen Intermezzo bei Benevento zu Montreal Impact in die USA wechselte. 2020 machte er Schluss.
LAURENT KOSCIELNY: Verpasste den WM-Sieg 2018 aufgrund einer schweren Verletzung und gehörte auch anschließend bei Arsenal nicht mehr zu den Stammkräften. Seit 2019 schnürt er seine Fußballschuhe für Girondins Bordeaux.
© getty
LAURENT KOSCIELNY: Verpasste den WM-Sieg 2018 aufgrund einer schweren Verletzung und gehörte auch anschließend bei Arsenal nicht mehr zu den Stammkräften. Seit 2019 schnürt er seine Fußballschuhe für Girondins Bordeaux.
SAMUEL UMTITI: Wechselte nach der EM als gefeierter Star nach Barcelona, wo er nach einigen Verletzungen aufs Abstellgleis geraten ist. Sein Vertrag läuft noch bis 2023. Ein Verkauf gilt aber als denkbar.
© getty
SAMUEL UMTITI: Wechselte nach der EM als gefeierter Star nach Barcelona, wo er nach einigen Verletzungen aufs Abstellgleis geraten ist. Sein Vertrag läuft noch bis 2023. Ein Verkauf gilt aber als denkbar.
PATRICE EVRA: Sein letztes von insgesamt 81 Länderspielen bestritt er Ende 2016. Seine Karriere endete angesichts seiner erfolgreichen Laufbahn etwas unwürdig: Nach einem Jahr Vereinslosigkeit hängte er die Stiefel 2019 endgültig an den Nagel.
© getty
PATRICE EVRA: Sein letztes von insgesamt 81 Länderspielen bestritt er Ende 2016. Seine Karriere endete angesichts seiner erfolgreichen Laufbahn etwas unwürdig: Nach einem Jahr Vereinslosigkeit hängte er die Stiefel 2019 endgültig an den Nagel.
MITTELFELD - MOUSSA SISSOKO: Gehört fünf Jahre später noch immer dem Kader von Didier Deschamps an. Wechselte 2016 von Newcastle für 35 Mio. Euro zu den Spurs, wo er noch heute spielt. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.
© getty
MITTELFELD - MOUSSA SISSOKO: Gehört fünf Jahre später noch immer dem Kader von Didier Deschamps an. Wechselte 2016 von Newcastle für 35 Mio. Euro zu den Spurs, wo er noch heute spielt. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.
PAUL POGBA: Hatte es in der Vergangenheit nicht immer einfach bei Manchester United, spielte zuletzt aber wieder regelmäßiger. 2022 endet sein Kontrakt. In der Nationalmannschaft ist er weiterhin gesetzt.
© getty
PAUL POGBA: Hatte es in der Vergangenheit nicht immer einfach bei Manchester United, spielte zuletzt aber wieder regelmäßiger. 2022 endet sein Kontrakt. In der Nationalmannschaft ist er weiterhin gesetzt.
BLAISE MATUIDI: Spielt mit seinen 34 Jahren keine Rolle mehr bei Frankreich. Derzeit lässt er seine Karriere bei Beckham-Klub Inter Miami ausklingen. Beim MLS-Klub läuft sein Arbeitspapier noch bis zum Jahresende.
© getty
BLAISE MATUIDI: Spielt mit seinen 34 Jahren keine Rolle mehr bei Frankreich. Derzeit lässt er seine Karriere bei Beckham-Klub Inter Miami ausklingen. Beim MLS-Klub läuft sein Arbeitspapier noch bis zum Jahresende.
DIMITRI PAYET: Zeigte beim Turnier in seiner Heimat Leistungen, an die er nie mehr anknüpfen sollte. Seit 2017 spielt er für Olympique Marseille, wo der 34-Jährige noch einen Vertrag bis 2024 besitzt.
© getty
DIMITRI PAYET: Zeigte beim Turnier in seiner Heimat Leistungen, an die er nie mehr anknüpfen sollte. Seit 2017 spielt er für Olympique Marseille, wo der 34-Jährige noch einen Vertrag bis 2024 besitzt.
ANGRIFF - ANTOINE GRIEZMANN: Wurde bei der EM mit sechs Treffern Torschützenkönig und überzeugte auch zwei Jahre später beim WM-Sieg. Für den FC Barcelona läuft es seit dem Wechsel 2019 etwas schleppend.
© getty
ANGRIFF - ANTOINE GRIEZMANN: Wurde bei der EM mit sechs Treffern Torschützenkönig und überzeugte auch zwei Jahre später beim WM-Sieg. Für den FC Barcelona läuft es seit dem Wechsel 2019 etwas schleppend.
OLIVIER GIROUD: Der kopfballstarke Stürmer wird aufgrund seines guten Riechers noch heute regelmäßig von Deschamps eingewechselt. Der 34-Jährige muss sich wohl hinter Benzema einordnen. Mit Chelsea gewann er zuletzt die CL.
© getty
OLIVIER GIROUD: Der kopfballstarke Stürmer wird aufgrund seines guten Riechers noch heute regelmäßig von Deschamps eingewechselt. Der 34-Jährige muss sich wohl hinter Benzema einordnen. Mit Chelsea gewann er zuletzt die CL.
EINWECHSELSPIELER - N’GOLO KANTE (71. Minute für Payet): Für viele ist er der aktuell beste Mittelfeldspieler der Welt. Am CL-Triumph von Chelsea hatte er maßgeblichen Anteil. Aktuell wäre der 30-Jährige in jedem Team gesetzt.
© getty
EINWECHSELSPIELER - N’GOLO KANTE (71. Minute für Payet): Für viele ist er der aktuell beste Mittelfeldspieler der Welt. Am CL-Triumph von Chelsea hatte er maßgeblichen Anteil. Aktuell wäre der 30-Jährige in jedem Team gesetzt.
ANDRE-PIERRE GIGNAC (78. Minute für Giroud): Steht etwas überraschend im erweiterten Aufgebot für die Olympia-Auswahl. Der 35-Jährige verdient sein Geld seit 2015 für Mexiko-Klub UANL Tigres, wo er noch regelmäßig netzt.
© getty
ANDRE-PIERRE GIGNAC (78. Minute für Giroud): Steht etwas überraschend im erweiterten Aufgebot für die Olympia-Auswahl. Der 35-Jährige verdient sein Geld seit 2015 für Mexiko-Klub UANL Tigres, wo er noch regelmäßig netzt.
YOHAN CABAYE (90.+2. Für Griezmann): Für ihn reichte es nie zum Stammspieler in der Nationalelf. Nach einigen Monaten ohne Verein beendete er Anfang 2021 seine Karriere. Zuletzt stand er bei AS Saint-Etienne unter Vertrag.
© getty
YOHAN CABAYE (90.+2. Für Griezmann): Für ihn reichte es nie zum Stammspieler in der Nationalelf. Nach einigen Monaten ohne Verein beendete er Anfang 2021 seine Karriere. Zuletzt stand er bei AS Saint-Etienne unter Vertrag.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung